AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Genfer Autosalon: neuer Peugeot 208 Peugeot 208 2019

Löwenbaby

Der neue Peugeot 208 kommt auch in einer Elektroversion. Im Vergleich zum Vorgänger soll er höher und in Richtung Lifestyle positioniert werden.

mid/rhu

Peugeot will mit dem neuen 208 hoch hinaus. So kommt es nicht von ungefähr, dass sich der um sieben Zentimeter fast schon auf Kompaktformat gewachsene Kleinwagen optisch deutlich an seinen großen Bruder 408 anlehnt. Im Herbst startet der Neue durch, als Verbrenner- und Elektromodell. Auf dem Genfer Salon (7. bis 17. März) ist Premiere.

Verlängerte Motorhaube, deutlich schrägere Heckscheibe, in zwei Versionen Kotflügelverbreiterungen in schwarzem Klavierlack, die Lichtsignatur mit den drei Krallen und die vertikalen Voll-LED-Scheinwerfer zeigen schon, dass die Franzosen ihren Zweitkleinsten höher positionieren wollen als bisher.

Weg vom praktischen Gebrauchsgegenstand, hin zum Lifestyle-Untersatz. Auch das i-Cockpit der Marke kommt in nächster Generation zum Einsatz. Es besteht aus einem höher ins Blickfeld gerichteten 3D-Kombiinstrument, einem bis zu zehn Zoll großen Touchscreen und einem kompakten Multifunktionslenkrad.

Dank der neuen Plattform von PSA, die leichter und stabiler ist als das Vorgängermodell und auch der sich auch der E-Antrieb realisieren lässt, soll der neue 208 weniger verbrauchen und noch sicherer sein. Peugeot verspricht viele Assistenzsysteme aus höheren Modellreihen, reichlich Platz im Innenraum und viele Ablagemöglichkeiten.

Besonderes Augenmerk liegt natürlich auch dem e-208. Dessen Elektromotor leistet 100 kW/136 PS und liefert ein maximales Drehmoment von 260 Nm. Das reicht für eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 8,1 Sekunden. Drei Fahrprogramme stehen zur Auswahl, dazu unterschiedliche Rekuperations-Einstellungen.

Der Akku mit einer Kapazität von 50 kWh soll laut praxisnaher WLTP-Norm für 340 Kilometer reichen. Dank einer flüssigkeitsgekühlten Temperaturregelung ist schnelles Nachladen mit bis zu 100 kW Ladestrom möglich. Damit ist die Batterie innerhalb von 30 Minuten auf 80 Prozent aufgeladen. "Die Garantie für die Batterie beträgt acht Jahre oder 160.000 Kilometer, bezogen auf 70 Prozent der Ladekapazität", heißt es bei Peugeot. Mit 270 Litern soll das Kofferraumvolumen des e-208 denen der Versionen mit Verbrennungsmotor gleichen.

 Peugeot 208 2019

News aus anderen Motorline-Channels:

Genfer Autosalon: neuer Peugeot 208

Weitere Artikel:

Wissen und Tipps rund ums schwarze Gold

Die richtige Wahl beim Motorenöl treffen

Der Markt für Motorenöle ist enorm groß und aus diesem Grund ist es für Autofahrer gar nicht so einfach, das richtige Motorenöl für den eigenen PKW zu kaufen.

Worauf man als privater Verkäufer achten muss

Den Gebrauchten an Gebrauchtwagenhändler verkaufen

Wer sein Fahrzeug von privat verkaufen möchte, hat den Vorteil, dass er oder sie selbst über den Preis bestimmen kann. Allerdings besteht die Gefahr, dass mangels Erfahrung der Verkauf nicht so verläuft wie gewünscht. Deshalb sollten sich unerfahrene Verkäufer lieber an einen seriösen Gebrauchtwagenhändler wenden. Aber wie findet man diesen?

Aufgewertet und mit neuer GT-Line

Kia Xceed Facelift enthüllt

Kia überarbeitet für das Modelljahr den Xceed und verpasst ihm neben geschärftem Design auch neue Technologien und eine neue GT-Line-Variante. Ab September 2022 ist er zu haben.

Land Cruiser und Hilux fahren mit HVO 100

Toyota bereitet Modelle auf Biodiesel vor

Der japanische Autohersteller Toyota will sich beim Erreichen der CO2-Ziele nicht nur auf batterieelektrische Autos verlassen, sondern bereitet seine Modelle auf den Betrieb mit regenerativem, klimaneutralen Diesel vor.

Kommt doch noch ein neuer Super-Alfa mit V6-Power?

Alfa Romeo: Neue Gerüchte zu kommendem Supercar

Ein neuer Bericht behauptet, dass wir doch noch einen konventionell angetriebenen Super-Alfa erleben könnten, bevor die Marke 2027 endgültig auf Elektroantrieb umstellt.