Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Rallye-WM: Interview

Citroën bereit für Ogiers Rückkehr

Teamchef Matton würde mit Sébastien Ogier über einen WM-Vertrag für 2017 sprechen, hält jedoch eisern an seinen drei Fahrern fest.

Citroën ist bereit, mit Sébastien Ogier über ein Engagement in der Rallye-WM 2017 zu sprechen. Der vierfache Weltmeister muss sich nach dem Volkswagen-Rückzug aus der Rallye-WM nach einem neuen Cockpit umsehen und könnte infolgedessen auch zu Citroën zurückkehren, für das er 2008 auf WM-Niveau debütiert hat. Teamchef Yves Matton denkt allerdings nicht daran, einen seiner bereits bestätigten Fahrer für den Weltmeister zu opfern.

"Wenn Sébastien Ogier mich anruft, werde ich rangehen und mit ihm sprechen, aber meine Fahreraufstellung für das nächste Jahr zu ändern, kommt nicht in Frage", erklärte Matton gegenüber Autosport. Hinsichtlich der Entscheidung, auf die Entwicklung junger Fahrer wie Stéphane Lefebvre zu setzen, ergänzte er: "Wir haben uns festgelegt, diese Philosophie zu verfolgen, aber wenn ein vierfacher Weltmeister auf dem Markt ist, könnte das interessant sein."

Für die WM-Saison 2017 hat Citroën neben dem etablierteren Kris Meeke die noch unerfahreneren Piloten Craig Breen (26) und Stéphane Lefebvre (24) verpflichtet. Diese müssen sich seiner Aussage nach keine Sorgen darüber machen, ihr Cockpit an Ogier zu verlieren, mit dem Matton nach der VW-Ankündigung noch nicht gesprochen hat. "Er muss entscheiden, was er in Zukunft machen will, aber ich möchte nochmals betonen, dass es nicht in Frage kommt, unsere Fahreraufstellung abzuändern", so der Belgier.

Den anderen beiden Fahrern, die nach dem Rückzug von Volkswagen ebenfalls auf der Straße stehen, macht Matton hingegen keinerlei Hoffnungen. "Ich sage nicht, dass ich bei einem Anruf von Jari-Matti Latvala oder Andreas Mikkelsen nicht rangehen würde – ich bin ein höflicher Mensch –, aber bei ihnen wäre es etwas anderes. Sie sind keine Franzosen und haben keine WM-Titel."

Auch Wilson will Ogier Auch Wilson will Ogier Reaktionen auf Ausstieg Reaktionen auf Ausstieg

Ähnliche Themen:

Rallye-WM: Interview

Weitere Artikel

Mehr Sound und Dynamik für den Power-Kombi

Audi RS6: Abgasanlage und Fahrwerk von Abt

In Sachen Leistung hat Abt dem aktuellen Audi RS6 schon vor einiger Zeit auf die Sprünge geholfen. Jetzt legen die Tuner mit einer Abgasanlage und weiteren Fahrwerksoptionen noch einmal nach.

Auktion am 10. Juli im Dorotheum

150 Roller und Rollermobile unter dem Hammer!

Sie heißen Peel, Frisky Tessy, Megu oder Colibri: Skurrile Nachkriegswunder der Fahrzeug-Geschichte und echte Raritäten, die als Sammlung RRR im Dorotheum versteigert wird.

Dieter Gass und Gerhard Berger in Verhandlungen

Bleibt Audi der DTM doch erhalten?

Wieso Audi-Sportchef Dieter Gass nach dem DTM-Ausstieg nun einen Verbleib nicht ausschließt, wie der aussehen könnte und wieso das aktuelle Format am Ende ist.

Active Cruise Control; auch mit Kurvenfahrt

BMW bringt Abstandsassistenten fürs Motorrad

In modernen Autos ist der Abstandsautomat namens Active Cruise Control (ACC) längst ein vielgenutzter Helfer. Jetzt transferiert BMW dessen Technik auch auf zwei Räder.