RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC: Rallye Monte Carlo

„Zeigt, dass wir den richtigen Speed haben"

Durch den vierten Platz von Mads Östberg und den Gewinn der Powerstage durch Kris Meeke sammelte Citroen bei der „Monte“ wichtige Punkte.

Im Citroen-Werksteam stand das Comeback von Sebastien Loeb im Mittelpunkt, doch das bessere Ergebnis eroberte Mads Östberg. Der Norweger musste bei der Rallye Monte Carlo noch mit dem DS3 WRC aus dem Vorjahr fahren, während Loeb und Kris Meeke das neue Modell zur Verfügung hatten. Loeb und Meeke machten in WP8 die entscheidenden Fehler, weshalb sie zurückfielen. Dennoch konnte das Duo im weiteren Verlauf der Rallye das Potenzial des neuen DS3 WRC zeigen. Mit acht Bestzeiten war Citroen das schnellste Auto bei der "Monte".

Die Aufholjagd brachte Loeb noch auf Rang acht und Meeke auf Platz zehn. Östberg machte kaum auf sich aufmerksam, hatte aber mit Motorproblemen zu kämpfen und eroberte dennoch Position vier. "Ich bin sehr glücklich über diesen vierten Platz. Wir waren konstant und schnell", freut sich der Norweger. "Vielleicht hatten wir uns etwas mehr erhofft, aber Platz vier ist ein gutes Ergebnis. Jetzt konzentriere ich mich auf die Schweden-Rallye, die in weniger als zwei Wochen beginnt."

In Schweden ist Östberg traditionell stark und ein Podestkandidat. Dort wird er auch den neuen DS3 erhalten. Meeke zeigte gesamt eine gute Leistung, doch der Ausrutscher in SP8 machte ein Topergebnis zunichte. "Ich rutschte von der Straße und traf einen kleinen Baum. Leider konnten wir nicht weiterfahren, weil die hintere Radaufhängung gebrochen war", berichtet Meeke den Zwischenfall.

In der zweiten Rallye-Hälfte war der Nordire schnell unterwegs, holte drei Bestzeiten und die drei Bonuspunkte in der Power Stage. "Das Ziel war es, in der Power Stage einige Punkte zu sammeln. In SP14 habe ich die Reifen geschont. Das hat mir zweifellos geholfen, denn ich war nur um 0,2 Sekunden schneller als Loeb. Ich habe einige Prüfungen gewonnen und war schnell. Das ist sehr erfreulich", sieht Meeke die Rallye positiv. "Es zeigt, dass wir den richtigen Speed haben."

Bericht M-Sport Ford Bericht M-Sport Ford Bericht Hyundai Bericht Hyundai

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

WRC: Rallye Monte Carlo

- special features -

Weitere Artikel:

Speed was okay, but the corner was too tight

Dunner und Minor bei Rallye Piancavallo

Was vielversprechend begann, endete leider dramatisch am Eingang einer unscheinbaren Kurve. Das Team Dunner und Minor auf Skoda Fabia schlug sich am Wochenende in Italien dennoch mehr als beachtlich.

Hybrid und nachhaltiger Kraftstoff

WRC macht 2022 großen Technologieschritt

Die Rally1-Autos werden in der Rallye-WM ab 2022 nicht nur Hybridantriebe haben, sondern auch nachhaltigen Kraftstoff beim Verbrennungsmotor verwenden.

Auch nach dem dritten Tag der WM-Rallye in Kroatien kann sich Kevin Raith freuen - Kevin Raith weiterhin souverän im Rennen!4

Von sieben Teams mit Ö-Bezug sahen beim WM-Lauf in Kroatien vier die Zielflagge - Keferböck und Raith belegen die Plätze 7 und 9 der WRC3.

Johannes Keferböck und Ilka Minor konnten Platz sieben der WRC3 erringen - für den Oberösterreicher war es ein erkenntnisreiches Abenteuer auf selektiven Sonderprüfungen...

Johannes Keferböck und Ilka Minor liegen im GAWOONI ŠKODA FABIA Rally2 evo auf Platz 7 der WRC3 - doch am Samstag gab es durchaus „Moments“...