AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Genfer Autosalon: neue Plug-in-Hybride von Audi

Teilzeit-Stromer

Audi zeigt auf dem Genfer Salon vier "TFSI e"-Modelle mit neuem Plug-in-Hybrid-Antrieb und einer rein elektrischen Reichweite von 40 Kilometern.

mid/rhu

Audi weitet sein Angebot an Plug-in-Hybriden deutlich aus. Auf dem Genfer Salon (7. bis 17. März) zeigen die Ingolstädter die neuen Teilzeit-Stromer von A8, A7 Sportback, A6 und Q5. Ihre elektrische Reichweite liegt bei über 40 Kilometern im WLTP-Zyklus. Bestellbar sind die Neuen im Laufe des Jahres 2019, so ein Sprecher.

Die neuen Plug-in-Hybrid-Modelle tragen ab sofort das Signet TFSI e als deutliche Abgrenzung zur Bezeichnung e-tron, die den rein elektrisch angetriebenen Autos von Audi vorbehalten bleibt.

Je nach Modell können die Käufer zwischen einer Komfort-Variante und einer sportlich ausgelegten Performance-Variante wählen. Letztere enthält S line-Zutaten und verfügt über ein straffer abgestimmtes Fahrwerks- und Antriebssetup samt höherer Boost-Leistung der E-Maschine.

Basis ist jeweils ein Turbo-aufgeladener Benziner, der mit einer im Getriebe integrierten E-Maschine kooperiert. Die elektrische Energie, jeweils 14,1 kWh, kommt von einer Lithium-Ionen-Batterie unter dem Gepäckraumboden.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Genfer Autosalon: neue Plug-in-Hybride von Audi

Weitere Artikel:

Runde 3 als Verbrenner, PHEV und erstmals elektrisch

Neuer BMW X1 enthüllt, auch vollelektrisch als iX1

Alles ein bisschen knackiger und moderner, mit leicht angeschärften Kanten und angenehm zurückhaltend dimensionierten Nieren: BMW bringt im Oktober 2022 die dritte Generation des X1 und stellt Benziner-, Diesel und Plug-in-Versionen, aber auch den voll-elektrischen iX1 vor, der kurz nach seinen konventionelleren Brüdern auf den Markt kommen wird.

Der neue Supersportler aus dem Hause KTM kommt näher

KTM X-BOW GT-XR: Name der GT2-Straßenversion steht

KTM X-BOW GT-XR: Klingt nicht ganz unabsichtlich nach Rennwagen, ist aber der Name des neusten Supersportlers von KTM für die Straße. Die Bezeichnung des „GT-Autos für die Straße“ steht und lässt vermuten, worauf sich Enthusiasten freuen dürfen.

Nicht-pneumatische Pneus für die multimodale Zukunft

Goodyear erfindet den Reifen neu

Carsharing, autonomes fahren, alternative Kraftstoffe; Die Mobilitätslandschaft verändert sich. Goodyear reagiert auf diese Veränderungen. So wie sich der Verkehr neu erfindet, ist es an der Zeit, dass auch die Reifen neu erfunden werden. Aus diesem Grund entwickelt das Unternehmen einen nicht-pneumatischen Reifen, der die Zukunft des multimodalen Verkehrs unterstützen und gleichzeitig die Nachhaltigkeit verbessern wird.

Endlich am Ziel angekommen

Toyota GR86 – schon gefahren

achdem der GR Yaris die Fanherzen im Sturm eroberte und der Supra ebenfalls seine GR-Sportkur erhalten hat, ist jetzt der lang erwartete Nachfolger vom GT86 an der Reihe. Toyotas Motorsportabteilung Gazoo Racing hat sich diesem Projekt angenommen, das Ergebnis ist der GR86. Wir durften bereits erste Testrunden drehen.

Kollaborativer Roboter als Arbeitserleichterung

Robbie macht mobil

Robbie heißt der Roboter, der bei Ford in Köln dem körperlich beeinträchtigten Dietmar Brauner die Arbeit im Motorenwerk ermöglicht. Man erwägt den Einsatz weiterer Exemplare.

Was für PKW gilt, ist bei Lagergeräten nicht anders

Wartung von Lagertechnikgeräten

Motorisierte Fahrzeuge benötigen Pflege und Wartung, das gilt für Autos mit Verbrennungsmotor und solchen mit Elektromotoren gleichermaßen. Und auch Nutzfahrzeuge benötigen Wartung.