Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC: Rallye Monte-Carlo

Statement von Paddon: Appell an die Fans

Hayden Paddon appelliert nach dem Unfall bei der Rallye Monte Carlo in einem Statement an die WRC-Fans: „Schaut wo ihr euch hinstellt und hört auf die Ordner“.

Tragischer hätte die neue Saison der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) kaum beginnen können. Bei der ersten Etappe der Rallye Monte Carlo rutschte Hyundai-Pilot Hayden Paddon am Donnerstagabend von der Strecke und erfasste dabei einen Zuschauer, der an den Folgen dieses Unfalls verstarb. Nachdem Paddons Auto von Hyundai als Zeichen des Respekts anschließend aus der Rallye zurückgezogen wurde, meldet sich der Neuseeländer nun erstmals selbst zu Wort.

"Unsere Gedanken sind bei der Familie und den Freunden des betroffenen Zuschauers", schreibt Paddon in einer Mitteilung. "Egal unter welchen Umständen, so etwas will man niemals sehen." Mit den Umständen meint Paddon die Tatsache, dass sich der Zuschauer bei dem Unfall in einem Bereich aufhielt, der für Zuschauer gesperrt war.

Deshalb appelliert Paddon an alle Rallyefans, vor lauter Begeisterung für den Sport die Sicherheit nie zu vernachlässigen. "Ich bitte alle Zuschauer bei den Rallyes: Schaut wo ihr euch hinstellt und hört auf die Ordner. Wir wollen alle eine tolle Show erleben und anschließend zu unseren Familien zurückkehren." Dabei nimmt Paddon auch unbeteiligte Zuschauer in die Pflicht.

"Ich bitte auch alle anderen Rallyefans: Wenn ihr jemand seht, der an einer gefährlichen Stelle steht, dann fordert ihn im Interesse aller auf, wegzugehen. Gemeinsam können wir daran arbeiten, dass sich so etwas nicht wiederholt", so der Neuseeländer.

Gleichzeitig bittet Paddon auch darum, Schuldzuweisungen zu unterlassen. "Bitte spekuliert nicht! Egal wie und warum das passiert ist, es hilft nichts mit dem Finger auf irgendjemanden zu zeigen. Das Wichtigste ist, dass wir daraus lernen und zusammen mit der FIA und den Organisatoren daran arbeiten, dass so etwas nicht noch einmal passiert."

Paddon bedankte sich zudem für die vielen aufbauenden Nachrichten, die er und Beifahrer John Kennard nach dem Unfall erhalten hätte. Gleichwohl bittet er um Verständnis darum, dass er sich bis zur Rallye Schweden im Februar nicht weiter zu dieser Angelegenheit äußern wird.

Podiumsdebüt für Toyota Podiumsdebüt für Toyota Kremer: Restart-Verzicht und harte Kritik Kremer: Restart-Verzicht und harte Kritik

Ähnliche Themen:

WRC: Rallye Monte-Carlo

Weitere Artikel

Studie zeigt Oldie-Liebe der Generation Y

Millenials Klassiker-affiner als Boomer

Der Reiz eines alten Autos ist mannigfaltig: Schöne Erinnerungen an die Zeit, als das Auto rauskam, die Freude am Basteln und Restaurieren oder einfach das unvergleichliche Design "alter" Autos sprechen allesamt für Oldies. Und das merken nun zunehmend auch die Millenials.

BMW hat die R 1250 RT überarbeitet

BMW R 1250 RT: viel neue Elektronik

Seit mehr als vier Jahrzehnten steht das BMW Motorrad Kürzel "RT" in der Welt der dynamischen Tourenmotorräder für Komfort auf langen Reisen und dynamischen Fahrspaß auf Landstraßen. BMW hat nun der neuen R 1250 RT umfangreiche Änderungen und Innovationen angedeihen lassen.

Audi und BMW gehen, Mercedes aber bleibt

Mercedes bekennt sich zur Formel E

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff sieht in der Formel E nach wie vor Potenzial, fordert aber, dass aus den Beispielen Audi und BMW Lehren gezogen werden.

Masepin bringt Geld, Schumacher den Hype

Lottosechser für Haas?

Günther Steiner bekommt 2021 einen Fahrer, der einen signifikanten Geldbetrag ins Budget einbringt, und einen, der den Werbewert des Haas-Teams erhöht.