RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Der Top-Favorit ist optimistisch

Vorjahres-Sieger Marcus Grönholm über die kommende Schweden-Rallye, den verpatzten Saison-Auftakt und das neue Punkte-System in der WM.

Sie haben bereits zweimal die Schweden-Rallye gewonnen, mit welchen Gefühlen reisen Sie nach Karlstad?

"Ich möchte dort meinen dritten Sieg feiern. Es ist eine meiner liebsten Rallyes in der WM. Und ich habe natürlich viele schöne Erinnerungen an die Veranstaltung, denn ich habe dort im Jahr 2000 meinen ersten WM-Sieg gefeiert. Wir sind gut vorbereitet, denn wir hatten einen dreitägigen Test in Schweden, der optimal verlaufen ist."

Sie gehen als Weltmeister in die neue Saison. Wie ist die Motivation?

"An meiner Motivation hat sich nichts geändert. Ich bin voll motiviert. In der Winterpause hatte ich über die Feiertage zwei Wochen Zeit, um mit meiner Familie zu relaxen."

Gibt es Veränderungen am Ihrem Peugeot 206 WRC?

"Zu Saisonbeginn gibt es bis auf die rote Lackierung keine großen Neuerungen. Trotzdem hat das Team natürlich viel Detailarbeit geleistet. Wir haben unter anderem die Hydraulik weiter verbessert und nun hoffentlich die Defekte in den Griff bekommen, die mir in der vergangenen Saison einige Male zu schaffen gemacht haben."

Bei der Rallye Monte Carlo haben Sie einen WM-Punkt für Peugeot geholt. Wie beurteilen Sie den Saisonstart rückblickend?

"Ich mag diese Rallye überhaupt nicht. Ich habe sie nicht eine Minute lang genossen, denn die Bedingungen waren extrem schwierig. Es hatte weniger mit Rallyefahren zu tun als mit einem Glückspiel. Die Monte ist schlecht organisiert und gefährlich, die Zuschauer standen häufig in den Auslaufzonen. Wir hatten auch viel Pech."

"Bei einem Ausrutscher am zweiten Tag habe ich eine halbe Stunde verloren, weil die Spurstange beschädigt war. Am nächsten Tag habe ich noch härter einen Stein getroffen — und nichts ist passiert. Positiv war jedoch, dass wir bewiesen haben, dass wir dort um den Sieg kämpfen können."

Hat das neue Punktesystem in der WM Auswirkungen auf Ihre Taktik?

"Ja, weil man beispielsweise für einen zweiten Platz bereits acht Punkte erhält, wird es wichtiger, konstant WM-Zähler zu sammeln."

News aus anderen Motorline-Channels:

Rallye-WM: Schweden

- special features -

Weitere Artikel:

WRC Safari-Rallye Kenia 2022: Vierter Saisonsieg für Rovanperä

Schier unaufhaltsam in Richtung WM-Titel ...

Mit dem Sieg bei der Safari-Rallye macht Kalle Rovanperä einen weiteren Schritt in Richtung WM-Titel: Herbe Schlappen für Hyundai und M-Sport

Gottfried Kogler spricht Klartext

Restart mittags: Wirklich völlig unmöglich?

Gottfried Kogler als engagierter AMF-Fahrervertrteter - unter anderem kämpft er für den in der Szene schon ewig ersehnten Wunsch nach einem Restart mittags...

Der fünfte Rallye-Staatsmeisterschaftslauf vom 14. bis 16. Juli in der Oststeiermark soll auch heuer zur gelungenen Kombination aus professioneller Organisation und sportlicher Einzigartigkeit werden.

Rallye St Veit: Bericht Manuel Kurz

Life is just a rodeo

Nach Außen hin war das Problem kaum sichtbar, aber letztendlich sorgte es dennoch für einen unvermeidlichen Stillstand bei Manuel Kurz und Tobias Zörweg.

Die besten Bilder der Safari-Rallye

WRC Rallye Kenia: Bildergalerie

Staub, Felsen und Hitze sorgen in Kenia für herausfordernde Bedingungen für die Piloten und ausgezeichnete Fotos für uns.

Erinnerungen eines Sportreporters

Hunger nach Erfolg

Aus der Feder von Peter Klein, hier ein weiteres Kapitel im spannenden Rückblick auf die Geschichte und Karriere von Manfred Stohl und Achim Mörtl ...