Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

IAA 2019: VW e-Up kommt weiter und wird billiger

Die Masse macht's!

Der VW e-Up kommt künftig mit einer Batterieladung deutlich weiter als bisher - und wird trotzdem billiger. Auf der IAA ist er erstmals zu sehen.

mid/rhu

Weil VW und seine Töchter in Zukunft dramatisch mehr E-Modelle verkaufen wollen als bisher, sinken durch Skaleneffekte auch deren Preise. Beispiel e-Up: Der kommt künftig mit einer Batterieladung deutlich weiter als bisher - und wird trotzdem erheblich billiger, denn der e-Up soll in Zukunft ab ca. 22.000 Euro über die Händler-Theke gehen, der letzte Listenpreis lag noch bei rund 27.000 Euro.

Die Reichweite gibt VW mit 260 Kilometern an (bisher 160 km), dafür sorgt der auch in den E-Versionen von Skoda Citigo und Seat Mii eingesetzte Akku mit einer von 18,7 auf 32,3 kWh vergrößerten Kapazität. Der Normverbrauch liegt bei 12,7 kWh/100 km. Die Batterien lassen sich mit bis zu 40 kW laden, sie sind also in rund 60 Minuten zu 80 Prozent gefüllt. Damit empfiehlt sich der e-Up als wirtschaftlicher City-Transporteur auch für den Einsatz etwa bei Pflege- oder Lieferdiensten.

Als "absolut vollwertiges Auto mit Raum für vier Personen" preist VW seinen erstarkten E-Mini an. Gar nicht mini ist die Basisausstattung, die unter anderem eine Klimaautomatik, das Radiosystem "Composition Phone" mit Bluetooth-Schnittstelle und DAB+, "Maps + More" als Dockingstation und multifunktionale App sowie den Spurhalteassistenten umfasst. Auf die Batterien gewährt VW eine Garantie von acht Jahren respektive 160.000 Kilometern. Mehr zum e-Up wollen die Niedersachsen auf der IAA in Frankfurt (12. bis 22. September 2019) verraten und zeigen. Bis dahin gibt es auch keine aktuellen Fotos, denn der E-Mini trägt schon das neue Logo von VW - und auch das wird erst auf der Messe feierlich enthüllt.

VW ID.3 VW ID.3 VW T-Roc Cabrio VW T-Roc Cabrio

Ähnliche Themen:

IAA 2019: VW e-Up kommt weiter und wird billiger

Weitere Artikel

Nike, Ben & Jerry’s & Domino’s und ihre automobilen Anfänge

Drei große Marken fingen klein an: mit VW

Viele erfolgreiche Unternehmen führen ihr Erbe auf ein Kleinunternehmen zurück, das als ein Projekt aus Leidenschaft begann. Einige dieser inzwischen berühmten Unternehmen sehen in einem Volkswagen-Modell einen Schlüsselakteur ihrer Anfangszeit

Silverstone im August, Hockenheim bleibt Ersatz

Die aktuellen Formel-1-Kalenderpläne

In einem neuen Kalenderentwurf rückt Silverstone mit zwei Rennen in den August, davor Budapest nach vorne - Hockenheim bleibt Ersatzkandidat.

Neue Vermittlungsplattform sichert Arbeitsplätze

Schnell die passenden Reifen – aus Österreich

Meinereifen.at verschafft euch einfach, komfortabel und vollkommen risikolos die perfekt passenden Felgen/Reifen-Kombinationen für euer Auto – montiert und verkauft von einem österreichischen Betrieb eurer Wahl.

Motorline Rallye Challenge

MRC: Vallant Meister, Drama um Traußnig!

Den Titel vor Augen blieb Thomas Traußnig auf der allerletzten Prüfung mit technischem Defekt liegen, Lukas Vallant somit neuer MRC-Champion.