Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC: Rallye Monte-Carlo

„Tag 2 ist geschafft!“

Johannes Keferböck berichtet vom zweiten Tag der „Monte“ – der dritte Tag (Samstag) sei besonders schwierig: Die 50 km-SP und „Sisteron“ warten…

Foto: Martin Binder

Johannes Keferböck und Hannes Gründlinger konnten den zweiten Tag der Rallye Monte Carlo problemlos beenden und Platz 45 belegen.

Auf seiner Facebook-Seite schreibt der Peugeot 207 S2000-Pilot: „Heute mussten wir wiederum feststellen: Die Rallye Monte Carlo hat es wirklich in sich. Nicht nur die Sonderprüfungen sind sehr selektiv, teilweise sehr starker Nebel, wo man keine zehn Meter Sicht hat. Aber nicht nur das, man muss auch bei den Verbindungsetappen richtig Gas geben, um rechtzeitig bei den Prüfungen zu sein.“

„Bei der Reifenwahl wählten wir auch heute wieder die sichere Seite und entschieden uns für die Spikereifen. Im Großen und Ganzen sind wir mit dem heutigen Tag auch wieder recht zufrieden, fährt doch im Hinterkopf ein gewisses Sicherheitsrisiko mit, da wir auf alle Fälle das Ziel in Monte Carlo erreichen wollen.“

„Morgen erwartet uns schon der nächste schwere Tag, mit der Sonderprüfung 10, die eine Länge von 51,70 Kilometer hat und zum Abschluss des Tages noch die legendäre Prüfung ‚Sisteron‘. Danke für's Daumen drücken. Bis Morgen!“

Nach Tag 2 (SP 8) Nach Tag 2 (SP 8) Nach SP 5 Nach SP 5

Ähnliche Themen:

WRC: Rallye Monte-Carlo

- special features -

Weitere Artikel

160.680 Besucher zählte das Messedoppel Vienna Autoshow und Ferien-Messe von 15. bis 19. Jänner 2020 in der Messe Wien, das Resümee der Veranstalter fällt positiv aus.

Auch wenn einige Navigationsfehler einen Podestplatz gekostet haben, nicht zuletzt wegen der tragischen Unfälle hält sich Walkners Enttäuschung in Grenzen.

Kaum Sound, viel Fun

Harley-Davidson LiveWire - im Test

Die Harley-Davidson LiveWire zoomt sich mit 106 PS in verhalten surrenden drei Sekunden auf 100 km/h. Wir testen die erste Elektro-Harley.

Vienna Autoshow 2020

Neuheiten-Feuerwerk bei Ford

Ford feiert ein echtes Neuheiten-Feuerwerk auf der Vienna Autoshow, im Mittelspunkt stehen die neuen Modelle Puma, Kuga und Explorer.