Rallye

Inhalt

Rallye-WM: News

WM-Rückkehr nach Japan wird konkreter

Mit Besuchen in Japan bereitet eine Delegation des Weltverbands FIA das Comeback des Landes in den WM-Kalender des Jahres 2020 vor.

Die Wiederaufnahme der Japan-Rallye in den Rallye-WM-Kalender 2020 nimmt weiter Fahrt auf. Zuletzt bereiste eine hochrangige Delegation des Automobilweltverbands FIA und der WRC Promoter GmbH den ostasiatische Inselstaat, um sich über den Stand der Vorbereitungen zu informieren. FIA-Rallyedirektor Yves Matton war schon zu Beginn der Vorwoche in Japan und sagte vor der Abreise: "Wir folgen bei den Vorbereitungen den normalen Abläufen. Bei diesem Besuch werden wir einige interessante Dinge zu sehen bekommen."

Nach Matton machte sich auch Michèle Mouton, die Sicherheitsdelegierte der Rallye-WM, auf den Weg nach Japan. Sie fuhr bei ihrem Besuch u.a. jene Sonderprüfungen ab, die für eine Rückkehr des WM-Laufs im Jahr 2020 in Frage kommen. Gemeinsam mit Oliver Ciesla, Geschäftsführer der WRC Promoter GmbH, war Mouton am Wochenende auch in Tokio zu Gast, wo bei einem Festival für Motorsportfans Details zum Anwärterevent bekanntgegeben wurden: Als Generalprobe für den WM-Lauf wird die im November stattfindende Central Aichi Rally dienen.

Deren Servicezone wird sich, wie beim geplanten WM-Lauf, im Morikoro-Park im Osten der Stadt Nagoya befinden – und auch die sieben Sonderprüfungen auf Asphalt sind repräsentativ. Bei der Kandidatenrallye geht es nicht nur darum, die organisatorischen Abläufe einzuüben, vielmehr können sich FIA und Teams selbst ein Bild von den Verhältnissen vor Ort machen. Daher wurde der Termin bewusst eine Woche vor dem WM-Saisonfinale 2019 in Australien angesetzt, um für FIA- und Teamvertreter den Reiseaufwand zu reduzieren.

Drucken
WM mit Rotationsprinzip? WM mit Rotationsprinzip? Japan vor WM-Rückkehr Japan vor WM-Rückkehr

Ähnliche Themen:

24.11.2017
WRC: Australien-Rallye

Die Australien-Rallye könnte aufgrund geringer Zuschauerzahlen den Platz im WM-Kalender verlieren; andere Route als rasche Abhilfe?

27.10.2017
Rallye-WM: News

Nach einem erfolgreichen Testlauf am vergangenen Wochenende steht nun endgültig fest, dass die Rallye-WM 2018 wieder in der Türkei fahren wird.

13.07.2015
Rallye-WM: Analyse

Das technische Rallye-WM-Reglement ab 2017 kommt bei den Herstellern gut an – Malcolm Wilson fühlt sich gar an die Gruppe B erinnert.

Rallye-WM: News

Breit & böse IAA 2019: neuer Audi RS 7 Sportback

Ein Kombi-Heck heißt bei Audi ebenso Sportback wie die Coupé-Kehrseite einer Limousine. Der neue RS 7 Sportback gehört zur zweiten Kategorie.

Motorrad-WM: Alcañiz KTM ersetzt Zarco ab sofort mit Kallio

Johann Zarco verliert seine KTM-Anstellung nun noch früher als geplant: Mika Kallio übernimmt ab Aragonien für den Rest der Saison.

Alltags-Ass Kymco X-Town 300i ABS - im Test

Der Kymco X-Town 300i ABS ermöglicht den Zugang ins Segment der Kraftroller mit überschaubarem finanziellen Aufwand. Im Test.

Neustart IAA 2019: neuer Renault Captur

Die zweite Generation des City-SUV Renault Captur ist startbereit, ab Ende 2019 ist sie verfügbar - und zu sehen schon jetzt auf der IAA in Frankfurt.