RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC: Finnland-Rallye

Novikov/Minor offenbar vom Pech verfolgt…

Evgeny Novikov und Ilka Minor flogen auf SP 8 von der Strecke, konnten mit dem zerknitterten Fiesta weiterfahren, verloren aber insgesamt fünf Minuten.

Michael Noir Trawniczek

Enttäuschender Auftakt zur zweiten Etappe der Finnland-Rallye. Nach der neuntschnellsten Zeit auf der morgendlichen SP 7 erklärte Evgeny Novikov noch: „Ich hatte noch nicht das hundertprozentige Vertrauen. Ich möchte im ersten Durchgang noch nicht attackieren - am Nachmittag versuche ich dann, etwas schneller zu fahren.“

Doch dann kam das Qatar M-Sport Ford Fiesta World Rally Car gleich auf der nächsten Prüfung, rund fünf Kilometer nach dem Start von der Strecke ab, der Wagen krachte gegen einige Baumstämme, Evgeny Novikov und Ilka Minor konnten zwar weiterfahren, doch die Motorhaube des Fiesta war so nach oben gedrückt, dass die Sicht stark beeinträchtigt wurde.

So verlor das russisch-österreichische Duo insgesamt mehr als fünf Minuten und rutschte damit auch aus den Top 10. Den ausführlichen Vormittagsbericht finden Sie im Menü rechts oben unter "Nach SP 10".

Nach SP 10 Nach SP 10 Nach Tag 1 (SP 6) Nach Tag 1 (SP 6)

Ähnliche Themen:

WRC: Finnland-Rallye

- special features -

Weitere Artikel:

XV und Impreza: Feinschliff für 2021

Faceliftmodelle von Subaru

Die beiden Allradmodelle aus Tokio wurden nicht nur optisch aufgefrischt. Auch das 4WD-Assistenzsystem X-Mode, bekannt aus dem Subaru Forester, ist jetzt mit an Bord.

Die grauen Haare der Buchhalter

Helden auf Rädern: Ford Escort Cosworth

Wenn einem der Rallyesport in den Genen steckt, geht man gerne ein gewisses Risiko ein. Ford rutschte mit dem Escort Cosworth prompt in die nächste sündteure Homologationsfalle.

Absicherung für den Inbegriff der Freiheit

Motorradversicherung – Lebensretter oder Kostenfresser?

Warum eine Motorradversicherung so wichtig ist, welche Vorteile sie hat – und worauf zu achten ist.

"Ziemlich teures und vielleicht unnötiges Hobby"

Renault-Boss: Druck, aus der Formel 1 auszusteigen, war groß

Renault-Geschäftsführer Luca de Meo spricht über den Druck, den Konzern aus der Formel 1 zurückzuziehen, und über den Plan, den man nun mit Alpine verfolgt.