RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
WRC: Argentinien-Rallye

Sebastien Ogier zum Auftakt vorne

Weltmeister Sebastien Ogier fährt bei der ersten Sonderprüfung der Argentinien-Rallye die schnellste Zeit: Dani Sordo und Elfyn Evans auf den Verfolgerplätzen.

Fotos: RedBullContentPool

Sebastien Ogier (Ford) ist der erste Spitzenreiter der Argentinien-Rallye, fünfter Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2017. Der amtierende Weltmeister gewann zum Auftakt am Donnerstagabend die erste Sonderprüfung. Bei der 1,75 Kilometer langen Zuschauerprüfung im Zentrum von Cordoba, die sowohl Abschnitte auf Asphalt als auch auf Schotter enthielt, war Ogier als letzter der WRC-Piloten auf die Strecke gegangen und hatte die Vorgabe von Dani Sordo (Hyundai) und Elfyn Evans (Ford) klar unterboten.

Ogier fuhr eine Zeit von 1:53.8 Minuten und war damit 0,9 Sekunden schneller als Sordo, was auf der kurzen Prüfung von weniger als zwei Kilometern ein beachtlicher Vorsprung war. "Nicht so schlecht, ich bin zufrieden mit meiner Fahrt. Ich habe attackiert, und das Auto fühlt sich gut an", sagt Ogier. Der viermalige Weltmeister hat mit der Argentinien-Rallye noch eine Rechnung offen, ist sie doch der einzige Lauf im WRC-Kalender, den Ogier bisher noch nicht gewonnen hat.

Sordo unterstrich mit Rang zwei die gute Hyundai-Vorstellung aus dem Shakedown, Evans war auf die Zehntelsekunde gleich schnell. Die starke Vorstellung des Walisers war nicht überraschend, denn seine Dmack-Reifen sind etwas weicher als die von allen anderen WRC-Piloten verwendeten Michelin-Pneus, was auf kurzen Zuschauerprüfungen ein Vorteil ist.

Viertschnellster Fahrer war Thierry Neuville (Hyundai), Fünfter wurde Jari-Matti Latvala im schnellsten Toyota. Bester Citroen-Fahrer war Kris Meeke auf Position acht, in der WRC2-Klasse übernahm Pontus Tidemand (Skoda) die Führung.

Richtig ernst wird es bei der Argentinien-Rallye am Freitag. Dann stehen neun Sonderprüfungen über eine Gesamtdistanz von 140,56 Kilometer auf dem Programm. Der Start der ersten SP des Tages erfolgt um 13:38 Uhr MESZ.

Ergebnis SP 1 Argentinien-Rallye (Top 10):

01. Sebastien Ogier (Ford) - 1:53.8 Minuten
02. Dani Sordo (Hyundai) +0,9 Sekunden
= Elfyn Evans (Ford) +0,9
04. Thierry Neuville (Hyundai) +1,6
05. Jari-Matti Latvala (Toyota) +2,1
06. Mads Östberg (Ford) +2,4
07. Hayden Paddon (Hyundai) +2,5
08. Kris Meeke (Citroen) +2,7
09. Ott Tänak (Ford) +3,1
10. Juho Häninnen (Toyota) +3,8

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

WRC: Argentinien-Rallye

Weitere Artikel:

Die ersten Schnappschüsse aus der Steiermark

ARC Hartbergerland-Rallye: Erste Fotos

Unser Mann mit der Kamera vor Ort, Daniel Fessl, hat bei der Fahrerpräsentation der ARC Hartbergerland Rallye 2021 wieder sein Ding gemacht und liefert uns die ersten Impressionen aus der Steiermark.

Dominik Dinkel hat das Podium im Visier

Hartbergerland Rallye: Der deutsche Gaststarter

Der Führende in der Deutschen Rallyemeisterschaft kommt mit Co. Pirmin Winklhofer auf ein Gastspiel zur Hartbergerland Rallye nach Österreich, um die lange 2-Monats-Pause in Deutschland zu überbrücken. Am Steuer seines zuletzt erfolgreichen Ford Fiesta Rallye2 macht er sich dabei durchaus Hoffnungen auf den Sieg, weiß aber wohl, dass da zwei Herren insbesondere etwas dagegen haben könnten.

Hartbergerland Rallye: strenge Gesundheitskontrollen

4G statt 3G ist in Hartberg Pflicht

Aus gegebenem wie mühseligem Anlass kommt auch die OBM Hartbergerland Rallye an diesem Wochenende nicht um strenge Gesundheitskontrollen herum. Das gilt vor allem auch für die Rundkurse in Greinbach und Rohrbach.

Keferböck/Minor bei Hartbergerland-Rallye

Podium als erklärtes Ziel

Bei Ilka Minors 300. Rallye möchte Johannes Keferböck schon im Vorfeld nicht kleckern - erklärtes Ziel ist das Podium oder zumindest ein Platz in den Top 5.

Exklusiv: Reifen-Wirrwarr um BRR

BRR Kreisel nutzte „Reifen-Schlupfloch“

Warum durfte Raimund Baumschlager am Samstagvormittag Reifen einsetzen, die den Rally2-Teams nicht erlaubt waren? motorline.cc hat sich erkundigt...

Es geht zur Rallye Zelezniki in Slowenien

Vorschau: 4. Lauf zum Mitropa Rally Cup

Der Mitropa Rally Cup geht in seine 4. Runde in diesem Jahr. Mit der Rallye Zelezniki in Slowenien erwarten die Teilnehmer vom 24.- 25.7.21 über eine Gesamtstreckenlänge von 300 Kilometern 10 anspruchsvolle Wertungsprüfungen auf Asphalt.