RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC: Mexiko-Rallye

Sébastien Ogier darf Platz 2 behalten

Aufatmen bei M-Sport und Ogier: Eine Untersuchung des Getriebes nach der Mexiko-Rallye hat keinen Grund zur Beanstandung geliefert.

Gute Nachrichten für Sébastien Ogier und M-Sport: Eine Untersuchung im Nachgang der Mexiko-Rallye wurde ohne Ergebnis abgeschlossen, eine Strafe wurde folglich nicht ausgesprochen. Damit behalten der Franzose und sein Team Platz zwei und die dazugehörigen WM-Punkte. Bei der technischen Abnahme nach der Rallye war das Getriebe am Ford Fiesta WRC des Weltmeisters ins Visier des technischen Delegierten der Rallye-WM, Jérôme Toquet, geraten.

Der Franzose hatte beanstandet, dass das Getriebe nicht mit der in der Homologation festgelegten Spezifikation übereinstimme. Nach einer Anhörung vor Ort wurde entschieden, die Getriebe der Autos von Ogier und seines Teamkollegen Ott Tänak zu versiegeln und in einem Labor des Automobilweltverbands FIA in französischen Valleiry genauer zu untersuchen. Daher war das Mexiko-Resultat von Ogier, nicht jedoch jenes von Tänak, zunächst nur unter Vorbehalt gültig.

Bei der Untersuchung im FIA-Labor wurden dann aber keine relevanten Abweichungen von der Homologation des Ford Fiesta WRC festgestellt. Für die Sportkommissare der Mexiko-Rallye gibt es deshalb keinen Grund, weitere Maßnahmen zu treffen – sie haben das Endergebnis nun auch offiziell bestätigt.

Die besten Bilder Die besten Bilder Regierung musste aushelfen Regierung musste aushelfen

Ähnliche Themen:

WRC: Mexiko-Rallye

Weitere Artikel:

Kona-Konkurrenz aus eigenem Haus

Hyundai Bayon vorgestellt

Eigentlich sind wir davon ausgegangen, dass der Hyundai Bayon ein kleiner SUV "unter" dem Kona werden sollte. Doch jetzt ist klar: Mit fast identischen Ausmaßen, aber mehr Platz ist er viel mehr ein direkter Konkurrent geworden.

Offroad-Upgrade samt Allradantrieb

Hymer: Camper für Abenteurer

Seit Jahren ist im Bereich der Freizeitmobile ein starker Trend hin zu echten Abenteuer-Gefährten zu beobachten. Hersteller Hymer trägt diesem Wunsch nach Fahrdynamik im Gelände mit Modellen mit optionalem Allradantrieb Rechnung. So werden ab sofort zwei neue Editionsmodelle mit dem Beinamen CrossOver angeboten.

Ein Nachfolger für die Legende?

Renault 5 Prototype

2022 feiert der Renault 5 seinen 50. Geburtstag. Das wäre doch perfekter ein Anlass, einen würdigen Nachfolger auf die Straße zu schicken. Das passende Angebot haben die Franzosen vor zwei Wochen erstmals gezeigt: in Form der Studie Renault 5 Prototype.

Ein Teaser-Video macht Hoffnung

Neue Suzuki Hayabusa 2021 kommt

Ende 2018 ging eine Era zu Ende: Die Suzuki Hayabusa - der Inbegriff eines gestört schnellen Motorrads - wurde in Europa vom Markt genommen. Schuld waren, wie so oft, die immer strengeren Emissionsgesetze. Nun aber, so scheint es, kommt eine Nachfolgerin.