RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Rallye-WM: News

VW steigt Ende 2016 aus der WM aus

Nachwehen der „Abgasthematik“: Volkswagen wird sein Werksprogramm in der Rallye-WM bereits nach der Australien-Rallye 2016 beenden.

Volkswagen wird sein Werksprogramm in der Rallye-WM übereinstimmenden Medienberichten zufolge schon Ende 2016 beenden und sich damit aus der Meisterschaft zurückziehen. Bei einer Sitzung des Volkswagen-Vorstands am Dienstag wurde beschlossen, sich künftig auf das Kundensportprogramm zu konzentrieren. Die Australien-Rallye von 18. bis 20. November wird also der letzte WM-Lauf für das erfolgreiche Werksteam von Volkswagen sein.

Die Entscheidung sollte zunächst den Mitarbeitern bekanntgegeben werden, erst am Mittwoch wird die offizielle Bestätigung erwartet. Damit fällt ein weiteres Motorsportprogramm des Volkswagen-Konzerns dem Dieselskandal zum Opfer. Da zumindest außerhalb der EU wegen der vorsätzlichen Manipulation von Abgaswerten (CO2 und NOx) Kosten in mehrstelliger Milliardenhöhe auf das Unternehmen zukommen, war in der vergangenen Woche bereits der Ausstieg von Audi aus der Langstrecken-WM beschlossen worden.

Was mit dem nach dem überarbeiteten Reglement für die Saison 2017 entwickelten VW Polo WRC passieren wird, ist derzeit ebenso ungeklärt wie die sportliche Zukunft der drei Werksfahrer Jari-Matti Latvala, Andreas Mikkelsen und Sébastien Ogier. Da die Plätze bei den Werksteams von Hyundai und Citroën schon besetzt sind, darf wohl Neueinsteiger Toyota einige prominente Bewerbungen erwarten; auch M-Sport hat noch freie Cockpits, aber keinen potenten Konzernsponsor im Rücken.

Volkswagen ist 2013 mit einem Werksteam in die Rallye-WM eingestiegen und hat die Meisterschaft seitdem nach Belieben dominiert: Vier Mal in Folge hat Ogier mit Beifahrer Julien Ingrassia die Fahrerwertung gewonnen, und am vergangenen Wochenende konnte Volkswagen bei der Wales Rally Great Britain vorzeitig den vierten Herstellertitel in Folge sicherstellen.

Reaktionen auf Ausstieg Reaktionen auf Ausstieg WRC-Projekt vor dem Aus? WRC-Projekt vor dem Aus?

Ähnliche Themen:

Rallye-WM: News

Weitere Artikel:

Die grüne Zweitbesetzung

Renault Zoe im Familienautostest

Was, wenn Ihr neues Zweitauto für die Familie ein Stromer wird? Das gefällt der „Generation Greta“, denn es ist leise, grün und in. Ganz besonders der neue Renault Zoe. Anna, Carina und Ursula testen den Dunkelvioletten auf seine Alltagstauglichkeit.

Neulich, als mir die Zukunft mal wieder eine Szene machte ...

Cartoon: Der Opa

Es gibt Reizthemen die uns ein Leben lang verfolgen und nicht nur in den Augen brennen. Franzbrantwein, Modern Talking, Presskopf, Schulterpolster. Jede Generation hat ihren Fetisch, die Kunst besteht darin, Veränderung und Wandel so in die Kommunikation zu bringen, dass alle verstehen, worum es geht und nicht aus Prinzip dagegen sind.

Markentypisch bietet der BMW X1 xDrive25e die Wahl zwischen vollem Schub oder bequemen Gleiten. Wir haben natürlich auch ausprobiert, was passiert, wenn auf das Laden verzichtet wird.

Wäre es in Bahrain ohne Leitplanke glimpflicher ausgegangen?

Grosjeans Feuerunfall: Was wäre ohne Leitplanke passiert?

Romain Grosjean überstand seinen Unfall in Bahrain ohne größere Verletzungen - Wäre der Crash ohne Leitplanke glimpflicher oder sogar noch heftiger ausgegangen?