Rallye

Inhalt

WRC: Rallye Monte-Carlo

Kubica überrascht mit Rang fünf

Gelungener Einstand: Sebastien Loeb setzt vor Meeke und Ogier die Bestzeit beim Shakedown der Rallye Monte Carlo – Solberg/Minor auf Rang 14.

Michael Hintermayer

Er ist wieder da! Sebastien Loeb meldet sich bei seinem Comeback in der Rallye-Weltmeisterschaft, wie es sich für einen neunfachen Weltmeister gehört, mit Top-Zeiten zurück. Beim 3,52 Kilometer langen Shakedown setzte er bei nasskalten Bedingungen mit seinem Citroen DS3 WRC die Bestzeit.

„Keine schlechte Rückkehr in die WM“, grinste Loeb. „Ich fühle mich wieder wohl im Auto, aber es wird keine einfache Rallye. Die Wettervorhersage verspricht eine schwierige Monte.“

Rang zwei ging an Loebs Teamkollegen Kris Meeke, der Sebastien Ogier im Volkswagen Polo WRC auf den dritten Rang verweisen konnte. Auf Platz vier findet sich Andreas Mikkelsen im zweiten Polo WRC wieder, gefolgt von Privatier Kubica.

Der fleißigste Fahrer aus den Top 10 war Hyundai-Pilot Thierry Neuville, der insgesamt sechs Anläufe unternahm, am Ende allerdings - zeitgleich mit seinem Teamkollegen Dani Sordo - nur auf dem neunten Rang landete.

Henning Solberg und seine österreichische Copilotin Ilka Minor schafften es mit knapp 8 Sekunden Rückstand auf den 14. Rang des Shakedown.

Ebenfalls in die Top 10 schafften es Elfyn Evans (Ford) und das Citroen-Duo Mads Östberg und Sebastien Chardonnet auf den Rängen sechs bis acht. Mann des Tages ist allerdings ohne Zweifel Sebastien Loeb, der mit bisher sieben Erfolgen ohnehin bereits Rekordsieger der Rallye Monte Carlo ist.

Die Shakedown-Zeiten aus Monte Carlo:
01. Sebastien Loeb (Citroen) - 2:21,0 Minuten
02. Kris Meeke (Citroen) +0,4 Sekunden
03. Sebastien Ogier (Volkswagen) +1.1
04. Andreas Mikkelsen (Volkswagen) +1.2
05. Robert Kubica (Ford) +1.3
06. Elfyn Evans (Ford) +1.4
07. Mads Östberg (Citroen) +1.8
08. Sebastien Chardonnet (Citroen) +3.7
09. Thierry Neuville (Hyundai) +3.9
09. Dani Sordo (Hyundai) +3.9

Drucken
Loeb im Interview Loeb im Interview Keferböck: Ankunft in Gap Keferböck: Ankunft in Gap

Ähnliche Themen:

02.07.2015
WRC: Polen-Rallye

Nach einem Überschlag von Kris Meeke beim Shakedown kommt auf die Citroën-Mechaniker viel Arbeit zu; Bestzeit für Sébastien Ogier (VW).

12.02.2015
WRC: Schweden-Rallye

Sébastien Ogier markierte im Shakedown die Bestzeit vor Robert Kubica und Mads Østberg; bei einem Unfall wurde ein Fotograf verletzt.

28.01.2015
WRC: Monte Carlo

Das Ziel war das Ziel, und das haben Johannes Keferböck/Hannes Gründlinger bei einer schwierigen Rallye Monte-Carlo 2015 auch erreicht.

WRC: Rallye Monte-Carlo

- special features -

Dolce Vita Ferrari Roma: neues Mittelmotor-Coupé

Ferrari präsentiert mit dem Roma ein 2+2-sitziges Coupé mit 620 PS starkem V8 Front-Mittelmotor, edlen Proportionen und zeitlosem Design.

GP von Brasilien Hamilton im letzten Training tonangebend

Lewis Hamilton und Max Verstappen hängen Ferrari im 3. freien Training von Sao Paulo Ferrari deutlich ab.

Macau GP Macau: Rutter zum Sieger erklärt

Nach der Sitzung der Offiziellen wurde Michael Rutter nachträglich zum Sieger des Motorrad-GP gekürt.

No Time To Die Land Rover Defender als 007-Star

Auch von Schlamm und Schlick nicht zu stoppen: der neue Land Rover Defender als Action-Held im nächsten James Bond-Film "No Time To Die".