Motorsport

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Rallycross-WM: News

2018: Prodrive baut Renault Mégane RX

Prodrive will die Rallycross-WM ab der Saison 2018 mit dem neuen Renault Mégane RX für den Franzosen Guerlain Chicherit aufmischen.

Bildquelle: FIA World RX

Die Rallycross-WM erhält Zuwachs: In der Saison 2018 werden Prodrive und der Franzose Guerlain Chicherit das Starterfeld mit einem Renault Mégane RX erweitern. Beim diesjährigen WM-Lauf im französischen Lohéac (2./3. September) soll der Bolide offiziell vorgestellt werden, bevor man dann 2018 in die Weltmeisterschaft einsteigt.

"Für uns war es schon lange ein Ziel, in der Rallycross-WM an den Start zu gehen", erklärte Prodrive-Chef David Richards. "Es ist die am schnellsten wachsende Motorsportserie auf der Welt, und sie gibt uns die Möglichkeit, all unsere Erfahrung im Ingenieursbereich zu nutzen, um ein Auto zu bauen, das den WM-Titel gewinnen kann." Man wolle für Chicherit ein Auto konstruieren, auf das er und Renault stolz sein könnten.

Der Franzose, der in den beiden vergangenen Jahren bereits vereinzelte Rallycross-WM-Starts im Mini RX des JRM-Teams absolviert hat, gründet dafür nun sein eigenes Team namens GCK. "Ich bin sehr glücklich, dass wir mit den Jungs von Prodrive zusammenarbeiten", erklärte Chicherit; für ihn sei es ein Traum. "Ich habe absolutes Vertrauen in Prodrive, das beste Auto zu bauen", so Chicherit.

In der Vergangenheit konnte sich der Franzose einen Namen als Extremskifahrer machen. Danach hat er unter anderem mehrfach an der Dakar-Rallye teilgenommen. Der neue Renault Mégane RX wird auf dem Mégane IV basieren und komplett bei Prodrive in Banbury entstehen. Chicherit möchte auch in der Saison 2017 an einzelnen WM-Läufen teilnehmen, bevor im Herbst die Testfahrten mit dem Mégane RX beginnen.

Austin statt Hockenheim Austin statt Hockenheim Abschied von Lydden Hill Abschied von Lydden Hill

Ähnliche Themen:

Rallycross-WM: News

Weitere Artikel

Elf Jahre lang lag der Dreier-BMW bei den europaweiten Suchabfragen der Autoscout-Gruppe voran, nun hat sich der VW Golf an die Spitze geschoben.

Er habe ein Aufmerksamkeitsfenster von maximal 23 Minuten, erklärt der amtierende Weltmeister und verrät, wie er es dennoch durch die oft langen Meetings schafft.

Die Triumph Tiger 900 kommt 2020 mit einem neuen 900er-Triple-Motor, erweiterter Serienausstattung und weiter optimiertem Fahrverhalten.

WRC: Rallye Monte Carlo

Tänak erklärt seinen heftigen Unfall

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus spricht Ott Tänak über seinen schweren Unfall bei der Rallye Monte Carlo.