Autowelt

Inhalt

IAA 2019: Bugatti Chiron Super Sport 300+

Fast 500 Sachen

Die auf 30 Einheiten limitierte Sonderedition Bugatti Chiron Super Sport 300+ ist das schnellste Serienfahrzeug, gezeigt wird es auf der IAA.

mid/wal

Bugatti übertrifft sich mit dem Chiron Super Sport 300+ einmal mehr selbst. Nur wenige Wochen nach der sensationellen Rekordfahrt von Bugatti, bei der erstmals ein Hyper-Sportwagen schneller als 300 Meilen (fast 500 km/h) pro Stunde fuhr, zeigt die französische Marke diese ganz besondere Edition auf Basis des neuen Chiron.

Die auf 30 Einheiten limitierte Sonderedition Chiron Super Sport 300+ lehnt sich optisch und technisch an das Rekordfahrzeug an. Mit exakt 304,773 mph (490,484 km/h) ist das neue Modell nun der schnellste Serien-Hypersportwagen überhaupt. Doch nicht nur das: Mit einer Leistung von 1.176 kW/1.600 PS übertrifft der Chiron Super Sport 300+ den Chiron noch einmal um glatte 100 PS.

Optisch unterscheidet sich der Chiron Super Sport 300+ vom Chiron unter anderem durch ein verlängertes und aerodynamisch optimiertes Heck. An den vorderen Ecken des Autos angebrachte Air Curtains lassen den an den vorderen Lufteinlässen entstehenden Überdruck an die Seite des Hypersportwagens ab. Gleichzeitig lassen auch Luftauslässe auf den Radkästen und direkt hinter den Vorderrädern gemeinsam Überdruck aus dem Radhäusern ab und erzeugen dabei sogar Abtrieb.

Die Karosserie besteht aus tiefschwarzem Sichtkarbon, mittig durchzogen von Rennstreifen in Jet-Orange. Die schwarze Motorabdeckung besteht ebenso aus Karbon wie der Scheibenwischer. An der Front erkennt man das Sondermodell am Bugatti-Logo "Macaron" aus Echtsilber und schwarzer Emaille. Die extrem leichten Magnesium-Räder sind in "Nocturne" lackiert, ebenso wie alle Zierteile. Passagiere werden durch die LED-Beleuchtung an der Türöffnung mit "Super Sport 300+" begrüßt.

Der Käuferkreis ist freilich exklusiv: Die ersten Fahrzeuge des streng limitierten Modells werden Mitte 2021 sozusagen zum Villen-Stückpreis von 3,5 Millionen Euro netto an Kunden ausgeliefert.

Drucken
BMW X6 Vantablack BMW X6 Vantablack Ferrari F8 Spider Ferrari F8 Spider

Ähnliche Themen:

05.09.2019
Von Mercedes bis VW

Die Zeiten für Autohersteller sind schwierig, das ist der im Vergleich zu 2017 geschrumpften IAA anzumerken. Highlights gibt es dennoch, hier Teil 2.

04.09.2019
Von Audi bis Kia

Die Zeiten für Autohersteller sind schwierig, das ist der im Vergleich zu 2017 geschrumpften IAA anzumerken. Highlights gibt es dennoch, hier Teil 1.

09.03.2018
Upgrade

Auf dem Genfer Autosalon präsentiert Bugatti den 3.153.500 Euro teuren Chiron Sport. Allein die Mehrwertsteuer beträgt über eine halbe Million Euro.

IAA 2019: Bugatti Chiron Super Sport 300+

Grand Prix von Italien Braucht die Formel 1 Spotter?

Im US-Racing sind Spotter längst Usus, aber die Formel 1 und weitere Motorsport-Rennserien nach europäischem Vorbild verzichten darauf.

Motorrad-WM: Misano Großer Rückstand für Jorge Lorenzo

Der Spanier verlor in Misano über 47 Sekunden auf seinen Teamkollegen Márquez, erwartet aber eine Steigerung bei den Asien-Rennen.

Spannende Tour Elektro-Audi e-tron 55 quattro - im Test

Der Audi e-tron 55 quattro bietet jede Menge Raum, feine Ausstattung und eine Riesen-Batterie, doch wie schlägt sich das Elektro-SUV in der Praxis?

Austrian Rallye Legends "Wettergott" meint es gut mit ARL

Ab Donnerstag genießen Fans und Aktive wieder das gute, alte Rallye-Flair - der "Wettergott" meint es gut mit der sechsten Ausgabe der Austrian Rallye Legends.