MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
DTM: News

Premiere: Audi zeigt 2017er-DTM-Auto

Mehr Motorleistung, weniger Aerodynamikbauteile: Der in Genf präsentierte Audi RS5 DTM soll in der Saison 2017 den DTM-Titel holen.

Audi hat den Genfer Autosalon genutzt, um seinen neuen DTM-Boliden vorzustellen – den ersten des Jahrgangs 2017. Die Aerodynamik wurde beschnitten, durch geringere Luftverwirbelungen sollen hinterherfahrende Autos dichter aufschließen können, was Überholmanöver in der Theorie einfacher machen soll. Bei Audi ist diese Reduktion vor allem im Bereich der Seitenschweller offensichtlich; nicht so an der Fahrzeugfront, die austariert und sehr detailliert wirkt – mit ihren "Tunnelflaps" erinnert sie an den 2014 nachhomologierten Mercedes.

Dennoch wurde das Abtriebsniveau reglementsbedingt reduziert. Dies wurde hauptsächlich durch einen nun einheitlichen Splitter und vergrößerten Bodenabstand erzielt. Aerodynamische Änderungen gab es auch beim Heckflügel, der nun aus zwei Elementen besteht. Bei Aktivierung des DRS wird ab sofort der obere Spoiler flach gestellt und damit der Luftwiederstand reduziert. Als Folge soll sich der Topspeed erhöhen, je nach Stecke angeblich um mehr als zehn km/h.

Auch beim Motor durfte nachgelegt werden: Die DTM bleibt zwar dem im Jahr 2000 eingeführten Vierliter-V8-Konzept treu, der Luftmengenbegrenzer wurde aber um einen Millimeter auf 39 mm vergrößert. Durch diese kleine Änderung sollen die Triebwerke werbewirksam die 500-PS-Schallmauer knacken. Nicht zuletzt gilt das Augenmerk der DTM immer mehr den Kosten: Nachdem Audi, BMW und Mercedes ihr Aufgebot für 2017 von jeweils acht auf sechs Fahrzeuge zurückgeschraubt haben, wurde auch im technischen Reglement nach Sparmöglichkeiten gesucht.

Deshalb werden heuer alle drei Hersteller mit den gleichen Fahrwerkskomponenten an den Start rollen. Als Nebeneffekt sind Setupänderungen bei der Konkurrenz nun einfacher nachvollziehbar. Was diese Überarbeitungen wirklich bewirkt haben, werden die Ingenieure nächste Woche wissen, wenn sich alle drei Hersteller zu gemeinsamen Testfahrten in Vallelunga nahe Rom treffen. Beim Saisonstart auf dem Hockenheimring am 6./7. Mai 2017 werden diese Erkenntnisse dann publik.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

DTM: News

Weitere Artikel:

KTM-Team kann nicht anknüpfen

GT 4 Lauf Zandvoort: Der Dünenkurs

Der Kurs direkt an der Nordsee – circa 30 Kilometer westlich von Amsterdam – war für alle Teilnehmer aufgrund der im letzten Jahr erfolgten umfangreichen Renovierung und der Veränderungen von Schlüsselstellen quasi wieder als Neuland einzuordnen. So auch für das Razoon Racing Team aus Eggersdorf bei Graz mit dem Fahrer-Duo Leo Pichler (Weiz bei Graz) und Leon Wassertheurer.

Wolff entscheidet demnächst über Bottas

F1: Valtteri Bottas 2022 bei Alfa Romeo?

Toto Wolff exklusiv: Wie sich Lewis Hamilton zur Frage des zweiten Mercedes-Fahrers 2022 geäußert hat und wann die Entscheidung fallen wird.

Der "King of the Weekend" in Aragón hat gut lachen

PURE ETCR: Ekström überrascht wie viel Spaß er hat

Nach dem Erfolg durch Mikel Azcona bei der Weltpremiere der PURE ETCR im italienischen Vallelunga sicherte sich Mattias Ekström beim zweiten Saisonrennen in Spanien einen Finalsieg. Der zweimalige DTM-Champion gab zu: „Insgesamt bin ich überrascht, wie viel Spaß mir die PURE ETCR macht.“

Rallycross-WM mit Double-Header in Riga

WRX ändert Kalender für 2021 erneut

Nächstes Kalender-Update seitens der Rallycross-WM: Die WRX fährt 2021 zwei Rennen in Lettlands Hauptstadt Riga.