Formel 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Formel 1: Interview

Wolff/Bottas: Kein Interessenkonflikt?

Mercedes-Sportchef Wolff betont, es gebe eine Absprache mit Daimler: Er könne keinen Fahrer managen, der einen "Silberpfeil" lenkt.

Sportchef Toto Wolff erkennt für den wahrscheinlichen Fall, dass Mercedes Valtteri Bottas als Nachfolger für den zurückgetretenen Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg verpflichtet, keinerlei Interessenkonflikt. Wie er der Gazzetta dello Sport erklärte, hätte er bei seinem Amtsantritt für einen solchen Fall eine Absprache mit dem Konzern getroffen. "Ich bin kein Idiot", meinte Wolff und begegnete seinen Kritikern mit scharfen Worten: "Wer hier von Interessenkonflikten spricht, ist ein Formel-1-Analphabet."

Offenbar muss der Österreicher seine Aktivitäten im Management des Finnen ruhen lassen oder komplett aufgeben, sobald der offenbar scheidende Williams-Pilot zu seinem Rennstall wechselt. "Als ich vor vier Jahren zu Daimler gekommen bin, habe ich mit der Firma die Übereinkunft getroffen, dass ich keinen Piloten betreuen kann, der gleichzeitig für Mercedes fährt", stellte Wolff klar. Schon in der aktuellen Konstellation sprach er davon, dass Bottas und ihn deshalb eine "chinesische Mauer" trennen würde.

Wolff betonte, dass in der Sache noch keine Entscheidung gefallen und das zweite Mercedes-Cockpit weiterhin zu haben sei: "Es ist noch zu früh." Er verwies auf Williams als Motorkunden: "Wir müssen auch die anderen Rennställe respektieren. Valtteri ist eine Möglichkeit, aber jeder weiss, wie wichtig er für Williams ist. Das ist eine heikle Situation, die ein vorsichtiges Vorgehen erfordert, und daher nehmen wir uns dafür Zeit." Vor dem 3. Jänner 2017 werde nichts bekanntgegeben.

Der frühere Williams-Teilhaber Toto Wolff war lange Zeit gemeinsam mit Didier Coton und Ex-Weltmeister Mika Häkkinen für das Bottas-Management zuständig. Die Allianz bröckelte nicht nur wegen Wolffs Posten bei Mercedes. Der Finne und der Franzose stellten die Zusammenarbeit vor zirka einem Jahr ein.

Kampfansage durch Bottas Kampfansage durch Bottas Massa zurück bei Williams Massa zurück bei Williams

Ähnliche Themen:

Formel 1: Interview

Weitere Artikel

Die Competition-Varianten wurden gleich mit vorgestellt

BMW M3 und M4: gewöhnt euch an die Riesen-Nieren

Im März 2021 geht es los. Dann starten die neuen Sport-Mittelklässler von BMW voll durch.

Die Historie sportlicher Toyota-Modelle reicht weit zurück und mündet in Kürze im brandneuen GR Yaris. Wir werfen einen Blick auf die spannende Geschichte.

"Das war die größte Set-up-Veränderung"

Ferdinand Habsburg: Startplatz 2 dank geweihtem Auto?

Am Morgen vor dem DTM-Qualifying am Nürburgring wurde das Auto von Ferdinand Habsburg geweiht - Dafür kam ein entfernter Cousin zur Rennstrecke.

Er hat es wieder getan

BMW R 18 Blechmann vorgestellt

Wiederholungstäter Bernhard "Blechmann" Neumann aus Österreich hat sich an der BMW R 18 kreativ ausgetobt. Lohn der rund 450-stündigen Arbeit: ein einmaliges Zweirad-Objekt namens Blechmann R 18.