RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
WRC: Argentinien-Rallye

Sieg in Argentinien wird "schwierig"

Thierry Neuville kam in der Pampa "nie richtig in Tritt", Hayden Paddon macht sich "keine Illusionen": Für den i20 soll es trotzdem um den nächsten WRC-Erfolg gehen.

Hyundai visiert das doppelte Doppel an: Nach einem Erfolg bei der Argentinien-Rallye im vergangenen Jahr durch Hayden Paddon und einem Sieg beim jüngsten WRC-Lauf auf Korsika mit Thierry Neuville am Steuer könnten die Serien in der kommenden Woche fortgesetzt werden. Auf Schotter vertraut die Truppe aus Alzenau dem Neuseeländer und dem Belgier, ist aber gewarnt: "Die WM ist in diesem Jahr derart umkämpft, dass wir uns keine Sekunde ausruhen dürfen", so Teamchef Michel Nandan.

Neuville hofft, den Schwung aus Korsika mitzunehmen. Er weiß aber, dass die ansprechende Leistung auf Asphalt kein Garant für ein Reüssieren auf losem Untergrund ist: "Dieses Terrain kommt meinem Fahrstil nicht komplett entgegen und ich bin bei dieser Rallye nie richtig in Tritt gekommen." Zuversichtlich stimmen ihn Fortschritte mit dem i20 WRC, die helfen könnten, den dritten Rang in der Fahrer-Gesamtwertung zu verteidigen: "Wir sollten viel besser aufgestellt sein", orakelt Neuville.

Ganz anders Paddon: Er reist mit tollen Erinnerungen nach Argentinien und freut sich auf das Kräftemessen. "Mir fällt es leicht, positiv zu denken", grinst er und denkt an seinen Vorjahreserfolg: "Ich würde liebend gerne das gleiche Resultat nochmals erzielen, aber ich mache mir keine Illusionen. Es wird schwierig. Trotzdem muss man mit dem Ziel anreisen zu gewinnen, wenn man es schon einmal getan hat. Das tue ich." Nach enttäuschenden Ergebnissen wünscht er einen "Neustart" für seine Saison. Nach dem ersten Podium des Jahres auf Korsika will auch Dani Sordo wieder einen Pokal.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

WRC: Argentinien-Rallye

Weitere Artikel:

Der ewig junge Mundl und sein neuestes Projekt

Erinnerungen eines Sportreporters: Die Weltpremiere

Reporterlegende Peter Klein blickt heute einmal nicht zurück – zumindest nicht im klassischen Sinn. Es geht zwar um einen Altmeister des österreichischen Rallyesports, der jedoch zukunftsweisender unterwegs ist denn je zuvor.

Die ersten Schnappschüsse aus der Steiermark

ARC Hartbergerland-Rallye: Erste Fotos

Unser Mann mit der Kamera vor Ort, Daniel Fessl, hat bei der Fahrerpräsentation der ARC Hartbergerland Rallye 2021 wieder sein Ding gemacht und liefert uns die ersten Impressionen aus der Steiermark.

ARC Hartbergerland Rallye

Chauffeur der größten Emotionalität

Beim 3. Lauf zur Austrian Rallye Challenge 2021 im Rahmen des 1. Tages der Hartbergerland Rallye, gilt Roman Mühlberger als einer der Favoriten.

Hartbergerland-Rallye: Welche Reifen?

Welche Reifen sind im Hartbergerland erlaubt?

Welche Reifen sind bei der Hartbergerland-Rallye erlaubt? Und welche Kategorien sind davon betroffen? Wir haben bei Willi Singer nachgefragt...

„In Weiz ist für mich eine Welt zusammengebrochen“

Rallye Weiz: Rossgatterer und sein Horror-Crash

Den folgenschweren Fahrfehler bei der Rallye Weiz wird Martin „Rossi“ Rossgatterer wahrscheinlich nie vergessen. Nach dem erfolgreichen Auftakt bei der Staatsmeisterschaft Mitte Juni in Rohr im Gebirge bei dem Rossgatterer/Hahn Bestzeiten erreichten, endete Weiz frühzeitig mit einem Totalschaden und einem verletzten Beifahrer.

ARC Hartbergerland Rallye

Nennungen in fast allen Kategorien

Erstmals am 1. Tag zu Gast bei einem Rallyestaatsmeisterschaftslauf, wertet die Austrian Rallye Challenge das Teilnehmerfeld erheblich auf.