Motorsport

Inhalt

Rallycross-WM: News

Rallycross-WM ab 2020 rein elektrisch

Die Rallycross-WM soll ab der Saison 2020 ausschließlich mit auf einheitlichen Chassis basierenden Elektroautos ausgetragen werden.

Bildquelle: FIA World RX

Die Pläne zur Einführung von Elektroautos in der Rallycross-WM reichen weiter als bisher vermutet: Die Serie soll ab dem Jahr 2020 nur noch mit rein elektrisch angetriebenen Fahrzeugen ausgetragen werden – bisher war man davon ausgegangen, dass RX-Elektroautos in einer eigenen Klasse neben den aktuellen Supercars mit Benzinmotor starten würden, doch nun werden die elektrisch angetriebenen Wagen offenbar die neue Topklasse.

Die RX-Elektroautos sollen auf einem einheitlichen Fahrwerk und Kohlefaserchassis basieren, auch die Batterien sollen von einem Einheitsausrüster stammen. Die entsprechenden Ausschreibungen des Automobilweltverbands FIA werden in den nächsten Wochen erwartet. Freigestellt werden soll den Teams jedoch die Wahl der Motoren. Über eigene Karosserien mit den Silhouetten der zu bewerbenden Modelle sollen die Hersteller die Erscheinung der Einheitsautos individualisieren können. Diese Karosserien dürfte etwas breiter als die der aktuellen Supercars sein und größere Flügel erhalten.

Die neue technische Basis ist das Ergebnis gut zwölfmonatiger Beratungen der technischen Arbeitsgruppe der FIA, an denen auch neun Hersteller sowie Serienveranstalter IMG teilgenommen haben. Die Einführung von Elektroautos soll allerdings keineswegs das Ende der bisherigen Supercars bedeuten. Diese werden nicht nur in der EM erhalten bleiben, sondern, sofern sich genügend Teilnehmer dafür finden, auch in einer neuen internationalen Rennserie mit Läufen außerhalb Europas eingesetzt werden.

Die aktuell in der Rallycross-WM vertretenen Hersteller haben in der Vergangenheit Interesse an einem Wechsel zu Elektroantrieben bekundet. So hat Peugeot-Sportchef Bruno Famin erklärt, man habe sich für 2018 auch deshalb nachdrücklich zur Serie bekannt, um für die geplante Umstellung gerüstet zu sein. Dieter Gass, sein Pendant bei Audi, sagte: "Wir haben im vergangenen Jahr in der WRX sehr gute Erfahrungen gemacht und glauben, dass die Serie Wachstumspotenzial hat. Mittelfristig hoffen wir, dass sie zu Elektroautos wechselt."

Drucken
Details zur Elektrifizierung Details zur Elektrifizierung Neun Marken interessiert Neun Marken interessiert

Ähnliche Themen:

03.04.2019
Rallycross-WM: News

Weil sich für eine elektrische Rallycross-WM kein Hersteller gefunden hat, will Veranstalter IMG nun eine Konkurrenzserie aufbauen.

11.06.2018
Rallycross-WM: News

Die Rallycross-WM setzt ab der Saison 2020 auf Elektromotoren mit ca. 500 kW – und zwecks Kostenkontrolle auf viele Einheitsteile.

25.02.2018
Rallycross-WM: News

Ab der Saison 2020 soll die Rallycross-WM mit Elektroautos ausgetragen werden – nun hat die FIA erste technische Details verraten.

Rallycross-WM: News

Formel 1: Interview Leclerc mit erster Saisonhälfte zufrieden

Charles Leclerc blickt auf sein erstes halbes Jahr als Ferrari-Fahrer zurück - Der 21-Jährige ist zufrieden, weiß aber auch, dass er noch viel verbessern muss.

Stadt-Flitzer Kymco New People S 125i ABS - im Test

Passt mit seinen kompakten Ausmaßen perfekt in die Stadt: der Kymco New People S 125i ABS. Wir testen den wendigen Achtelliter-Scooter mit 11 PS.

K-Modelle komplettiert Skoda Kamiq - City-SUV im ersten Test

Skoda rundet seine SUV-Familie mit dem dritten K-Modell nach unten ab: Auf Kodiaq und Karoq folgt der Kamiq. Wir testen das praktische City-SUV.

WRC: Deutschland-Rallye Nationale Asse fordern die Weltelite

Marijan Griebel und Fabian Kreim starten im brandneuen Skoda Fabia R5 evo. Premiere beim deutschen WM-Lauf für Dominik Dinkel im Hyundai i20 R5.