MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
DTM: News

Audis DTM-Teamstruktur bleibt erhalten

Während sich BMW und Mercedes von DTM-Teams trennen, hält Audi an Abt, Phoenix und Rosberg fest, die jeweils zwei Wagen einsetzen.

Vier Monate vor dem Start der DTM-Saison 2017 sind noch zahlreiche Fragen unbeantwortet. Zwar sollen die Autos über mehr Leistung verfügen und das Rennformat attraktiver werden, doch die Details des sportlichen Reglements werden derzeit noch erarbeitet. Die drei Hersteller bereiten sich unterdessen auf den Auftakt vor, die ersten Testfahrten stehen im Februar auf dem Programm.

Während BMW seinen Fahrerkader und die entsprechende Teamzuteilung bereits kommuniziert hat, sind bei Audi und Mercedes noch einige Details unklar. Bei der Daimler-Marke verabschiedet man sich von den bisherigen Teams A·R·T und Mücke, alle sechs Autos werden von HWA eingesetzt. Die Bayern setzen Schnitzer künftig im GT-Sport ein, das werksnahe Team MTEK bereitet den GTE-Angriff auf die Langstrecken-WM 2018 vor.

Einzig bei Audi wird es bezüglich der Teams keine Veränderungen geben. Wie ein Sprecher auf Nachfrage bestätigte, werden die Mannschaften Abt, Phoenix und Rosberg jeweils zwei RS5-Silhouetten betreuen. Wie sich die sechs Piloten auf diese drei Teams verteilen, steht derzeit noch nicht fest. Es gilt aber als wahrscheinlich, dass Mattias Ekström und Nico Müller (Abt) sowie Mike Rockenfeller (Phoenix) und Jamie Green (Rosberg) ihren Rennställen erhalten bleiben.

Zuletzt war hingegen immer wieder zu hören, dass sich Phoenix künftig auf die Einsätze des Audi R8 GT3 beschränken werde. Außerdem kamen Spekulationen auf, die bisherige Audi-Mannschaft aus der Langstrecken-WM könnte den Schritt in die DTM wagen, doch bei Joest arbeite man derzeit angeblich an völlig anderen Projekten.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

DTM: News

Weitere Artikel:

ADAC GT Masters Spielberg 2021

Die besten Momente des Laufs am Red Bull Ring

Wie haben sich die Favoriten und Österreicher beim diesjährigen Auftritt der ADAC GT Masters am Red Bull Ring in Spielberg geschlagen? Das klären unsere Kollegen von TV22 in einer Reihe von Videobeiträgen.

So sieht die erste echte DTM-BoP aus!

Audi muss am meisten Gewicht zuladen

Wie die AVL die Einstufung der Boliden nach den Tests geändert hat, wie man im Audi-Lager reagiert und wie sich die BoP von DTM und SRO in Monza unterscheidet.

Österreicher etwas vom Pech verfolgt

Suzuki Swift Cup Salzburgring 2021

Bei etwas kühleren Temperaturen als am Samstag, wurden am Sonntag auf dem Salzburgring die beiden restlichen Rennen des SUZUKI Cup EUROPE gefahren. Wieder waren 26 SUZUKI Swift der Klassen 1,4 T und 1,6 mit Piloten aus Ungarn, Polen und Österreich am Start. Die heimische Abordnung setzte sich aus 12 Piloten zusammen.

FIA World Cup Cross-Country Rallye Kasachstan

Wüste Ergebnisse mit internationaler Beteiligung

In der zweiten Runde des FIA-Weltcup für Cross-Country-Rallyes ging es durch die schier endlosen Weiten Kasachstans. Erstaunlich talentiert auf diesem losen Untergrund: Ex-DTM-Pilot Matthias Ekström.

Suzuki Swift Cup Salzburgring 2021

Beim 1. Rennen dominierten die Gäste

Ungarischer Doppelerfolg durch Molnar u. Bucsi, Dritter wurde der Pole Banas. In der Österreicherwertung landete Max Wimmer vor Fabian Ohrfandl und Daniel Lemmerhofer.

TV22 auf klassischen Motorsportwegen

Tourenwagen Classics Salzburgring

Dieses Mal gibt es von unseren Kollegen von TV22 einen ganz besonderen Video-Rückblick. Nämlich nicht nur auf das letzte Wochenende. Sondern auf eine ganze Ära des Tourenwagensports – mit Stargast Leopold Prinz von Bayern, und seinem BMW M3.