Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC: Rallye Monte-Carlo

Shakedown: Ogier im Fiesta WRC vorne

Auch mit dem M-Sport-Team ist Weltmeister Sébastien Ogier schnell unterwegs; Andreas Mikkelsen überrascht im R5-Škoda als Zweiter.

Sébastien Ogier hat mit einer Bestzeit im Shakedown zur Rallye Monte-Carlo, dem Saisonauftakt der Rallye-WM 2017, ein erstes Ausrufezeichen gesetzt. Die noch größere Überraschung beim letzten Probelauf vor dem eigentlichen Start der Veranstaltung am Donnerstag Abend war jedoch Andreas Mikkelsen, der im Škoda Fabia R5 aus der WRC2-Wertung auf Platz zwei kam.

Bei seinem ersten offiziellen Einsatz nach dem Wechsel zu M-Sport setzte der Franzose im überarbeiteten Ford Fiesta WRC auf dem 3,35 Kilometer langen Abschnitt nahe Gap gleich im ersten Durchgang eine Zeit von 2:18,1 Minuten und war damit klar schneller als der Rest des Feldes. Die Zeiten des Shakedowns sind freilich nur von begrenzter Aussagekraft.

Während Ogier bei teilweise schneebedeckter Fahrbahn im ersten Versuch Winterreifen mit Spikes montiert hatte, fuhren einige Konkurrenten mit normalen Schneereifen oder sogar mit klassischen Asphaltreifen, was einen seriösen Vergleich der Zeiten unmöglich macht. So verpassten etwa die beiden Citroën-Werksfahrer Stéphane Lefebvre und Kris Meeke klar die Top 10, weil sie sich Reifen für die Rallye selbst aufsparen wollten.

Dennoch dürfte der zweite Platz im Shakedown Balsam für die Seele von Mikkelsen sein, nachdem der Norweger im Wettlauf um ein WRC-Cockpit leer ausgegangen war. Auch den WM-Rückkehrern von Toyota gelang mit den Plätzen vier für Jari-Matti Latvala und sieben für Juho Hänninen eine gelungene Generalprobe vor dem Start der Rallye Monte-Carlo.

Dieser erfolgt ebenso wie zwei Nachtprüfungen am Donnerstag Abend: Nach der 21,25 Kilometer langen Sonderprüfung Entrevaux - Val de Chalvagne - Ubraye endet die anschließende SP Bayons - Breziers I, die über 25,49 Kilometer führt, erst kurz vor Mitternacht.

Top 10 des Shakedowns zur Rallye Monte Carlo 2017:

 1. Sébastien Ogier     Ford      2:18,4 Minuten
2. Andreas Mikkelsen Škoda/R5 2:22,3
3. Ott Tänak Ford 2:24,2
4. Jari-Matti Latvala Toyota 2:25,2
5. Hayden Paddon Hyundai 2:25,8
6. Dani Sordo Hyundai 2:26,0
7. Juho Hänninen Toyota 2:26,6
8. Thierry Neuville Hyundai 2:26,9
9. Éric Camilli Ford/R5 2:29,4
10. Jan Kopecký Škoda/R5 2:29,9
Stohl: Prognose 2017 Stohl: Prognose 2017 Die Rallyeroute im Detail Die Rallyeroute im Detail

Ähnliche Themen:

WRC: Rallye Monte-Carlo

Weitere Artikel

Die Schweden machen ernst

Ab jetzt fahren Volvo maximal 180

Wer sich heute einen neuen Volvo bestellt, bekommt ein Fahrzeug des Modelljahres 2021. Und die sind grundsätzlich auf eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h begrenzt.

Sieben Jahrezehnte abenteuerreiches Schattendasein

Toyota Land Cruiser wird 70

Obgleich in unseren Gefilden eher der Defener oder Wrangler als die Gelände-Ikonen schlechthin gesehen werden, ist der Land Cruiser der Globetrotter unter den Geländewagen.

Motorline Video Talk: Updates von der Rundstrecke

Histo-Cup, Rallyecross & Co – so gehts weiter

Im 6. Motorline Video Talk haben wir Veranstalter von Rundstreckenevents – vom Histo-Cup bis zum Rallyecross – um ein Update der aktuellen Aktivitäten gebeten.

Es kann nicht nur einen geben

Toyota Highlander startet in Europa

In anderen Regionen der Welt schon eine bekannte Größe kommt der Toyota Highlander nun auch nach Europa. Einen Design-Oscar wollen die Japaner damit nicht einheimsen. Der Neue ist eher ein Fall für herausfordernde Einsätze auch abseits des Asphalts.