Autowelt

Inhalt

Genfer Autosalon: neuer Peugeot 208 Peugeot 208 2019

Löwenbaby

Der neue Peugeot 208 kommt auch in einer Elektroversion. Im Vergleich zum Vorgänger soll er höher und in Richtung Lifestyle positioniert werden.

mid/rhu

Peugeot will mit dem neuen 208 hoch hinaus. So kommt es nicht von ungefähr, dass sich der um sieben Zentimeter fast schon auf Kompaktformat gewachsene Kleinwagen optisch deutlich an seinen großen Bruder 408 anlehnt. Im Herbst startet der Neue durch, als Verbrenner- und Elektromodell. Auf dem Genfer Salon (7. bis 17. März) ist Premiere.

Verlängerte Motorhaube, deutlich schrägere Heckscheibe, in zwei Versionen Kotflügelverbreiterungen in schwarzem Klavierlack, die Lichtsignatur mit den drei Krallen und die vertikalen Voll-LED-Scheinwerfer zeigen schon, dass die Franzosen ihren Zweitkleinsten höher positionieren wollen als bisher.

Weg vom praktischen Gebrauchsgegenstand, hin zum Lifestyle-Untersatz. Auch das i-Cockpit der Marke kommt in nächster Generation zum Einsatz. Es besteht aus einem höher ins Blickfeld gerichteten 3D-Kombiinstrument, einem bis zu zehn Zoll großen Touchscreen und einem kompakten Multifunktionslenkrad.

Dank der neuen Plattform von PSA, die leichter und stabiler ist als das Vorgängermodell und auch der sich auch der E-Antrieb realisieren lässt, soll der neue 208 weniger verbrauchen und noch sicherer sein. Peugeot verspricht viele Assistenzsysteme aus höheren Modellreihen, reichlich Platz im Innenraum und viele Ablagemöglichkeiten.

Besonderes Augenmerk liegt natürlich auch dem e-208. Dessen Elektromotor leistet 100 kW/136 PS und liefert ein maximales Drehmoment von 260 Nm. Das reicht für eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 8,1 Sekunden. Drei Fahrprogramme stehen zur Auswahl, dazu unterschiedliche Rekuperations-Einstellungen.

Der Akku mit einer Kapazität von 50 kWh soll laut praxisnaher WLTP-Norm für 340 Kilometer reichen. Dank einer flüssigkeitsgekühlten Temperaturregelung ist schnelles Nachladen mit bis zu 100 kW Ladestrom möglich. Damit ist die Batterie innerhalb von 30 Minuten auf 80 Prozent aufgeladen. "Die Garantie für die Batterie beträgt acht Jahre oder 160.000 Kilometer, bezogen auf 70 Prozent der Ladekapazität", heißt es bei Peugeot. Mit 270 Litern soll das Kofferraumvolumen des e-208 denen der Versionen mit Verbrennungsmotor gleichen.

 Peugeot 208 2019

Drucken
Neuer Mercedes GLC Neuer Mercedes GLC Piëch Mark Zero Piëch Mark Zero

Ähnliche Themen:

06.04.2019
Fesche Stromer

Peugeot stellt sich in Sachen Elektromobilität neu auf. Premiere feiern der vollelektrische Peugeot e-208 sowie das Concept 508 mit Hybridantrieb.

25.01.2019
Prickelnde Limo

Mit dem im Herbst 2018 gestarteten 508 hat Peugeot für Aufsehen gesorgt. Doch fährt er sich auch so gut wie er aussieht? Test des 180-PS-Diesels.

07.01.2013
Neue Doppel-Null

Ab dem Frühsommer bietet Peugeot den 2008 an, eine Hochdachversion des Kompaktmodells 208. Der Peugeot 2008 ersetzt den Peugeot 207 SW.

Genfer Autosalon: neuer Peugeot 208

Formel 1: News FIA: Keine Rückkehr der Nachtankstopps

In Genf hat die Strategiegruppe der Formel-1-WM getagt: das Nachtanken wurde ebenso verworfen wie Ideen, zwei Stopps zu erzwingen.

Alltags-Ass Kymco X-Town 300i ABS - im Test

Der Kymco X-Town 300i ABS ermöglicht den Zugang ins Segment der Kraftroller mit überschaubarem finanziellen Aufwand. Im Test.

Cooler Cupra Cupra Ateca 2.0 TSI DSG 4Drive - im Test

Die neue Marke des VW-Konzerns macht schon mit dem kupferfarbenen, agressiven Logo deutlich, worum es geht. Wir testen den Cupra Ateca.

Austrian Rallye Legends "Wettergott" meint es gut mit ARL

Ab Donnerstag genießen Fans und Aktive wieder das gute, alte Rallye-Flair - der "Wettergott" meint es gut mit der sechsten Ausgabe der Austrian Rallye Legends.