Motorsport

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WEC: 24 Stunden von Le Mans

„Schutzengel“l leisteten perfekte Arbeit

Gleich im ersten freien Training kam es zu einem schweren Crash von Loic Duval – der Audi-Pilot kam mit Wunden an Hals und Bein relativ glimpflich davon.

Nach dem furchterregenden Unfall von Audi-Werkspilot Loic Duval im Freien Training in Le Mans gibt es gute Nachrichten: Bei der Untersuchung im Streckenhospital stellten die Ärzte eine Fleischwunde am Unterschenkel sowie eine Schnittwunde am Hals fest, welche vermutlich vom Gurt hervorgerufen wurde. Die Mediziner stellten bei ihrer Erstversorgung keine Knochenbrüche fest. Eine Kernspintomografie, die derzeit in einer Klinik in Le Mans vorgenommen wird, soll weitere Gewissheit bringen.

Duval war in den berüchtigten Porsche-Kurven bei einem Tempo von knapp 300 km/h von der Strecke abgekommen und oberhalb der Barrieren in den Fangzaun gekracht. Der Audi R18 mit der Startnummer 1 wurde bei dem Zwischenfall erheblich zerstört, der obere Teil des Monocoques fehlte komplett, sodass der Helm des Piloten ohne Schutz war. Die Ingolstädter werden in aller Eile ein neues Auto aufbauen müssen.

Audi geht davon aus, dass man die "neue Startnummer 1" (bisher Codename "Albert") innerhalb weniger Stunden bereit haben kann. Die beiden Qualifikationen am Donnerstag beginnen am Abend um 19:00 Uhr. Sollte Duval im weiteren Verlauf der Rennwoche nicht wieder fahren können, was offenbar wahrscheinlich ist, dann wird Ersatzpilot Marc Gene neben Tom Kristensen und Lucas di Grassi agieren. Der Spanier ist auf dem LMP2-Auto von Jota genannt. Die Briten müssten sich um Ersatz bemühen.

Freies Training Freies Training Ferrari-Comeback? Eher nicht... Ferrari-Comeback? Eher nicht...

Ähnliche Themen:

WEC: 24 Stunden von Le Mans

- special features -

Weitere Artikel

Mehr als nur ein BISSerl nervig...

Hochsaison für Marder – was hilft?

Kaum ein Autofahrer, der damit nicht schon einmal Bekanntschaft gemacht hat. Ein Marderbiss legt das Auto lahm, wer das Tier fernhalten will, muss zu professionellen Maßnahmen greifen.

40 Jahre Panda im Video-Schnelldurchlauf

Happy Birthday Fiat Panda!

Zum 40. Geburtstag des Fiat Panda erläutert Luca Napolitano, Head of EMEA Fiat & Abarth Brands, gemeinsam mit Spezialisten aus verschiedenen Bereichen die Erfolgsgeheimnisse des sympathischen Tausendsassas.

Der große Wrangler-Rivale ist wieder da

Das ist der neue Ford Bronco

Nach 24 Jahren hat Ford (für viele Amerikaner und Offroad-Fans) endlich den neuen Bronco vorgestellt - und das gleich als ganze Familie: als Zweitürer, Viertürer und "abgespeckte" Bronco Sport Variante.

Wer glaubt, dass die Rally Velenje als Vorbereitung nervenaufreibend war, der war nicht bei der Roma di Capitale dabei, so das Resümee des Sohn-Vater-Gespanns Nikolai und Günter Landa.