MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WEC: 24 Stunden von Le Mans

Es kann losgehen

Der Toyota von Davidson/Lapierre/Buemi ist im Le-Mans-Aufwärmtraining an der Spitze, alle Audi mit Geschwindigkeitsübertretungen in der Box.

Die Teilnehmer der 82. Auflage der 24 Stunden von Le Mans haben ihre Rennvorbereitungen endgültig abgeschlossen. Im 45-minütigen Warmup, der letzten Session vor dem Start des Rennens, ging es vor allem darum, "einen Check des Autos vorzunehmen und ein, zwei Boxenstopps zu üben, um die Crew vorzubereiten", wie Porsche-Pilot Timo Bernhard beschreibt.

Die Bestzeit in Rennabstimmung ging mit 3:23.731 Minuten an Davidson/Lapierre/Buemi (Toyota). Nur eine Hundertstelsekunde langsamer: Fässler/Lotterer/Treluyer im Audi. Damit war der R18 e-tron quattro mit der Startnummer 2 schneller als im Qualifying. Der in wenigen Stunden von der Pole-Position startende Toyota von Wurz/Sarrazin/Nakajima wurde mit einem Rückstand von 0,465 Sekunden auf das Schwesterauto auf Platz drei notiert. Bernhard/Webber/Hartley reihten sich als Porsche-Speerspitze auf Platz sechs ein.

In der LMP2-Klasse überzeugten Thiriet/Badley/Gommendy im Ligier von TDS nach der Pole-Position auch im Warmup mit der Bestzeit. In der GTE-Pro-Klasse gab Corvette mit Magnussen/Garcia/Taylor das Tempo vor, in der GTE-Am-Klasse Aston Martin mit Poulsen/Heinemeier Hansson/Thiim.

Im Feld der GT-Fahrzeuge gibt es in letzter Minute einen Wechsel zu vermelden: Weil Prospeed-Fahrer Bret Curtis nach einem Unfall im Qualifying nicht am Rennen teilnehmen kann, starten Jeroen Bleekemolen und Cooper MacNeil als einziges Fahrerduo in die 24 Stunden. Deren Porsche 911 mit der Startnummer 79 tritt nun nicht mehr in der GTE-Am-Klasse, sondern in der GTE-Pro-Klasse an.

Kurios: Den einzigen Abflug der Session gab es, als die Karierte Flagge bereits draußen war: Dem SMP-Oreca von Zlobin/Salo/Ladygin wurde bei der Einfahrt in die Porsche-Kurven eine Ölspur zum Verhängnis. Der Abflug in die TecPro-Barriere endete glimpflich. Diverse Fahrzeuge wurden mit Geschwindigkeitsübertretungen in der Boxengasse notiert, darunter alle drei Boliden aus der Audi-Flotte. Der Start zum 24-Stunden-Rennen von Le Mans erfolgt um 15:00 Uhr.

Nach 1 Stunde Nach 1 Stunde Exklusiv-Interview Mark Webber Exklusiv-Interview Mark Webber

Ähnliche Themen:

WEC: 24 Stunden von Le Mans

- special features -

Weitere Artikel

Wie Sie aus Ihrem Kind einen Wiffzack machen können

21 Vorsätze für effizientes und leichtes Lernen

Wie Eltern ihre Kinder zum Lernen motivieren und ihnen dabei hilfreich zur Seite stehen können, verrät Bildungsexpertin Mag. Iris Haiderer, Leiterin der Wiffzack Online-Akademie, in 21 Vorsätzen für 2021.

Dacias neues Flaggschiff

Das ist das Dacia Bigster Concept

Im Rahmen der Zukunfts-Strategie "Renaulution" der Groupe Renault spielt auch die Tochtermarke Dacia eine wichtige Rolle. Bis 2025 sollen drei weitere neue Modelle hinzukommen. Eines davon wildert im Revier des VW Tiguan. Einen ersten Vorgeschmack liefert der Dacia Bigster.

Wenn Weihnachten auf Ostern fällt!

Ausfahrt mit den Kronjuwelen von Mercedes-Benz

Wenn Ostern und Weihnachten zusammen fallen, dann lädt Mercedes nach Immendingen zur „Mercedes-Benz Classic Insight: Dream Cars“ ein. Ein Erlebnis der besonderen Art!

Irre Dakar-Aufholjagd

Walkner auf Rang 9

Bereits auf Etappe zwei der Wüsten-Rallye fiel der Kuchler nach einer nötigen Reparatur weit zurück. Mit Biss und Glück schaffte er es doch noch in die Top 10.