Autowelt

Inhalt

IAA 2019: alle Neuheiten, Teil 1

Von Audi bis Kia

Die Zeiten für Autohersteller sind schwierig, das ist der im Vergleich zu 2017 geschrumpften IAA anzumerken. Highlights gibt es dennoch, hier Teil 1.

Hier geht's zu den Bildern

Die Zeiten für die Autohersteller und die Technologie-Zulieferer sind schwierig, das ist der 68. IAA vom 12. bis 22. September anzumerken. Denn sie ist im Gegensatz zum Jahr 2017 deutlich geschrumpft - auch räumlich, was die meisten Besucher allerdings als eher positiv bewerten dürften.

Im Vorfeld hatte es Absagen in Serie gehagelt. So geben etwa Alpine, Aston Martin, Cadillac, Citroën, Chevrolet, DS, Mazda, Mitsubishi, Nissan, Peugeot, Rolls-Royce, Subaru, Suzuki, Toyota und Volvo der Messe einen Korb. Renault und Dacia beteiligen sich - wie auch Tesla - nur im Freigelände.

Allerdings haben die Aussteller errechnet, dass mit den vertretenen Marken knapp 80 Prozent des deutschen Marktanteils auf dem Frankfurter Messegelände vertreten sind - die IAA 2019 trägt ihren Ruf als Hotspot der Mobilität also nach wie vor zu Recht. Wir stellen die wichtigsten Neuheiten vor - im Teil 1 von Audi bis Kia.

AUDI
Die Ingolstädter stellen auf der IAA unter anderem den A1 Citycarver (Bild oben), den Q3 Sportback, den RS 6 Avant und den RS 7 Sportback vor. "Ihr Messedebüt geben zudem die technisch und optisch gründlich überarbeiteten Modelle A4 und Q7", heißt es von Audi. Dazu soll eine Technikstudie einen Ausblick auf die automatisierte Mobilität von morgen geben.

BMW
Von ganz klein bis ganz groß: BMW stellt vom unteren Ende des Modellangebots den neuen 1er mit Frontantrieb (Aufmacher-Bild ganz oben), den X1 und den 3er Touring ins Scheinwerferlicht. Für die Zukunft der markentypischen Freude am Fahren stehen etwa der viertürige Luxus-Sportler 8er Gran Coupé und die Studie Vision M Next.

CUPRA
Eine Vision wird auch die Seat-Tochter Cupra zeigen. Das Konzeptfahrzeug wird rein elektrisch angetrieben und soll nicht weniger als alle Anforderungen an ein Automobil von morgen erfüllen. Man darf gespannt sein.

FORD
Der Modellreihen-Name Puma (Bild links) wird bei Ford reanimiert. Dabei geht es aber nicht mehr um ein Coupé im Kleinwagenformat, sondern um ein Crossover-SUV auf Basis des Fiesta - neuer Mildhybrid-Antrieb und ungewöhnliches Kofferraumkonzept inklusive. Insider-Infos nach soll auch der neue Kuga auf der IAA debütieren.

HONDA
Das Land Japan repräsentiert auf der IAA allein die Marke Honda. Ihr wichtigstes Ausstellungsstück: Der charmante City-Stromer Honda e (Bild oben) im angesagten Retro-Look mit 200 Kilometer Reichweite, der 2020 zu den Händlern kommen soll.

HYUNDAI
Hyundai hält die Flagge des asiatischen Kontinents hoch und rollt neben dem neuen i10 den Kona Hybrid auf den Messestand. Bei dem sorgen ein 1,6-Liter-Benziner und ein E-Motor gemeinsam für muntere 141 PS. Eine Überraschung hat die koreanische Marke auch angekündigt. Und zwar das Elektro-Konzept "45", das sich an der Hyundai-Design-Sprache "Sensuous Sportiness" orientieren soll.

JAGUAR LAND ROVER
Das Thema Elektromobilität steht beim Jaguar-Auftritt auf der IAA im Mittelpunkt. Vertreten ist das komplette Modellprogramm. Also etwa die Modelljahrgänge 2020 von XE, F-Type und I-Pace.

Den neuen Land Rover Defender (Bild rechts) lässt JLR direkt von einer Tour aus Kasachstan in Frankfurt andocken. Wir lassen uns überraschen, wie Designer und Techniker die Kombination von Tradition und Moderne hingekriegt haben. Dem Vernehmen nach wird die Neuauflage der rollenden Legende mit zwei unterschiedlichen Radständen und in einer eher lifestyligen und einer eher Offroad-orientierten Version zu haben sein.

KIA
Die zweite koreanische Marke Kia präsentiert auf dem IAA-Freigelände stolz den XCeed (Bild rechts), die inzwischen vierte Variante der Kompaktfamilie. Er kommt SUV-typisch höher daher als seine Brüder und soll den Einstieg Kias in die Ära der digitalen Instrumente markieren.

Drucken
VW Käfer mit E-Antrieb VW Käfer mit E-Antrieb Alle Neuheiten, Teil 2 Alle Neuheiten, Teil 2

Ähnliche Themen:

12.09.2019
Breit & böse

Ein Kombi-Heck heißt bei Audi ebenso Sportback wie die Coupé-Kehrseite einer Limousine. Der neue RS 7 Sportback gehört zur zweiten Kategorie.

11.09.2019
Fast 500 Sachen

Die auf 30 Einheiten limitierte Sonderedition Bugatti Chiron Super Sport 300+ ist das schnellste Serienfahrzeug, gezeigt wird es auf der IAA.

01.03.2019
Von Mitsubishi bis VW

Einige Hersteller sind diesmal nicht am Genfer Autosalon vertreten, dennoch wird es eine große Party zur Eröffnung des Autojahres. Die Highlights, Teil 2.

IAA 2019: alle Neuheiten, Teil 1

RX-WM: Kapstadt Stohl: „Ich bin mega-happy“

Der letzte Saisonlauf der Rallycross-WM in Südafrika sah STARD-Pilot Janis Baumanis zum zehnten Mal unter den besten zwölf Piloten der Welt.

Zweirad-Stromer Seat baut einen Elektro-Motorroller

Seat ist nicht für Motorräder bekannt, aber für City-Flitzer. Nun baut die spanische VW-Tochter einen Elektro-Motorroller für den urbanen Raum.

Schwarzer Diamant Neu: Rolls-Royce Cullinan Black Badge

Das SUV Rolls-Royce Cullinan gibt es - analog zu Wraith, Ghost und Dawn - ab sofort ebenfalls in der düster-eleganten Version "Black Badge".

ÖRM: "Rallye W4" Im Waldviertel kann jeder Sieger sein

Die "Rallye W4", die an diesem Freitag startet, bietet ein Gewinnspiel: Für einen Monat – oder gar für immer – winkt ein Škoda-SUV.