RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC: Deutschland-Rallye

Vorzeitige Abreise vom WM-Lauf

Für Michael Kogler und Leopold Welsersheimb war der WM-Auftritt in Deutschland früh zu Ende. Ein technischer Defekt stoppte sie auf der zweiten Prüfung.

Foto: Kogler

Ein Donnerstag voller Höhen und Tiefen. Der zeremonielle Start der Deutschland-Rallye auf dem Kölner Domplatz, von dem sich Michael Kogler beeindruckt zeigte: „Eine traumhafte Kulisse!“

Und ein guter Start in die Rallye, als das Prefa Rallye Team Austria-Duo Michael Kogler und Leopold Welsersheimb im Renault Clio R3 auf der 23,54 Kilometer langen SP 1 „Blankenheim“ die 34. Gesamtzeit markieren konnte. In der Klasse 5 war das Platz 6 von zwölf. Die anderen Privatiers konnte Kogler damit hinter sich lassen. Der Melker erzählt: „Wir sind eine saubere Klinge gefahren – nicht zu schnell, aber eben flott. Die Kommunikation mit Poldi war ausgezeichnet.“

Doch auf der 14,1 Kilometer langen SP 2 „Sauertal“ kam vier Kilometer vor dem Ziel das Ende: „Der Motor ging plötzlich aus, wir konnten nur mehr zur Seite rollen und auf das Team warten.“

Im Servicepark folgte die Untersuchung des Aggregats: Das Nockenwellenrad ist gebrochen, an eine Fortsetzung der Rallye war nicht zu denken. Michael Kogler trägt es mit Fassung: „So etwas kann im Motorsport passieren – es ist niemand an diesem Ausfall Schuld und es ist unser erster technischer Ausfall, seit wir mit dem Clio fahren.“

Gute Nachrichten gab es am Montag: Der Motor konnte repariert werden, Michael Kogler startet schon am kommenden Wochenende bei der Niederbayern-Rallye. Mit Startnummer zehn und Tobias Unterweger auf dem „heißen Sitz“.

Ergebnis & WM-Stand Ergebnis & WM-Stand Dani Sordo nach erstem Sieg überglücklich Dani Sordo nach erstem Sieg überglücklich

Ähnliche Themen:

WRC: Deutschland-Rallye

- special features -

Weitere Artikel:

Es gibt bereits ein erstes Bild

VW ID.3 Cabrio angedacht

Ralf Brandstätter, CEO von Volkswagen Pkw, hat in einem Posting auf LinkedIn einen Ausblick auf ein mögliches ID.3 Cabrio gegeben. Die endgültige Entscheidung für oder gegen den Oben-Ohne-Stromer scheint aber noch nicht gefallen zu sein.

Thomas Alva Edison und Henry Ford

Ford: Ein Kapitel früher E-Mobilität

Nach einer Reuters-Meldung im Jänner 2018 will die Ford Motor Company in die Entwicklung von Elektrofahrzeugen bis zum Jahr 2022 elf Milliarden Dollar investieren. Auch Henry Ford hatte sich einst mit Überlegungen zum Elektroauto beschäftigt – was kaum bekannt ist.

Interview mit Alban & Attila Scheiber

Top Mountain Motorcycle Museum Crosspoint niedergebrannt

Die traurigen Bilder des Großbrands beim Top Mountain Motorcycle Museum Crosspoint gingen vorige Woche um die Welt. Unser Partner Motor TV22 bat Alban & Attila Scheiber zum Interview vor Ort vor die Kamera. Traurige Bilder der Zerstörung, aber auch ein Schimmer Hoffnung: Der Neuaufbau ist geplant.

Das Rennen in Saudi-Arabien hatte es in sich

Formel E-Auftakt: Schwere Unfälle und ein Raketenangriff

Das Timing war makaber. Ungefähr zu dem Zeitpunkt, als die Formel E vor den Toren der saudi-arabischen Hauptstadt Riad mit einem Feuerwerk das erste Rennwochenende ausklingen ließ, wurde aus Spaß plötzlich Ernst.