MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WEC: 24 Stunden von Le Mans

Voller Erfolg von bachler in Le Mans

Der Porsche-Junior holt mit Christian Ried und Khaled Al Quabasi beim Langstrecken-Klassiker in der GTE-Am-Klasse Platz zwei.

Foto: Proton/Marin/DPPI

Grenzenloser Jubel bei Klaus Bachler! Der Porsche-Junior feierte heute einen der größten Erfolge in seiner bisherigen Karriere, fuhr gleich bei seinem Antreten bei den 24-Stunden von Le Mans auf das Podium.

Bachler überquerte nach 24 beinharten Stunden mit dem Porsche 911 RSR des deutschen Teams Proton Competition sensationell als Zweiter in der GTE-Am-Klasse (Gesamtrang 19 bei 54 gestarteten Teams) die Zielline – auch sehr zur Freude seiner Teamkollegen Christian Ried (D) und Khaled Al Quabasi (VAE). Geschlagen nur vom dänischen Aston Martin-Trio Nicki Thiim, Kristian Poulsen und David Heinemeier-Hansson.

Klaus Bachler: „Das ist heute ein sehr emotionaler Tag für mich. Ich bin nach knapp 13 Fahrstunden, davon drei Triple-Stints total fertig, gleichzeitig aber unbeschreiblich glücklich. Erstmals in Le Mans, und dann gleich am Podest, einfach großartig. Danke an das Team und meine Kollegen, wir haben einen tollen Job gemacht und sind dafür auch belohnt worden. So eine faszinierende Atmosphäre habe ich noch nie erlebt. Das muss ich alles erstmal richtig verdauen.“

Das tolle Ergebnis kommt gerade zur richtigen Zeit. Denn schon am kommenden Wochenende steht für Bachler der absolute Saisonhöhepunkt im Porsche Mobil 1 Supercup auf dem Programm – sein Heimrennen.

Für den dritten PMSC-Lauf auf dem Red Bull Ring in Spielberg hat sich der Steirer viel vorgenommen: „Das Ergebnis in Le Mans ist ein unheimlicher, zusätzlicher Motivationsschub. Dazu wird es beim Formel-1-Comeback natürlich Rekord-Besuch geben – das verpflichtet. Ich will vor den eigenen Fans und meiner Familie gleich wieder aufs Podium."

Bericht Porsche Bericht Porsche Nach 22 Stunden Nach 22 Stunden

Ähnliche Themen:

WEC: 24 Stunden von Le Mans

- special features -

Weitere Artikel:

Studie klärt welche Fenster am besten schützen

COVID-19: Autofenster öffnen reduziert Risiko

Die amerikanische Brown University hat sich mithilfe komplexer Simulationen angesehen, wie sich unterschiedlich geöffnete Fenster auf die Aerosole im Auto auswirken - und somit auf das Ansteckungsrisiko mit Covid-19.

Der geflügelte Toyota

Toyota Sera: ein Rückblick

Drei Jahrzehnte ist es her, da wuchsen dem Toyota Flügel. Sein Name: Sera. Mit fast vollverglaster Kabine und flügelartigen Schmetterlingstüren wirkt das 1990 eingeführte Modell wie ein schneller Raumkreuzer aus einer anderen Galaxie.

Scooter-Flaggschiff grundlegend überarbeitet

Piaggio Beverly 300 hpe und 400 hpe

Piaggio präsentiert Scooter-Flaggschiff Beverly in grundlegend überarbeiteter Modellreihe für die Saison 2021. Ab März 2021 sind die neuen Beverly-Modelle in Österreich verfügbar, auch in sportlicheren „S“-Varianten.

Diskussionen um Motorenangleichung

Toto Wolff: "Das ist eine Beleidigung!"

Während vor allem Ferrari und Red Bull für mögliche Aufholmöglichkeiten beim Motorenfreeze sind, hat Toto Wolff kein Verständnis: "Müssen weg davon bleiben".