Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC: Argentinien-Rallye

SP1: Sordo und Ogier zeitgleich

Nach der Eröffnungsprüfung der Argentinien-Rallye gehen Dani Sordo (Hyundai) und Sebastien Ogier (VW) ex aequo in die erste, kurze Nacht für die Fahrer.

Fotos: Volkswagen

Die erste Sonderprüfung der Argentinien-Rallye war zwar nichts weiter als eine 1,5 Kilometer lange Zuschauerprüfung in Cordoba, hielt aber gleich ein kleines Drama bereit. Während Sebastien Ogier und Dani Sordo zeitgleich als Führende in die kurze Nacht in der zweitgrößten Stadt Argentiniens gehen, testete Jari-Matti Latvala (12./ +3,8 Sekunden) einen Notausgang aus. Allerdings verlor er nur vier Sekunden, sodass die kleine Einlage keinen zu großen Einfluss auf das Resultat haben wird.

Nach der ersten von 18 Sonderprüfungen liegen Dani Sordo und Sebastien Ogier zeitgleich an der Spitze. Dabei war der amtierende Weltmeister mit seiner Fahrt gar nicht zufrieden. "Ich habe bei einem Fehler auf einem Sprung eine gute Sekunde verloren", murrt der Volkswagen-Pilot. "Aber es war großartig, hier zu sein; es waren viele Leute da und die Atmosphäre war gut."

Hinter Ogier und dem Hyundai von Sordo sortierte sich M-Sport-Pilot Ott Tänak mit einer Zehntelsekunde Rückstand ein, gefolgt von den Hyundais von Thierry Neuville (+0,3) und Hayden Paddon (+0,7). Ford-Privatier Lorenzo Bertelli (+1,5) nutzte wie schon in Mexiko die Zuschauerprüfung, um auf sich aufmerksam zu machen und ist Sechster. Wie Latvala machte auch Andreas Mikkelsen (+3,4) einen kleinen Fehler und landete auf Rang neun der WRC-Kategorie, beziehungsweise Platz elf insgesamt.

Natürlich bleibt der Einfluss der Zuschauerprüfung auf das Gesamtergebnis marginal. Am Freitag stehen mit den zweimal zu durchfahrenden Prüfungen Villa del Dique (24,71 Kilometer), Santa Monica (20,44 km) und San Agustin (23,85 km) zwar noch keine Monster auf dem Plan, aber doch drei nicht zu unterschätzende Prüfungen im typischen, von vielen Fahrern geschätzten, weitläufigen Argentinien-Charakter.

Durch ausgiebige Regenfälle in den vergangenen Wochen kann Sebastien Ogier hoffen, dass seine Startposition als "Kehrmaschine" diesmal nicht so viel Einfluss haben wird wie zuletzt in Mexiko. Der Start zur ersten Sonderprüfung erfolgt um 13:18 Uhr MESZ, was 8:18 Uhr Ortszeit entspricht.

Gesamtstand Rallye Mexiko nach SP1 (Top 10):

01. Sebastien Ogier (Volkswagen) - 1:29.0 Minuten
01. Dani Sordo (Hyundai) +0,0 Sekunden
03. Ott Tänak (Ford) +0,1
04. Thierry Neuville (Hyundai) +0,3
05. Hayden Paddon (Hyundai) +0,7
06. Lorenzo Bertelli (Ford) +1,5
07. Mads Östberg (Ford) +2,1
08. Eric Camilli (Ford) +2,8
09. Nicolas Fuchs (Skoda) +3,1 - 1. WRC2
10. Elfyn Evans (Ford) +3,3 - 2. WRC2

Nach SP5 Nach SP5 VW in Lauerstellung VW in Lauerstellung

Ähnliche Themen:

WRC: Argentinien-Rallye

Weitere Artikel

30 Jahre Alfa Romeo SZ

Das Monster wird 30 Jahre alt

Der Alfa Romeo SZ feiert heuer seinen 30. Geburtstag, das avantgardistische Design des seltenen Klassikers verlieh den Spitznahmen "Monster".

Er habe ein Aufmerksamkeitsfenster von maximal 23 Minuten, erklärt der amtierende Weltmeister und verrät, wie er es dennoch durch die oft langen Meetings schafft.

Triumph für James Bond

Triumph Tiger und Scrambler bei 007

Der 25. James Bond-Film "No Time To Die" startet im April 2020. Die neue Tiger 900 und die Scrambler 1200 von Triumph haben darin einen Auftritt.

Opel Grandland X PHEV – erste Ausfahrt

Opel setzt den Grandland X als Hybrid 4 unter Strom

Im Windschatten der Peugeot- und Citroen-Modelle elektrifiziert nun auch Opel seine Modellpalette. So wird der Grandland X nun auch als Plug-in-Version angeboten.