Autowelt

Inhalt

Vienna Autoshow: Schlussbericht

Neuer Besucherrekord

Mit 163.800 Besuchern erfolgreichste Vienna Autoshow - Begeisterung für das Automobil ungebrochen, Interesse an E-Mobilität deutlich gestiegen.

Foto: Andreas Kolarik

Alle Jahre wieder, am Beginn der neuen Messesaison - da steppt der Bär in der Messe Wien. Wenn nämlich mit der Vienna Autoshow und der Ferienmesse Wien zwei Messeschwergewichte parallel an den Start gehen und so den mit Abstand publikumsstärksten Messeevent des Jahres in Österreich bilden. 163.818 Besucher bedeuten nicht nur ein weiteres Plus von 1,3 Prozent zum Topwert des Vorjahres, sondern markieren auch ein All-time-high.

Dr. Christian Pesau, Geschäftsführer des Verbandes der österreichischen Automobilimporteure, der als Co-Veranstalter der Messe fungiert, zog bei Messeende ein positives Fazit: „Zum 15-Jahres-Jubiläum erlebte die Vienna Autoshow 2019 erneut einen regelrechten Ansturm. Die Begeisterung der Österreicherinnen und Österreicher für das Auto ist ungebrochen. 40 Hersteller präsentierten rund 400 Neuwagen, darunter 30 Österreich- und 2 Europapremieren. Daneben haben wir heuer erstmalig der immer wichtiger werdenden Elektromobilität mit der sogenannten E-Mobility-Area eine eigene Fläche gewidmet. Zudem konnten die Besucherinnen und Besucher bei der SUV-Experience die Leistungen der Fahrzeuge direkt am Offroad-Parcours hautnah erleben“, so Pesau.

Die Vienna Autoshow ist zudem ein wichtiger Gradmesser und Impulsgeber für den Fahrzeugabsatz. Laut aktueller Besucherbefragung während der Vienna Autoshow planen 36 Prozent der Besucher, inspiriert durch die Präsentationen der Aussteller und die Messeatmosphäre, in den nächsten Wochen und Monaten einen Automobilneukauf.

E-Mobilität: großer Informationsbedarf

Tatsächlich hatten die Veranstalter mit den zwei neuen Showbereichen einen Volltreffer gelandet. Das Thema E-Mobilität beschäftigt die Menschen, der Informationsbedarf ist enorm. Denn nicht nur, wer ein E-Fahrzeug erwerben möchte, sieht sich mit einer Fülle ungewohnter Fragen konfrontiert; auch wer jetzt noch zögert, ein E-Fahrzeug anzuschaffen und die weitere Entwicklung abwarten möchte, will Bescheid wissen und auf dem Laufenden sein.

In der E-Mobility Area in der Halle C konnten sich die Messbesucher nun auf 450 Quadratmetern bei den 30 Experten zu allen Aspekten rund um die Elektromobilität informieren. Außerdem gab es einen spannenden Mythen-Check, Tipps & Tricks von erfahrenen Elektromobilisten und einen individuellen Kostenrechner, der Interessenten zeigte, ob sie schon jetzt mit einem Elektroauto Geld sparen können. In einem interaktiven Quiz konnten die Besucher schließlich ihr Wissen testen und sich zum Elektromobilitäts-Champion buzzern. Und beim großen Gewinnspiel hatten die Messebesucher die Chance, ihr Lieblings-E-Auto für einen ganzen Monat zu gewinnen.

SUV Experience - Grenzen erfahren

Es ist ein Faktum, dass SUV und Offroader sich großer und weiterhin zunehmender Beliebtheit erfreuen. Deshalb konnte es niemanden überraschen, dass sich auch der zweite neue Bereich, die SUV Experience, als Publikumshit erwiesen hat. Auf dem Freigelände zwischen den Hallen C und D demonstrierten Profis der ÖAMTC-Fahrtechnik das Fahrverhalten von SUV und Heavy Offroaders in unwegsamem Gelände. Dabei machten viele Besucher von der Möglichkeit Gebrauch mitzufahren und so bei der Überquerung eines drei Meter hohen Hindernisses ein Gespür für das optimale Fahren und Stehenbleiben auf extremer Steigung und ebensolchem Gefälle zu bekommen.

Top-Resultate der Besucherbefragung

Jahr für Jahr bestätigen die Ergebnisse der Besucherbefragung die Beliebtheit der Vienna Autoshow beim Publikum. Ein gutes Drittel (34,3 %) bezeichnete sich als Stammbesucher, 36,2 Prozent besuchen der Befragung zufolge die Messe gelegentlich, und 29,5 Prozent waren zum ersten Mal auf der Vienna Autoshow.

Die Vienna Autoshow ist nach wie vor eine Männerdomäne, aber der Anteil von weiblichen Besuchern steigt und betrug diesmal fast ein Drittel. Die Parallelität von Vienna Autoshow und Ferien-Messe Wien goutierten 86,2 Prozent. Mit der Vienna Autoshow insgesamt zeigten annähernd vier von fünf Befragten (88,2 %) sehr zufrieden. Neun von zehn Besuchern (88,9 %) wollen die Messe weiterempfehlen, und etwas mehr als drei Viertel (77,1 %) sagten, vom Messebesuch profitiert zu haben. 36,3 Prozent planen in nächster Zeit einen Autoneukauf, ein Viertel (25,2 %) ist noch unschlüssig.

Mit Blick auf die Zukunft der Mobilität erscheinen den Befragten folgende Themen besonders interessant: Digitalisierung = Navigieren, Telefonieren, Organisieren oder Transportieren; alternative Antriebstechnologien von Elektro bis Wasserstoff; vom assistierten Fahren bis zum völlig autonomen Fahren.

Drucken
Die besten Fotos Die besten Fotos Alpine A110 Alpine A110

Ähnliche Themen:

09.01.2019
Alles fließt

Peugeot zeigt auf der Vienna Autoshow seine neue Mittelklasse: Der 508 bietet auch als Kombi SW rahmenlose Türen und eine fließende Dachlinie.

08.01.2019
Charismatisch

Dacia präsentiert auf der Vienna Autoshow die sportlich-elegante Sonderedition Charisma, die für alle Modelle der Marke erhältlich sein wird.

23.12.2018
Starkstromer

Auf der Vienna Autoshow 2019 zeigt Audi sein kraftvolles Elektro-SUV e-tron als Highlight. Dazu die neuesten Versionen von A1, Q3 und TT.

Vienna Autoshow: Schlussbericht

Motorrad-WM: Interview Dovizioso: "WM ist noch nicht entschieden"

Das gewonnene Duell gegen Marc Marquez in Österreich verleiht Andrea Dovizioso neue Energie - Er glaubt an seine WM-Chance.

Stadt-Flitzer Kymco New People S 125i ABS - im Test

Passt mit seinen kompakten Ausmaßen perfekt in die Stadt: der Kymco New People S 125i ABS. Wir testen den wendigen Achtelliter-Scooter mit 11 PS.

Doppeltes Flottchen Porsche Cayenne Turbo Hybrid - erster Test

Der stärkste Porsche Cayenne aller Zeiten kommt als Plug-in-Hybrid. Systemleistung: 680 PS. Wir testen das nominell sparsame Kraft-SUV.

WRC: Deutschland-Rallye Nationale Asse fordern die Weltelite

Marijan Griebel und Fabian Kreim starten im brandneuen Skoda Fabia R5 evo. Premiere beim deutschen WM-Lauf für Dominik Dinkel im Hyundai i20 R5.