Motorsport

Inhalt

Rallycross-WM: News

Einstieg von Sébastien Loeb Racing

Der Rennstall von Sébastien Loeb schickt einen eigens entwickelten Peugeot 208 RX für Grégoire Demoustier in die Rallycross-WM 2018.

Bildquelle: GaazMaster/SLR

Sébastien Loeb Racing wird in der Saison 2018 in der Rallycross-WM an den Start gehen. Der französische Rennstall setzt einen Peugeot 208 RX für Grégoire Demoustier ein. SLR hat in den vergangenen Jahren auf der Rundstrecke viel Erfahrung in den verschiedensten Kategorien gesammelt. Mit dem Einstieg in die Rallycross-WM wagt sich das Team auf neues Terrain. Chassis und Motor wurden in den vergangenen sechs Monaten in Zusammenarbeit mit Onroak und Oreca entwickelt und aufgebaut.

Auf der Strecke trifft man auf den Teambesitzer, wobei Sébastien Loeb ein normaler Gegner sein wird, denn dieser ist für das mit Hansen-Team aktiv. Mit Demoustier hat SLR einen bekannten Fahrer an Bord geholt: Im Jahr 2016 hat man gemeinsam die Tourenwagen-WM bestritten, in der Vorsaison sammelte er erste Erfahrungen in der WRX – sieben Mal war der Franzose in einem privaten Peugeot 208 RX von DA Racing dabei. Demoustier schaffte es allerdings nie über die Vorläufe hinaus.

"2018 wird ein Entwicklungsjahr", betonte Demoustier, "von technischer Seite, aber auch für mich persönlich. Obwohl ich im Vorjahr schon bei einigen Rennen dabei war, ist es für mich immer noch ein neues Abenteuer. Ich habe mir keine Ziele gesetzt. Wir hoffen, dass wir gute Ergebnisse erzielen und hie und da ins Halbfinale einziehen. Aus Fahrersicht freue mich mich auf das schnelle und lebendige Format der Meisterschaft und auf den Saisonstart."

"Seine Erfahrung", hielt Teamchef Dominique Heintz fest, "wird sehr nützlich sein. Es ist auch immer toll, wenn man mit Fahrern zusammenarbeitet, die man schon kennt und schätzt." Heintz hatte den Rennstall mit Loeb gegründet und führt diesen primär. "Das Auto ist komplett neu. Mit dessen Konzept gehen wir ans Limit. Zwischen unseren Mitarbeitern gibt es starke Bande. Ich bin überzeugt, dass wir alle Zutaten haben, damit wir tolle Ergebnisse erzielen können, auch schon in diesem Jahr."

Drucken
GRX setzt Hyundais ein GRX setzt Hyundais ein Comtoyou mit EKS-Audis? Comtoyou mit EKS-Audis?

Ähnliche Themen:

06.08.2017
Rallycross-WM: Trois-Rivières

Johan Kristoffersson setzt sich bei der Rallycross-WM in Trois-Rivieres durch - PSRX immer dominanter - Ekström verpasst das Finale.

07.05.2017
RX-WM: Hockenheim

Im chaotischen Halbfinale der Rallycross-WM in Hockenheim ist für Timo Scheider Endstation: Der Deutsche ist vor allem auf einen Rivalen sauer.

07.05.2017
Rallycross-WM: Hockenheim

Drittes Rennen, dritter Sieg: Mattias Ekström wiederholt beim Lauf der Rallycross-WM in Hockenheim seinen Sieg aus dem Vorjahr.

Rallycross-WM: News

Eleganter Kompromiss Mercedes A 200 - im Motorline-Test

Kompakt, flott und elegant: die neue Mercedes A-Klasse. Und nur auf den ersten Blick kaum vom Vorgänger zu unterscheiden. A 200 im Test.

Einzelgänger Porsche Classic: 911 Turbo Typ 993

Porsche Classic baute 20 Jahre nach Produktionsende einen 911 Turbo mit luftgekühltem Motor vom Typ 993 - zur exklusiven Versteigerung.

GP von Singapur Kimi Räikkönen Schnellster am Freitag

Hatten am Nachmittag noch die beiden RB14 das Geschehen dominiert, war bei Nacht Räikkönen vorne – Unfälle von Leclerc und Vettel.

Mehr Komfort Pariser Autosalon: Facelift Renault Kadjar

Mit dezent geschärfter Optik, neuen Komfortdetails und hochmodernen, abgasarmen Motoren erhält der Renault Kadjar eine kräftige Auffrischung.