Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Rallye-WM: News

Japan vor Rückkehr in die Rallye-WM

Vertrag über vier Jahre abgeschlossen; wenn auch die FIA zustimmt, wird die Rallye-WM ab dem kommenden Jahr wieder in Japan fahren.

Die Rallye-WM dürfte 2019 nach Japan zurückkehren. Bei einer Pressekonferenz verkündeten Vertreter der WRC Promoter GmbH und die Organisatoren der Japan-Rallye eine entsprechende Einigung. Sollte der Motorsportweltrat des Automobilweltverbands FIA der neuen Veranstaltung bei seiner nächsten Sitzung am 12. Oktober in Paris zustimmen, würde im kommenden Jahr erstmals seit 2010 wieder eine WM-Rallye im Land der aufgehenden Sonne stattfinden.

"Es sind tolle Neuigkeiten, dass wir die Übereinkunft des WRC Promoters mit der Japan-Rallye zur Ausrichtung einer Veranstaltung ab 2019 verkünden können", sagte Oliver Ciesla, Chef der in München ansässigen WRC Promoter GmbH. "Sollte der Motorsportweltrat zustimmen, werden wir ab 2019 für wahrscheinlich vier Jahre nach Japan zurückkehren. Wir freuen uns sehr darauf."

Die Japan-Rallye 2019 wird auf der Hauptinsel Honshū stattfinden, während der bis 2010 auf dem WM-Kalender befindliche japanische WM-Lauf auf der nördlichen Insel Hokkaido rund um den Wintersportort Sapporo ausgetragen wurde. Als mögliche Zeiträume für die Japan-Rallye 2019 stehen der 12. bis 15. September sowie die erste oder zweite Novemberwoche im Raum.

Im Gegenzug stellt sich nun die Frage, welcher europäische WM-Lauf aus dem Kalender gestrichen wird. Als größter Wackelkandidat gilt die bei vielen Teams unbeliebte Korsika-Rallye in Frankreich.

Delegation besucht Japan Delegation besucht Japan Toyoda will jap. Rivalen Toyoda will jap. Rivalen

Ähnliche Themen:

Rallye-WM: News

Weitere Artikel

Mutiges Design, schickes Interieur und moderne Technik

Hyundai Tucson 2021: alle Infos und Bilder

Der Tucson ist Hyundais unangefochtener Bestseller in Europa. Doch statt ihn nur behutsam aufzupeppen haben sich die Koreaner für ein mutiges Rundum-Makeover entschieden. Revolution statt Evolution. Gefällt uns.

Max Reisch-Sammlung kommt unter den Hammer

Österreichs ältestes Fahrzeug wird versteigert

Ein 1912er Austro-Adler 14/17, ein 1930 Tatra 12 und ein Peugeot Type 26 Voiturette à trois places aus 1900 (!) werden versteigert. Alle Autos sind fahrbereit.

Dem Niederländer ist sein Team-Kollege egal

Max Verstappen: "Würde die alle schlagen!"

Max Verstappen ist egal, wer 2021 neben ihm für Red Bull fahren wird - Den WM-Titel 2020 hat er bereits abgehakt, und auch 2021 sieht er sich nur als Außenseiter.

Eine begrenzte Anzahl Fans darf dabei sein

24h Nürburgring: Tribünen werden für Fans geöffnet

Das 24-Stunden-Rennen kann doch mit Fans stattfinden: Nach dem bewährten Hygienekonzept werden die Tribünen an der Grand-Prix-Strecke geöffnet.