MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Duval raus, Gené springt ein

Obwohl seine Verletzungen nicht allzu schlimm sind, muss Loïc Duval passen; Marc Gené rückt in den Audi der Titelverteidiger nach.

Die gute Nachricht vom Auftakt in Le Mans: Loïc Duval ist bei seinem schweren Unfall im freien Training sehr glimpflich davongekommen. Der französische Audi-Pilot war am Nachmittag mit seinem R18 bei hoher Geschwindigkeit in die Fangzäune der Porsche-Kurven geflogen. Fahrzeug und Streckenrand boten nach dem Crash ein verheerendes Bild, wenig später gab es aber erfreuliche Neuigkeiten.

Wie Audi nach den ersten Untersuchungen verkündete, erlitt der amtierende Le-Mans-Sieger und Langstrecken-Weltmeister keine allzu schlimmen Verletzungen. Es blieb bei Hautverletzungen an Bein und Hals, eine Computertomografie brachte keine weiteren Verletzungen zutage. Dennoch wird Duval für den weiteren Verlauf der Veranstaltung ausfallen. Ersatzpilot Marc Gené wird seinen Sitz beim LMP2-Team Jota räumen und in der Startnummer 1 fahren; sein Ersatzmann im Zytek-Nissan wird aller Voraussicht nach der Brite Oliver Turvey sein, der nach dem späten, finanzierungsbedingten Rückzug des nachnominierten Millennium-Teams ohne Cockpit dastand.

Mittlerweile steht überdies fest, dass der erheblich beschädigte LMP1-Bolide von Audi wohl nur noch Schrottwert hat. Audi hat umgehend mit dem Aufbau eines komplett neuen Fahrzeuges begonnen, das im Optimalfall bereits am Donnerstag ab 19 Uhr im zweiten Qualifying einsatzbereit sein wird.

Analyse vor dem 2. Qualifying Analyse vor dem 2. Qualifying 1. Qualifying 1. Qualifying

Ähnliche Themen:

WEC: 24 Stunden von Le Mans

- special features -

Weitere Artikel

Praktisch, geräumig und so vielseitig: Der Toyota Proace City-Verso zählt optisch vielleicht nicht zu den coolsten, jedenfalls zu den vielfältigsten und zweckmäßigsten. Julia und Katharina geben sich mit dem Siebensitzer ein steirisches Stelldichein.

Das ist die fünfte Generation des Grand Cherokee

Jeep Grand Cherokee L vorgestellt

Der Jeep Grand Cherokee ist der meist-ausgezeichnete SUV der Automobilgeschichte. Eine solche Erfolgsgeschichte gebührend fortzusetzen braucht freilich reichlich Superlativen. Und just diese soll der völlig neue, siebensitzige Grand Cherokee L auch bieten.

Irre Dakar-Aufholjagd

Walkner auf Rang 9

Bereits auf Etappe zwei der Wüsten-Rallye fiel der Kuchler nach einer nötigen Reparatur weit zurück. Mit Biss und Glück schaffte er es doch noch in die Top 10.

Auch heuer kein F1-Saisonauftakt in Melbourne

Kein Saisonstart in Australien, Rückkehr nach Imola

Aufgrund der Corona-Pandemie muss der Formel-1-Kalender auch 2021 angepasst werden: Australien und China verschoben, Imola-Comeback bestätigt.