Motorsport

Inhalt

Rallycross-WM: News

Keine Interessenten für Elektro-WRX

Weil sich für eine elektrische Rallycross-WM kein Hersteller gefunden hat, will Veranstalter IMG nun eine Konkurrenzserie aufbauen.

Bildquelle: FIA World RX

Die ursprünglich für 2020 geplante und dann auf 2021 verschobene Umstellung der Rallycross-WM auf Elektroautos ist gescheitert: Kein einziger Automobilhersteller hatte dem Konzept bis zur Frist am 29. März zugestimmt. Trotzdem gibt es weiterhin Pläne, den Rallycrosssport zu elektrifizieren: WRX-Promoter IMG stellte mit dem sogenannten "Project E" sogleich eine neue Initiative vor; diese Elektrorennserie soll womöglich schon im nächsten Jahr starten.

Damit möchte man den Fans laut IMG einen Blick in die Zukunft ermöglichen. Konkret will man die neuen Elektroautos im Rahmen der Rallycross-WM-Wochenenden fahren lassen: Die traditionellen Supercars mit Verbrennungsmotoren werden wie gehabt ihre Rennen austragen, während die Elektrofahrzeuge in separaten Läufen ihre eigene Serie bestreiten werden. Nähere Details zu diesem neuen "Project E" will IMG in naher Zukunft bekanntgeben.

"Seit 2017 hat IMG dafür plädiert, dass die Elektrifizierung ein Teil der Rallycross-WM-Wochenenden wird", sagte WRX-Manager Torben Olsen. "Heute können wir bestätigen, dass wir unsere Absichten umsetzen werden. Unser Ziel ist es, spätestens 2021 die neuesten Technologien für die künftige Mobilität im harten Rallycrosswettbewerb zu sehen, in dem mit Autos gefahren wird, die auf Serienautos basieren."

"Seit zwei Jahren haben wir mit mehreren Herstellern über die Strategie für eine Elektrifizierung des Rallycross diskutiert. Schließlich hat sich herausgestellt, dass sie noch nicht bereit sind, um eine komplett elektrische Weltmeisterschaft umzusetzen", so Olsen. Deswegen will IMG nun selber handeln: "Wir glauben, dass das 'Project E' ein positiver Schritt ist, um unsere Absichten aus dem Jahr 2017 umzusetzen." In einer IMG-Aussendung hieß es abschließend, dass man gemeinsam mit der Weltverband FIA in den kommenden Monaten weitere Details verkünden will.

Drucken
Abschied von Lydden Hill Abschied von Lydden Hill Elektroautos erst ab 2021 Elektroautos erst ab 2021

Ähnliche Themen:

25.02.2018
Rallycross-WM: News

Ab der Saison 2020 soll die Rallycross-WM mit Elektroautos ausgetragen werden – nun hat die FIA erste technische Details verraten.

07.02.2018
Rallycross-WM: News

Die Rallycross-WM soll ab der Saison 2020 ausschließlich mit auf einheitlichen Chassis basierenden Elektroautos ausgetragen werden.

21.12.2017
Rallycross-WM: News

Peugeot wird den Marathonrallyesport aufgeben, um sich auf Rallycross zu konzentrieren – ab der Saison 2020 auch rein elektrisch.

Rallycross-WM: News

Offen-sive BMW Z4 sDrive20i M Sport - im Test

Nach über einem Jahr Pause hat BMW endlich wieder seinen Z-Roadster im Programm. Wir testen den offenen Zweisitzer mit 197-PS-Benziner.

Kult-Klassiker Besondere Zeitreise für Alfa-Fans

Beim AvD Oldtimer Grand Prix (bis 11. August 2019) auf dem Nürburgring sind extrem seltene Rennwagen und Prototypen von Alfa Romeo zu sehen.

Grand Prix von Italien Braucht die Formel 1 Spotter?

Im US-Racing sind Spotter längst Usus, aber die Formel 1 und weitere Motorsport-Rennserien nach europäischem Vorbild verzichten darauf.

Auf großer Fahrt BMW R 1250 GS - Reise-Enduro im Test

Entspanntes Reisen über längere Strecken ist die Domäne des erfolgreichsten BMW Boxer-Modells, der großen Enduro R 1250 GS. Im Test.