RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ORM: Waldviertel-Rallye

Titel gehen an die Favoriten

Für Willi Rabl vielleicht ein kleines Trostpflaster – er und seine Copilotin gewinnen die Klubmeisterschaft von Sepp Pointinger. Youngtimer: Göttlicher, Lischka.

Fotos: Daniel Fessl, Alfred Domes

In der Historic konnten sich letztendlich Willi Rabl und Uschi Breinessl , Porsche 911SC durchsetzten.

Nach einer durchwachsenen Waldviertel-Rallye schafften Sie es Christoph Friesenegger doch noch abzufangen und sich mit einem Punkt Vorsprung den Titel zu sichern.

Friesenegger , mit dem nach PS lechzenden Ascona schaffte einen nicht zu überbietenden Rekord , gelang es ihm doch in vier gefahrenen Rallyes vier verschiedene Beifahrer(innen) zu verbrauchen.

Platz drei in der Klubmeisterschaft geht an Norbert Tomaschek , Alfa Romeo Giulia Super. Sein Co-Pilot , Andreas Schmiedberger erreicht aufgrund des öfteren Beifahrerwechsel anderer Teams den zweiten Platz in der Beifahrerwertung.

Platz drei in der Beifahrerwertung der Hist geht an Fojtik Copilot Thomas Polehnia , gesichert durch den starken Auftritt bei der W4 , u.a. ein 20. Gesamtrang auf der letzten Sonderprüfung .

Bei den Youngtimern standen bereits vor der Waldviertel-Rallye die Ford Sierra Cosworth 2WD-Piloten Kurt Göttlicher und Stefan Lischka als Klubmeister fest.

Was als netter Saisonausklang geplant war endete ziemlich nüchtern. Auf vier SP´s gestartet, zwei davon neutralisiert, auf der Vierten ausgefallen , blieb gerademal eine gezeitete SP. Ausfallsgrund ein gebrochenes Kardanwellengelenk , somit war das Highlight des Wochenendes die Inanspruchnahme eines nicht alltäglichen Abschleppdienstes.
Der zweite Platz in der Klubmeisterschaft geht an Panhofer/Auer, Toyota Corolla AE86.

Gschwandner/Cern , Volvo 740Turbo nutzten die Gunst und schoben sich mit einem Sieg bei den Youngtimern auf den Dritten Platz in der Klubmeisterschaft. Der Volvo dürfte aus dem Fuhrpark eines Indianerstammes kommen gab er doch immer wieder freundliche Rauchzeichen von sich.


HRSCA Historic Fahrer
1. Willi RABL               87 Punkte
2. Christoph FRIESENEGGER   86 Punkte
3. Norbert TOMASCHEK        63 Punkte

HRSCA< Historic Beifahrer/b>
1. Uschi BREINESSL          66 Punkte
2. Andreas SCHMIEDBERGER    63 Punkte
3. Thomas POLENHIA          45 Punkte

HRSCA Youngtimer Fahrer
1. Kurt GÖTTLICHER          69 Punkte
2. Franz PANHOFER           62 Punkte
3. Georg GSCHWANDNER        44 Punkte

HRSCA Youngtimer Beifahrer
1. Stefan LISCHKA           69 Punkte
2. Harald AUER              62 Punkte
3. Manfred CERNY            44 Punkte
Stellungnahme Willi Rabl Stellungnahme Willi Rabl Bericht Gschwandner Bericht Gschwandner

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

ORM: Waldviertel-Rallye

- special features -

Weitere Artikel:

Hybrid und nachhaltiger Kraftstoff

WRC macht 2022 großen Technologieschritt

Die Rally1-Autos werden in der Rallye-WM ab 2022 nicht nur Hybridantriebe haben, sondern auch nachhaltigen Kraftstoff beim Verbrennungsmotor verwenden.

"Habe nicht mehr daran geglaubt!"

Ogier nach Herzschlagfinale erleichtert

Nur 0,6 Sekunden trennten Sebastien Ogier und Elfyn Evans bei der Rallye Kroatien, die erst in der Power-Stage entschieden wurde – Ogier hat nicht an den Sieg geglaubt.

Auch nach dem dritten Tag der WM-Rallye in Kroatien kann sich Kevin Raith freuen - Kevin Raith weiterhin souverän im Rennen!4

Johannes Keferböck und Ilka Minor konnten Platz sieben der WRC3 erringen - für den Oberösterreicher war es ein erkenntnisreiches Abenteuer auf selektiven Sonderprüfungen...

Hauptaugenmerk Entwicklung Hybrid-WRC

Topingenieur Loriaux wechselt von M-Sport zu Hyundai

Christian Loriaux wechselt von M-Sport zu Hyundai und kümmert sich um das neue Rally1-Hybridauto für 2022 – M-Sport bleibt er aber beim Bentley-Projekt treu.

Mit vier erneut anspruchsvollen Prüfungen wurde die Rally Croatia am Sonntagvormittag abgeschlossen - Johannes Keferböck und Ilka Minor wollten Platz 7 der WRC3 nicht aufs Spiel setzen.