AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Vienna Autoshow: Schlussbericht

Neuer Besucherrekord

Mit 163.800 Besuchern erfolgreichste Vienna Autoshow - Begeisterung für das Automobil ungebrochen, Interesse an E-Mobilität deutlich gestiegen.

Foto: Andreas Kolarik

Alle Jahre wieder, am Beginn der neuen Messesaison - da steppt der Bär in der Messe Wien. Wenn nämlich mit der Vienna Autoshow und der Ferienmesse Wien zwei Messeschwergewichte parallel an den Start gehen und so den mit Abstand publikumsstärksten Messeevent des Jahres in Österreich bilden. 163.818 Besucher bedeuten nicht nur ein weiteres Plus von 1,3 Prozent zum Topwert des Vorjahres, sondern markieren auch ein All-time-high.

Dr. Christian Pesau, Geschäftsführer des Verbandes der österreichischen Automobilimporteure, der als Co-Veranstalter der Messe fungiert, zog bei Messeende ein positives Fazit: „Zum 15-Jahres-Jubiläum erlebte die Vienna Autoshow 2019 erneut einen regelrechten Ansturm. Die Begeisterung der Österreicherinnen und Österreicher für das Auto ist ungebrochen. 40 Hersteller präsentierten rund 400 Neuwagen, darunter 30 Österreich- und 2 Europapremieren. Daneben haben wir heuer erstmalig der immer wichtiger werdenden Elektromobilität mit der sogenannten E-Mobility-Area eine eigene Fläche gewidmet. Zudem konnten die Besucherinnen und Besucher bei der SUV-Experience die Leistungen der Fahrzeuge direkt am Offroad-Parcours hautnah erleben“, so Pesau.

Die Vienna Autoshow ist zudem ein wichtiger Gradmesser und Impulsgeber für den Fahrzeugabsatz. Laut aktueller Besucherbefragung während der Vienna Autoshow planen 36 Prozent der Besucher, inspiriert durch die Präsentationen der Aussteller und die Messeatmosphäre, in den nächsten Wochen und Monaten einen Automobilneukauf.

E-Mobilität: großer Informationsbedarf

Tatsächlich hatten die Veranstalter mit den zwei neuen Showbereichen einen Volltreffer gelandet. Das Thema E-Mobilität beschäftigt die Menschen, der Informationsbedarf ist enorm. Denn nicht nur, wer ein E-Fahrzeug erwerben möchte, sieht sich mit einer Fülle ungewohnter Fragen konfrontiert; auch wer jetzt noch zögert, ein E-Fahrzeug anzuschaffen und die weitere Entwicklung abwarten möchte, will Bescheid wissen und auf dem Laufenden sein.

In der E-Mobility Area in der Halle C konnten sich die Messbesucher nun auf 450 Quadratmetern bei den 30 Experten zu allen Aspekten rund um die Elektromobilität informieren. Außerdem gab es einen spannenden Mythen-Check, Tipps & Tricks von erfahrenen Elektromobilisten und einen individuellen Kostenrechner, der Interessenten zeigte, ob sie schon jetzt mit einem Elektroauto Geld sparen können. In einem interaktiven Quiz konnten die Besucher schließlich ihr Wissen testen und sich zum Elektromobilitäts-Champion buzzern. Und beim großen Gewinnspiel hatten die Messebesucher die Chance, ihr Lieblings-E-Auto für einen ganzen Monat zu gewinnen.

SUV Experience - Grenzen erfahren

Es ist ein Faktum, dass SUV und Offroader sich großer und weiterhin zunehmender Beliebtheit erfreuen. Deshalb konnte es niemanden überraschen, dass sich auch der zweite neue Bereich, die SUV Experience, als Publikumshit erwiesen hat. Auf dem Freigelände zwischen den Hallen C und D demonstrierten Profis der ÖAMTC-Fahrtechnik das Fahrverhalten von SUV und Heavy Offroaders in unwegsamem Gelände. Dabei machten viele Besucher von der Möglichkeit Gebrauch mitzufahren und so bei der Überquerung eines drei Meter hohen Hindernisses ein Gespür für das optimale Fahren und Stehenbleiben auf extremer Steigung und ebensolchem Gefälle zu bekommen.

Top-Resultate der Besucherbefragung

Jahr für Jahr bestätigen die Ergebnisse der Besucherbefragung die Beliebtheit der Vienna Autoshow beim Publikum. Ein gutes Drittel (34,3 %) bezeichnete sich als Stammbesucher, 36,2 Prozent besuchen der Befragung zufolge die Messe gelegentlich, und 29,5 Prozent waren zum ersten Mal auf der Vienna Autoshow.

Die Vienna Autoshow ist nach wie vor eine Männerdomäne, aber der Anteil von weiblichen Besuchern steigt und betrug diesmal fast ein Drittel. Die Parallelität von Vienna Autoshow und Ferien-Messe Wien goutierten 86,2 Prozent. Mit der Vienna Autoshow insgesamt zeigten annähernd vier von fünf Befragten (88,2 %) sehr zufrieden. Neun von zehn Besuchern (88,9 %) wollen die Messe weiterempfehlen, und etwas mehr als drei Viertel (77,1 %) sagten, vom Messebesuch profitiert zu haben. 36,3 Prozent planen in nächster Zeit einen Autoneukauf, ein Viertel (25,2 %) ist noch unschlüssig.

Mit Blick auf die Zukunft der Mobilität erscheinen den Befragten folgende Themen besonders interessant: Digitalisierung = Navigieren, Telefonieren, Organisieren oder Transportieren; alternative Antriebstechnologien von Elektro bis Wasserstoff; vom assistierten Fahren bis zum völlig autonomen Fahren.

News aus anderen Motorline-Channels:

Vienna Autoshow: Schlussbericht

Weitere Artikel:

Clevere Felgen-Adapter-Kombi für hohe Flexibilität

BBS Unlimited: die Universalfelge?

BBS wird von Juli 2022 an mehr und mehr Flow-Forming-Räder unter dem Label "BBS Unlimited" einführen. Das Besondere: Durch ein innovatives System passen die Felgen auf quasi jedes Auto. Beginnen wird der Traditionshersteller mit dem Design CI-R in diversen Farben.

Was für PKW gilt, ist bei Lagergeräten nicht anders

Wartung von Lagertechnikgeräten

Motorisierte Fahrzeuge benötigen Pflege und Wartung, das gilt für Autos mit Verbrennungsmotor und solchen mit Elektromotoren gleichermaßen. Und auch Nutzfahrzeuge benötigen Wartung.

Erneut viele Highlights bei Dorotheum-Auktion

Kreiskys Käfer und Prinz Augusts Z1 werden versteigert

87 Klassische Fahrzeuge, vom 115 Jahre alten De Dion-Bouton, über historische Porsche- und Mercedes-Modelle bis zum Supersportwagen Porsche Carrera GT, kommen am 2. Juli 2022 bei der Auktion im Dorotheum Fahrzeugzentrum in Vösendorf unter den Hammer.

Mehr Power, selbe Effizienz, mehr Fahrspaß

Toyota Corolla Facelift enthüllt

Toyota hat den Corolla zum neuen Modelljahr überarbeitet und ihn neben optischen Feinheiten mit einem neuen Antriebsstrang ausgestattet. Der Corolla soll seine Rolle als zentrales Volumenmodell für Toyota in Europa festigen. Denn nach wie vor ist der Corolla das zweitmeistverkaufte Toyota Modell in der Region. Der überarbeitete Toyota Corolla rollt Ende Januar 2023 auf den Markt.

Der neue Supersportler aus dem Hause KTM kommt näher

KTM X-BOW GT-XR: Name der GT2-Straßenversion steht

KTM X-BOW GT-XR: Klingt nicht ganz unabsichtlich nach Rennwagen, ist aber der Name des neusten Supersportlers von KTM für die Straße. Die Bezeichnung des „GT-Autos für die Straße“ steht und lässt vermuten, worauf sich Enthusiasten freuen dürfen.

Länger, flacher, moderner, elektrifiziert & teurer

Mercedes-Benz GLC: dritte Generation vorgestellt

2,6 Millionen Kunden weltweit haben sich seit seiner Einführung für einen Mercedes GLC entschieden. Als meistverkauftes Modell mit Stern in den letzten zwei Jahren ist er eines der wichtigsten Fahrzeuge für die Schwaben. Entsprechend akribisch wurde auch die Generation drei vorbereitet, die im September starten soll - ausschließlich elektrisiert.