AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Bremsassistent (BAS)

Der Bremsassistent Ihres Renault stellt bei Notbremsungen sofort die volle Bremskraft zur Verfügung und ermöglicht damit eine Verkürzung des Bremsweges um bis zu 20 %. Bei 40 Metern Bremsweg aus 100km/h entspricht dies 8 Metern, die Leben retten können.

Zusätzlich – und das ist der größte Vorteil dieses Systems- erkennt der Assistent automatisch Notsituationen und bremst selbst dann mit der vollen verfügbaren Bremskraft, wenn der Fahrer nur zu zaghaft auf die Bremse getreten hat.

Verhaltensstudien haben nämlich gezeigt, dass viele Autofahrer das Bremspotenzial ihres Fahrzeugs nicht vollständig ausnutzen. Sie treten im Notfall zwar sofort auf die Bremse, doch drücken sie nicht hart und nicht lange genug auf das Pedal. Der Bremsassistent gleicht dieses Fehlverhalten sofort aus.

Tipp: Wird der BAS aktiv, fühlt es sich für den Piloten so an, als würde das Pedal zum Boden durchfallen. Löst der Fahrer den Druck vom Bremspedal wieder, so beendet auch das System seine Arbeit sofort.

News aus anderen Motorline-Channels:

Renault Nissan Wien Techniklexikon

Weitere Artikel:

Neue Fahrzeuge mit nicht lupenreiner Öko-Bilanz

Green NCAP untersucht Umweltverträglichkeit beliebter Pkw

Seit Anfang 2019 testen der ÖAMTC und seine Partner regelmäßig Autos und Antriebsarten auf ihre Umweltverträglichkeit. Diesmal traten zum Green NCAP drei Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor an: der DS 3 Crossback (Diesel) sowie die Benziner Ford Puma und Mazda 2.

Ehemaliger Opel-Chef am Ruder

Vinfast bereitet Markteintritt in Europa vor

Nächstes Jahr wird die mitteleuropäische Automobillandschaft wieder ein bisschen bunter. Mit VinFast geht der einzige vietnamesische Automobilhersteller an den Start. Am Ruder ist Ex-Opel Chef Lohscheller. Die Fahrzeug-Entwicklung übernahm Magna.

Knapper Sieg der Automatik

40% bevorzugen Handschaltung

Auch wenn Automobilhersteller hierzulande sich nach und nach von manuellen Getrieben verabschieden wollen, hat die Handschaltung bei den Autofahrern immer noch einen hohen Stellenwert.

Erneut gilt: "Danke Corona!"

Genfer Autosalon 2022 abgesagt

Wie die Organisatoren der Geneva International Motor Show (GIMS) gestern mitteilten, sehen sie sich aufgrund der branchenweiten Probleme im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie gezwungen, die Veranstaltung erneut zu verschieben; auf 2023.

So geht es mit viel Grip durch den Herbst

Nebel, Nässe, rutschige Wege

Der Herbst ist eine der gefährlichsten Zeiten für alle Verkehrsteilnehmer, denn die Sonne steht tiefer, nasses Laub erhöht die Rutschgefahr, und der Wildwechsel nimmt zu.

ÖAMTC fordert mehr und bessere Mobilitätsangebote

Klimaticket ist gut, Angebot ausbauen ist besser

Die in Hinblick auf das Klimaticket präsentierten Pläne sind aus Sicht des ÖAMTC zwar positiv zu bewerten. Zu bezweifeln ist hingegen, dass mit dem neuen Ticket tatsächlich ein deutlicher Impuls für den Umstieg auf den ÖV gesetzt wird.