Motorsport

Inhalt

Rallycross-WM: News

Loeb bleibt 2018 in der Rallycross-WM

Rallye-Superstar Sebastien Loeb startet auch in der Rallycross-WM (WRX) 2018 für das Peugeot-Team und bekommt den Auftrag, den WM-Titel einzufahren.

Bildquelle: FIA World RX

Sebastien Loeb bekommt von Peugeot eine neue Mission. Und die hat es in sich: Der Rallye-Superstar aus Frankreich soll in der Rallycross-WM (WRX) 2018 den WM-Titel für seinen französischen Arbeitgeber einfahren. Das hat ihm Peugeot-Chef Jean-Philippe Imparato bei der Vorstellung der Pläne für die kommende Saison mit auf den Weg gegeben.

"Das Ziel für 2018 ist der Titelgewinn", sagte Imparato und stellte zugleich mehr Engagement der Marke in Aussicht: "Wir werden die von Peugeot Sport initiierte Entwicklungsarbeit vertiefen."

Der schwedische Hansen-Rennstall bleibt voraussichtlich Einsatzteam von Peugeot in der Rallycross-WM, allerdings kündigte der Hersteller an, das sportliche Management der Mannschaft genau unter die Lupe nehmen zu wollen. Eine offizielle Aussage zur Zukunft der Zusammenarbeit steht noch aus. Auch über den oder die Teamkollegen von Loeb in der WRX-Saison 2018 ist noch nichts bekannt.

In jedem Fall steht Loeb 2018 mehr unter Druck als bisher: 2016 belegte er als Neuling den fünften Platz in der Gesamtwertung der Rallycross-WM, in der noch laufenden WRX-Saison 2017 liegt er auf Rang vier.

Doch die Peugeot-Pläne in der Meisterschaft gehen über die Saison 2018 hinaus: Die Marke interessiert sich laut Aussage von Imparato vor allem für eine Elektrifizierung der Kategorie beziehungsweise für die Einführung einer entsprechenden Fahrzeugklasse. "Die E-WRX passt perfekt zu unserer Unternehmensstrategie", so der Peugeot-Boss. "Und unser Markenbotschafter Sebastien Loeb wird uns bei diesem neuen Abenteuer unterstützen."

Loeb selbst meint: "Es ist eine großartige Gelegenheit, diese neue elektrische Erfahrung zu machen. Ich freue mich schon sehr darauf, diese neue sportliche Dimension zu erkunden."

Drucken
Video: Ekström & Co rasen durch Riga Video: Ekström & Co rasen durch Riga Block und Ford pausieren Block und Ford pausieren

Ähnliche Themen:

17.09.2017
Rallycross-WM: Riga

Lokalmatador Janis Baumanis holt nach einem dramatischen Renntag Gesamtrang Fünf - Timur Timerzyanov verfehlt als 13. das Semifinale knapp.

07.05.2017
RX-WM: Hockenheim

Beim dritten Start von STARD in der Rallycross-WM sorgt Timur Timerzyanov für wichtige Punkte, Janis Baumanis scheiterte in der Qualifikation.

08.05.2016
RX-WM: Hockenheim

Mattias Ekström kann sich im EKS-internen Duell durchsetzen und gewinnt das Rallycross-Finale in Hockenheim - Ken Block überrascht als Dritter.

Rallycross-WM: News

Schlauere Mobilität Ford: Smart-Mobility-Standort in London

Ford-CEO Jim Hackett hat in London ein neues Smart Mobility Innovation Office für die Entwicklung intelligenter Mobilitätstechnologien eröffnet.

Ausbleibende Revolution NSU Ro 80: vor 50 Jahren auf der IAA

Der NS Ro 80 war 1967 als geräumige Limousine konzipiert worden. Die Besonderheit aber war der von Felix Wankel erfundene Kreiskolbenmotor.

Finale Grande Mercedes-AMG G 65 Final Edition

Mercedes verabschiedet sich von der Offroad-Legende G-Klasse mit dem 630 PS starken Sondermodell Mercedes-AMG G 65 Final Edition.

15º Rallylegend 2017 Meeke startet im Citroën Xsara WRC

Bei der hochkarätig besetzten 15. Ausgabe der Rallylegend in San Marino wird Citroën-Werkspilot Kris Meeke einen Xsara WRC steuern.