Autowelt

Inhalt

Luftionisator

Luftionisatoren laden die Raumluft partiell elektrisch auf, sie arbeiten dabei mit Hochspannung bei geringster Stromstärke. Das ist nicht mit Kabelsträngen von Elektro- oder Hybridfahrzeugen vergleichbar, Gefahr der Elektriserung bei einem Unfall besteht keine.

Luftionisatoren haben zwei Effekte: zum einen spaltet das bei der Ionisation entstehende Ozon zahlreiche Geruchsmoleküle, wirkt also schlechter Raumluft entgegen. Zum anderen hat die Ionisation antistatische Wirkung. Der teilweise erlebbare elektrische Schlag beim Aussteigen - etwa, nachdem die Kleidung sich am Stoffsitz gerieben hat - wird dadurch verhindert.

Ozon ist ein Desinfektionsmittel, das bei empfindlichen Insassen allerdings eine Reizung der Atemwege auslösen kann.

Drucken
LED-Beleuchtung LED-Beleuchtung Navigationssystem Navigationssystem

Renault Nissan Wien Techniklexikon

Kult-Klassiker Besondere Zeitreise für Alfa-Fans

Beim AvD Oldtimer Grand Prix (bis 11. August 2019) auf dem Nürburgring sind extrem seltene Rennwagen und Prototypen von Alfa Romeo zu sehen.

Formel 1: News Gouverneur: Rennen bleibt in São Paulo

Das Tauziehen um den Grand Prix von Brasilien geht in die nächste Runde: São Paulos Gouverneur pocht auf den Verbleib in Interlagos.

DTM: News Name der Rennserie wird 2021 geändert

ITR-Vorsitzender Berger plant, im Zuge einer Internationalisierung die Bezeichnung DTM abzuändern, die Hersteller unterstützen das.

WRC: Deutschland-Rallye Sekundenduell zw. Tänak und Neuville

Ott Tänak und Thierry Neuville liefern sich am Freitag ein packendes Duell um die Spitze; Ogier hadert mit Untersteuern, Suninen out.