Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC: Mexiko-Rallye

Latvala: „Bei Seb muss man mit allem rechnen“

Jari-Matti Latvala kann seine Führung gegenüber Teamkollegen Ogier ausbauen und gibt sich kämpferisch. Der Zweikampf der beiden Spitzenreiter in Mexiko ist noch lange nicht beendet.

32 Sekunden Vorsprung sind für Jari-Matti Latvala kein Grund, sich sicher zu fühlen. Nicht, wenn der Verfolger Sebastien Ogier (beide Volkswagen) heißt. "Ich will versuchen, den Abstand auf ungefähr eine Minute zu vergrößern", hat sich Latvala deswegen vor der zweiten Etappe der Mexiko-Rallye am Samstag vorgenommen. "Bei Seb muss man mit allem rechnen. Er wird bis zum letzten Meter kämpfen."

Rally Guanajuato México 2016 / Sébastien Ogier

...the cow-incident-onboard-perspective

Posted by WRC on Saturday, March 5, 2016


Ogier war trotz des Rückstandes sehr zufrieden mit dem Verlauf der ersten Etappe dieses dritten Laufs zur Rallye-Weltmeisterschaft 2016 (WRC). "Ich habe keine Fehler gemacht, unter den gegebenen Umständen lief alles perfekt." Nur die Begegnung mit ein paar Kühen, denen er am Morgen mit Glück ausweichen konnte, sorgte für einen kurzen Adrenalin-Stoß.

Die Hoffnungen des Franzosen liegen vor allem auf dem Sonntag, wenn die 80 Kilometer lange Wertungsprüfung Guanajuato auf dem Programm steht. "Dort ist noch alles möglich", blickt Ogier voraus. "Am Samstag sind die Prüfungen etwas schneller als am Freitag, mein Nachteil der Startposition sollte nicht ganz so groß sein. Trotzdem wird sich mein Rückstand bestimmt vergrößern."

Ogier muss auch am Samstag als Erster auf die Strecke. Teamkollege Latvala profitiert dagegen erneut von einer späteren Startposition. Weil Thierry Neuville (Hyundai) am Freitag ausfiel, fährt Latvala am Samstag als Siebter los, hat also "nur" noch sechs Straßenfeger vor sich.

Hinter den beiden Volkswagen-Teamkollegen klafft im Zwischenergebnis bereits eine größere Lücke. Dani Sordo (Hyundai) hat schon mehr als eine Minute Rückstand auf Spitzenreiter Latvala, Andreas Mikkelsen (Volkswagen), der durch ein Problem mit der Kraftübertragung gebremst wurde, folgt weitere 31 Sekunden später. "Den Kampf um Platz drei habe ich aber noch lange nicht aufgegeben", sagt Mikkelsen vor der zweiten Etappe.

Nach SP13 Nach SP13 Nach Tag 2 (SP10) Nach Tag 2 (SP10)

Ähnliche Themen:

WRC: Mexiko-Rallye

Weitere Artikel

Ein Software-Problem stoppt die VW-Topseller

Auslieferungsstopp bei Skoda Octavia und VW Golf

Weil die vollumfängliche Funktionstüchtigkeit des "eCall"-Assistenten nicht gewährleistet werden kann, werden Octavia, Golf und eventuell auch andere Konzernmodelle auf "MQB Evo"-Basis vorerst nicht ausgeliefert.

Lewis Hamilton spricht ein Jahr nach dem Tod von Niki Lauda über seinen Mentor, was er von ihm gelernt hat und wie sehr Lauda bis zu seinem Tod ein echter Racer war.

Kleines Trostpflaster für Fans historischer Sportwagen

Carrera bringt Gaisbergrennen zu euch nach Hause

Eigentlich hätte vom 20.- 23. Mai in der Salzburger Altstadt und an der anspruchsvollen Gaisbergstrecke der 18. Oldtimer Grand Prix - das Gaisbergrennen - stattfinden sollen. Corona sei Dank fällt es aus. Carrera schafft aber zumindest eine kleine Abhilfe.

Es kann nicht nur einen geben

Toyota Highlander startet in Europa

In anderen Regionen der Welt schon eine bekannte Größe kommt der Toyota Highlander nun auch nach Europa. Einen Design-Oscar wollen die Japaner damit nicht einheimsen. Der Neue ist eher ein Fall für herausfordernde Einsätze auch abseits des Asphalts.