Motorsport

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Duval raus, Gené springt ein

Obwohl seine Verletzungen nicht allzu schlimm sind, muss Loïc Duval passen; Marc Gené rückt in den Audi der Titelverteidiger nach.

Die gute Nachricht vom Auftakt in Le Mans: Loïc Duval ist bei seinem schweren Unfall im freien Training sehr glimpflich davongekommen. Der französische Audi-Pilot war am Nachmittag mit seinem R18 bei hoher Geschwindigkeit in die Fangzäune der Porsche-Kurven geflogen. Fahrzeug und Streckenrand boten nach dem Crash ein verheerendes Bild, wenig später gab es aber erfreuliche Neuigkeiten.

Wie Audi nach den ersten Untersuchungen verkündete, erlitt der amtierende Le-Mans-Sieger und Langstrecken-Weltmeister keine allzu schlimmen Verletzungen. Es blieb bei Hautverletzungen an Bein und Hals, eine Computertomografie brachte keine weiteren Verletzungen zutage. Dennoch wird Duval für den weiteren Verlauf der Veranstaltung ausfallen. Ersatzpilot Marc Gené wird seinen Sitz beim LMP2-Team Jota räumen und in der Startnummer 1 fahren; sein Ersatzmann im Zytek-Nissan wird aller Voraussicht nach der Brite Oliver Turvey sein, der nach dem späten, finanzierungsbedingten Rückzug des nachnominierten Millennium-Teams ohne Cockpit dastand.

Mittlerweile steht überdies fest, dass der erheblich beschädigte LMP1-Bolide von Audi wohl nur noch Schrottwert hat. Audi hat umgehend mit dem Aufbau eines komplett neuen Fahrzeuges begonnen, das im Optimalfall bereits am Donnerstag ab 19 Uhr im zweiten Qualifying einsatzbereit sein wird.

Analyse vor dem 2. Qualifying Analyse vor dem 2. Qualifying 1. Qualifying 1. Qualifying

Ähnliche Themen:

WEC: 24 Stunden von Le Mans

- special features -

Weitere Artikel

Wenn in drei Jahren die Produktion der nächsten Passat-Generation anläuft, könnte das auch in einem Skoda-Werk passieren, erst recht, wo die technische Verwandtschaft zum Superb noch viel enger wird.

Motorline.cc präsentiert die besten Bilder des Großen Preises von Großbritannien in Silverstone, vom Eintreffen der Fahrer am Donnerstag bis zur Rennaction am Sonntag!

Der große Wrangler-Rivale ist wieder da

Das ist der neue Ford Bronco

Nach 24 Jahren hat Ford (für viele Amerikaner und Offroad-Fans) endlich den neuen Bronco vorgestellt - und das gleich als ganze Familie: als Zweitürer, Viertürer und "abgespeckte" Bronco Sport Variante.

Es geht derzeit Schlag auf Schlag bei STARD, der gemeinsam mit Citroen Racing entwickelte, elektrische C3 ERX auf R5-Basis steht bereits in den Startlöchern.