RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Grönholm dominiert

Auch auf SP 4 war Grönholm Schnellster, starke Fahrten gab’s auf SP 4 auch von Gardemeister (Skoda), Loix (Hyundai) und Märtin (Ford).

Manfred Wolf

Marcus Grönholm scheint nach dem verpatzten Saisonauftakt auf die Revanche zu brennen, auch auf der vierten Sonderprüfung war er nicht zu schlagen. Soundfile Grönholm (englisch)

Teamchef Corrado Provera zeigt sich zufrieden - Soundfile Provera (englisch)

„Best of the rest“ einmal mehr Tommi Mäkinen, der dieses Mal nur mehr 2,1 Sekunden auf seinen finnischen Rivalen verliert. Grönholm liegt im Gesamtklassement somit schon 26,3 Sekunden vor Mäkinen, der seinerseits kaum Luft auf Richard Burns hat.

Burns fuhr auf dieser Prüfung die viertschnellste Zeit, sein Peugeot-Teamkollege Harri Rovanperä - Soundfile (englisch) -
war noch etwas schneller und somit knapp vor ihm, hinter Burns kamen Petter Solberg (der mit seinem Subaru besser in Schwung kommt), Carlos Sainz (Citroen) und der sensationelle Toni Gardemeister (Skoda).

Wie schon im letzten Jahr zeigt sich Freddy Loix im Hyundai extrem stark, er fährt hinter den oben genannten auf Platz acht, Markko Märtin platziert sich mit dem Ford dahinter.

Damit kann Märtin in der Gesamtwertung einen Platz gut machen und hat Markenkollegen Janne Tuohino vom siebenten Platz verdrängt.

Noch immer vorne dabei: Juuso Pykälistö. Der junge Finne pilotiert einen Peugeot 206 WRC und liegt in der Gesamtwertung noch immer knapp vor seinem Landsmann Toni Gardemeister, der Pykälistö allerdings Sekunde um Sekunde abnimmt.

Wie üblich lässt auch in dieser SP ein junger Skandinavier aufhorchen. Nachdem Kristian Sohlberg nach der vierten Prüfung noch immer auf Platz 10 der Gesamtwertung liegt, fährt dessen Namensvetter, der Norweger Henning Solberg, die zehntschnellste SP-Zeit mit einem Mitsubishi Lancer Evo VI.

Das Talent liegt wahrscheinlich in der Familie, Henning Solberg ist nämlich der Bruder von Subaru-Star Petter Solberg.

News aus anderen Motorline-Channels:

Rallye-WM: Schweden

- special features -

Weitere Artikel:

INA Delta Rallye (Zagreb): Bericht Kramer

Enttäuschung nach gelungenem Start

Bereits eine Woche nach der Heimrallye in St.Veit und dem 3. Platz in der Klasse bei ihrem ersten Einsatz in der österreichischen Staatsmeisterschaft ging es für Alfi und Jeannette wieder nach Kroatien.

Rallye St Veit: Bericht Schindelegger

Der Siegeszug rollt. Station 5: Rallye St. Veit

Der Siegeszug des Rallyeteam Schindelegger geht auch in Kärnten weiter. Eine perfekte Vorstellung lässt der historischen Konkurrenz keine Chance und sorgt für Gesamtsiege in der Staatsmeisterschaft und der Austrian Rallye Challenge Historic.

WRC 50, Rallye Monte Carlo & Rallying 2021 zu gewinnen

Gewinnspiel: Bücher von McKlein gewinnen

Wir verlosen auf Facebook drei Bücher aus dem Hause McKlein Publishing, mit denen das volle Spektrum der Faszination Rallye abgedeckt wird.

Rallye St. Veit: Bericht Andasteer-Racing

Neuer Höhepunkt

Andreas Schart und Rolf Offner gehören zweifellos zu den Teilnehmern, denen die Hirter Rallye St. Veit besonders viel Glück gebracht hat: Mit dem zweiten Platz in der Kategorie 8 sowie einem hervorragenden zehnten Gesamtrang steht das bislang beste Ergebnis von [ANDA]STEER-RACING zu Buche.

WRC Safari-Rallye Kenia 2022: Zwischenbericht

Rovanperä führt in Kenia - Loeb scheidet aus

WM-Spitzenreiter Kalle Rovanperä führt die Safari-Rallye nach einem turbulenten Freitag an: Reifenschaden kostet Ogier die Führung - Loeb mit Motordefekt raus.

Rallye St Veit: Bericht Rossgatterer

"Rossi" ist zurück

Martin „Rossi“ Rossgatterer im Glück. Auf neuem Auto mit neuem Stimme vom Beifahrersitz fuhr der Oberösterreicher auf einen großartigen Platz 3 in der österreichischen Rallye Staatsmeisterschaftswertung. Damit konnte sich am vergangenen Wochenende bei den Großen beweisen.