RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
WRC: Argentinien-Rallye

Østberg-Test: FIA schließt Schlupfloch

Die FIA untersagt nun auch Privatiers Testfahrten mit aktuellen WRCs außerhalb Europas; Mads Østberg kann das nicht nachvollziehen.

Nach dem Streit um einen Test von Mads Østberg hat die FIA nun reagiert und auch Privatiers das Fahren aktueller World Rally Cars außerhalb Europas untersagt. Østberg hatte den neuen Ford Fiesta WRC des Jipocar-Teams in Argentinien getestet, doch weil laut Reglement nur Herstellerteams aktuelle World Rally Cars einsetzen dürfen, gilt Østberg offiziell als M-Sport-Fahrer, obwohl er eigentlich für das tschechische Privatteam fährt.

Mit einer Regeländerung hat die FIA nun dieses Schlupfloch geschlossen – sehr zum Ärger von Østberg. "Ich verstehe das nicht wirklich", sagte er zu Autosport. "Ich muss die lustige Seite davon sehen: Die Regel war 15 Jahre lang da – und nun haben sie sie geändert. Das war der einzige Vorteil, den ich noch hatte", so der Norweger, der die Aktion als lächerlich bezeichnete.

Konkurrenten befürchteten offenbar, das Østberg-Beispiel könnte Schule machen: Ein Hersteller könnte vor einer WM-Rallye eine Vereinbarung mit einem Fahrer eingehen, der für ein Kundenteam unterwegs ist und vor Ort testen dürfte. Die Daten könnten dann komplett an das Werksteam gehen. Østbergs Team stellte jedoch klar, dass bei seinem Test keine Mechaniker oder gar Ingenieure von M-Sport anwesend waren.

News aus anderen Motorline-Channels:

WRC: Argentinien-Rallye

Weitere Artikel:

70% neue Strecke, doch die Ziele bleiben gleich

Hartbergerland Rallye: Vorfreude bei Zellhofer

Christoph Zellhofer und Christina Ettel peilen mit ihrem Suzuki Swift ZMX auch bei der Hartbergerland Rallye neuerlich einen Top-10 Platz an. In ihrer Klasse hingegen steht nach den Siegen im Schneebergland und in Weiz nichts anderes als die oberste Stufe des Stockerls auf der Wunschliste.

Team Rosenberger vor der Hartbergerland-Rallye

Im Sturzflug durch die Steiermark

Zumindest was den Motorensound anbelangt, werden Kris Rosenberger und Co-Pilot Sigi Schwarz bei der Hartbergerland-Rallye die erste Geige spielen! Das „Rallye-Orchester“ freut sich auf die dritte Rallye zur heimischen Staatsmeisterschaft.

Völlig neue Streckenführung rund um Hartberg präsentiert

Hartbergerland Rallye: sieben Gemeinden machen mit

Die Rallyeorganisation der Hartbergerland-Rallye rund um Willi Stengg darf sich darüber glücklich schätzen, insgesamt sieben Gemeinden begrüßen zu dürfen. Und mehr noch: Die neuen Gemeinden sind mit ihren Bürgermeistern mitten im Rallyegeschehen tätig.

„In Weiz ist für mich eine Welt zusammengebrochen“

Rallye Weiz: Rossgatterer und sein Horror-Crash

Den folgenschweren Fahrfehler bei der Rallye Weiz wird Martin „Rossi“ Rossgatterer wahrscheinlich nie vergessen. Nach dem erfolgreichen Auftakt bei der Staatsmeisterschaft Mitte Juni in Rohr im Gebirge bei dem Rossgatterer/Hahn Bestzeiten erreichten, endete Weiz frühzeitig mit einem Totalschaden und einem verletzten Beifahrer.

Team Speedlife-Knobi.at unter Zeitdruck

Hartbergerland Rallye: Günther Knobloch sagt Start ab

Aus Teamsicht sollen die Einsätze bei der DRM in Deutschland und beim Mitropa Cup nicht gefährdet werden. Auch der Einsatz eines Fabia eines Partnerteams kommt nicht in Frage

Dominik Dinkel hat das Podium im Visier

Hartbergerland Rallye: Der deutsche Gaststarter

Der Führende in der Deutschen Rallyemeisterschaft kommt mit Co. Pirmin Winklhofer auf ein Gastspiel zur Hartbergerland Rallye nach Österreich, um die lange 2-Monats-Pause in Deutschland zu überbrücken. Am Steuer seines zuletzt erfolgreichen Ford Fiesta Rallye2 macht er sich dabei durchaus Hoffnungen auf den Sieg, weiß aber wohl, dass da zwei Herren insbesondere etwas dagegen haben könnten.