Motorsport

Inhalt

DTM: News

DTM-Hersteller fixieren Reduzierung

Die DTM-Hersteller starten in der Saison 2017 mit jeweils nur sechs Autos: Audi behält Teamstruktur, BMW schickt MTEK nach Le Mans, Mercedes kündigt Mücke und ART.

Die Reduzierung des Starterfelds der DTM auf nur noch 18 Fahrzeuge in der Saison 2017 ist wie angekündigt, beschlossene Sache. Nach übereinstimmenden Medienberichten wurde der Schritt nun von einem offiziellen Sprecher der Dachorganisation ITR bestätigt. Im Zuge der Verkleinerung der Serie wird es teils erhebliche Veränderungen an den Teamstrukturen der drei Hersteller Audi, BMW und Mercedes geben.

Bei Audi werden die aktuellen Teams Abt, Rosberg und Phoenix erhalten bleiben und jeweils den Einsatz von zwei Fahrzeugen verantworten. Bei BMW wird 2017 mit den Mannschaften RMG, RBM und Schnitzer gearbeitet. Das Team MTEK übernimmt aufgrund seiner Nähe zur Motorsportabteilung der Münchener die Einsätze des GTE-Pro-Fahrzeugs (M8?) in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) und in Le Mans ab der Saison 2018.

Den größten Umbruch wird es bei Mercedes geben. Die Stuttgarter werden alle sechs C-Klassen in der DTM von HWA einsetzen lassen. Den Teams Mücke und Art wurde bereits zum Jahresende gekündigt. "Nachdem nun final entschieden ist, dass die Hersteller in der DTM 2017 mit sechs Einsatzfahrzeugen starten werden, haben wir für unser Team verschiedene Umsetzungs-Szenarien untersucht. Letztendlich sind wir zur Entscheidung gekommen, dass HWA in der kommenden Saison alle sechs Fahrzeuge zentralisiert einsetzen wird", wird Mercedes-DTM-Leiter Ulrich Fritz von Auto Bild motorsport zitiert.

ART war erst zur Saison 2015 als neue Einsatzmannschaft von Mercedes in der DTM aufgebaut worden. Die Franzosen um den aktuellen Renault-Formel-1-Rennleiter Frederic Vasseur wird sich wohl wieder auf die Formelserien konzentrieren. Gleiches gilt für Mücke. Die Berliner Mannschaft um Peter Mücke war seit 2005 Partner von Mercedes in der DTM. Aktuell ist man in der Formel-3-Europameisterschaft und in der Formel 4 aktiv.

Wie sich die Fahrerkader der drei Marken zusammensetzen werden, ist an vielen Stellen noch offen. Bei BMW werden Martin Tomczyk und Antonio Felix da Costa der DTM den Rücken kehren. Ob alle anderen Piloten bleiben werden, ist unklar. Bei Audi wird sich Timo Scheider verabschieden, Rene Rast hat unterdessen gute Aussichten auf ein festes Cockpit 2017. Im Lager von Mercedes könnten unter anderem Daniel Juncadella und Maximilian Götz wackeln.

Drucken
Neues Rennformat 2017? Neues Rennformat 2017? DTM-Aus für Tomczyk DTM-Aus für Tomczyk

Ähnliche Themen:

25.03.2017
VLN: 63. Westfalenfahrt

Dramatischer VLN-Saisonauftakt: Kurz vor Schluss fliegt Laurens Vanthoor in die Leitplanke - Manthey Racing schnappt sich den Sieg vor Bentley und Audi.

18.03.2017
DTM: Analyse

Die DTM fährt in der Saison 2017 unter einem neuen Technischen Reglement: Mehr Motorleistung durch vergrößerte Restriktoren, neues, effizienteres DRS.

22.10.2016
VLN: Münsterlandpokal

De Phillippi/Mies vom Land-Motorsport-Team sichern sich bei schwierigem Eifelwetter den Sieg beim Final-Krimi der VLN-Meisterschaft.

DTM: News

Elektro-Tuning Volvo: Polestar präsentiert Hybrid-Coupé

Volvo-Haustuner Polestar wird zur "elektrifizierten Hochleistungs-Marke" und präsentiert als ersten Streich ein Coupé mit 600-PS-Hybridantrieb.

Formel 1: News RB Racing bindet Verstappen bis 2020

Der Niederländer Max Verstappen bleibt nun doch langfristig bei RB Racing – sein Vertrag wurde vorzeitig bis Ende 2020 verlängert.

Offenes Visier? Verhüllungsverbot gilt nicht beim Biken

Das in Österreich beschlossene religiöse Anti-Gesichtsverhüllungsgesetz sorgt für Verwirrung in der Motorradszene. Aber: alles im grünen Bereich.

ARC: Herbstrallye Zweiter Klassenendrang in Dobersberg

Nicht nur die Sonne strahlte, auch für Manuel Wurmbrand und seinen Co-Piloten Alexander Silberbauer war es ein schöner Herbsttag.