Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC: Argentinien-Rallye

Citroen mit 3 Autos am Start

Für Citroen wird bei der Argentinien-Rallye wieder Sebastien Loeb ins Lenkrad greifen, doch Dani Sordo stellt ebenfalls Ansprüche auf den Sieg.

Citroen tritt bei der Rallye Argentinien mit drei DS3 WRC an. Neben Weltmeister Sebastien Loeb sitzt Mikko Hirvonen im Werksteam. Dani Sordo fährt im zweiten Team des französischen Herstellers. Für Citroen ist Argentinien ein gutes Pflaster, denn Loeb ist seit dem Jahr 2005 ungeschlagen. Davor gewann Carlos Sainz mit einem Xsara WRC. Im vergangenen Jahr wurde Hirvonen hinter Loeb Zweiter. Wenn der Finne noch eine Chance auf den WM-Titel haben will, dann muss auch diesmal ein Spitzenergebnis folgen.

"Seit der Rallye Portugal haben wir getestet und bei der Abstimmung des Autos weitere positive Fortschritte geschafft", sagt Hirvonen. "Nachdem ich bei den vergangenen beiden Rallyes jeweils Zweiter geworden bin, will ich in Argentinien schneller fahren und meinen ersten Saisonsieg holen." In der WM hat sich der Vizeweltmeister mittlerweile auf den zweiten Platz nach vor gearbeitet. Auf Spitzenreiter Sebastien Ogier (Volkswagen) beträgt sein Rückstand allerdings bereits 54 Punkte.

Sordo war zuletzt in Portugal schnell unterwegs und konnte Ogier herausfordern, doch ein Unfall beendete seine Rallye und der Spanier stand mit leeren Händen da. Im Vorjahr startete Sordo in Argentinien für das damalige Ford-Werksteam. Er vertrat damals den verletzten Jari-Matti Latvala. Zeitweise lag der 29-Jährige auf dem dritten Platz, doch technische Probleme bedeuteten den Ausfall. Aufgrund der zuletzt aufsteigenden Form peilt Sordo nun ein Topresultat an.

"Ich liebe Argentinien. Ich fühle mich bei dieser Rallye wie zu Hause", schwärmt der immer noch sieglose Spanier. "In Portugal fühlte ich mich im DS3 viel besser. Ich konnte mit dem Auto tun und lassen was ich wollte. Ich glaube, dass ich um den Sieg hätte kämpfen können. Ich werde jetzt aber nicht abheben, weil die Bedingungen in Argentinien ganz anders sein werden. Ich werde aber sicher in der richtigen Spur fahren." Die WRC-Asse befinden sich bereits in Argentinien. Sordo nahm in Buenos Aires an der Showveranstaltung "Desafio de los Grandes" teil und legte den Citroen dabei auf das Dach.

Vorschau Loeb Vorschau Loeb Vorschau M-Sport/Östberg Vorschau M-Sport/Östberg

Ähnliche Themen:

WRC: Argentinien-Rallye

- special features -

Weitere Artikel

Neues Gesicht, mehr Power und eine (optionale) Doppelkupplung

Hyundai i30 N 2021: Alle Details

Auf 280 PS erstarkt präsentiert sich der neue Hyundai i30N an allen Ecken und Enden nachgeschärft. Ein neues Design, besonders leichte 19-Zöller, frische N Performance Sitze und natürlich die Option auf ein 8-Gang-Doppelkupplungsgetriebe bestimmen Hyundais neuen Sportler.

Nur ein Rennen im Jahr reicht Fernando Alonso nicht

Alonso: "Hätte 2021 auch Formel E fahren können"

Fernando Alonso erklärt seine Motivation hinter der Formel-1-Rückkehr und warum er die Königsklasse anderen Meisterschaften vorgezogen hat.

Catherine Bond-Muir hat eine klare Strategie

W-Series-CEO im Interview: So kommt eine Frau in die F1

W-Series-Geschäftsführerin Catherine Bond-Muir ist sich sicher: Irgendwann wird wieder eine Frau in der Formel 1 starten - Wie? Das verrät sie im Interview.

Auf jeder Straße zuhause

Firmenportrait: ALCAR

Das Felgenbusiness ist hart. Doch es gibt einen Player mitten in Europa, in Österreich sogar, der sich mit einem breiten Portfolio und hoher Qualität zu Europas Nummer 1 im Nachrüstmarkt für Stahl- und Leichtmetallräder gemausert hat: ALCAR.