MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Motorsport: News

"IndyCar & DTM überraschend ähnlich"

Nach seinem IndyCar-Test ist Robert Wickens erstaunt darüber, wie wenig er sich im Vergleich zu seinem gewohnten DTM-Auto umstellen musste.

Fotos: IndyCar, Wickens@Twitter

Nachdem Robert Wickens in dieser Woche in Sebring zum ersten Mal ein IndyCar-Auto getestet hat, ist der DTM-Pilot erstaunt darüber, wie wenig er sich im Vergleich zu seinem gewohnten DTM-Boliden umstellen musste. "Es ist überraschend, welche Ähnlichkeiten es gibt. Vor allem wenn man bedenkt, wie unterschiedlich die Basiskonzepte beider Autos sind", so der Kanadier nach dem Test gegenüber Autosport.

"Das Leistungsgewicht ist ähnlich, aber ich hatte vom IndyCar etwas mehr Punch erwartet", berichtet Wickens nach dem Test. Zwar sei die Spitzenleistung des Honda-IndyCar-Motors beeindruckend, allerdings hatte Wickens mit mehr Drehmoment und einer heikleren Traktion gerechnet.

Auch in einem anderen Punkt war der Dallara-Honda seinem Mercedes aus der DTM recht ähnlich. "Die Bremspunkte waren ungefähr da, wo ich auch mit einem DTM-Auto angebremst hätte", sagt Wickens. Das überrascht auf den ersten Blick, denn ein IndyCar-Auto ist mit einem Basisgewicht von 714 Kilogramm gut 400 Kilogramm leichter als ein DTM-Bolide. Doch diesen Gewichtsunterschied kompensiere die Aerodynamik eines DTM-Autos. "Viele Leute unterschätzen, wie viel Abtrieb ein DTM-Auto hat", so Wickens.

Generell fiel Wickens die Umstellung aufs Formelauto nach fünf Jahren in der DTM leichter als erwartet. "Ich habe immer noch mehr Erfahrung im Formelauto als im Tourenwagen", verweist der 27-Jährige auf seine Zeit in den Nachwuchsklassen. "Daher ist mir die Umstellung nicht schwer gefallen. Bei der Sitzanpassung war ungewohnt, dass mein Hintern tiefer als meine Füße war, aber sobald ich aus der Box gefahren bin, hat es sich natürlich angefühlt."

Wickens' Test im Boliden des Teams Schmidt-Peterson hatte sein Landsmann und guter Freund James Hinchcliffe arrangiert. Im Gegenzug darf der IndyCar-Pilot in diesem Monat Wickens' DTM-Mercedes ausprobieren.

News aus anderen Motorline-Channels:

Motorsport: News

Weitere Artikel:

KTM-Team kann nicht anknüpfen

GT 4 Lauf Zandvoort: Der Dünenkurs

Der Kurs direkt an der Nordsee – circa 30 Kilometer westlich von Amsterdam – war für alle Teilnehmer aufgrund der im letzten Jahr erfolgten umfangreichen Renovierung und der Veränderungen von Schlüsselstellen quasi wieder als Neuland einzuordnen. So auch für das Razoon Racing Team aus Eggersdorf bei Graz mit dem Fahrer-Duo Leo Pichler (Weiz bei Graz) und Leon Wassertheurer.

Wolff entscheidet demnächst über Bottas

F1: Valtteri Bottas 2022 bei Alfa Romeo?

Toto Wolff exklusiv: Wie sich Lewis Hamilton zur Frage des zweiten Mercedes-Fahrers 2022 geäußert hat und wann die Entscheidung fallen wird.

TV22 berichtet von den Königen der Berge

Arlberg Automobil Renn Slalom 2021

Dieses Mal berichten unsere Kollegen von TV22 nicht von Rennstrecken oder Rundkursen. Dieses Mal begaben sie sich auf den Arlberg, um einem der größten und bestbesetzten Autoslaloms beizuwohnen.