Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Luftionisator

Luftionisatoren laden die Raumluft partiell elektrisch auf, sie arbeiten dabei mit Hochspannung bei geringster Stromstärke. Das ist nicht mit Kabelsträngen von Elektro- oder Hybridfahrzeugen vergleichbar, Gefahr der Elektriserung bei einem Unfall besteht keine.

Luftionisatoren haben zwei Effekte: zum einen spaltet das bei der Ionisation entstehende Ozon zahlreiche Geruchsmoleküle, wirkt also schlechter Raumluft entgegen. Zum anderen hat die Ionisation antistatische Wirkung. Der teilweise erlebbare elektrische Schlag beim Aussteigen - etwa, nachdem die Kleidung sich am Stoffsitz gerieben hat - wird dadurch verhindert.

Ozon ist ein Desinfektionsmittel, das bei empfindlichen Insassen allerdings eine Reizung der Atemwege auslösen kann.

LED-Beleuchtung LED-Beleuchtung Navigationssystem Navigationssystem

Renault Nissan Wien Techniklexikon

Weitere Artikel

Entscheidung der Regierung kommende Woche

Spielberg-Entscheidung "nach Pfingsten"

In der kommenden Woche soll die endgültige Entscheidung über die Durchführung der Formel-1-Rennen in Spielberg fallen: "Sind de facto fertig mit der Bearbeitung"

Motorline Video Talk: Updates von der Rundstrecke

Histo-Cup, Rallyecross & Co – so gehts weiter

Im 6. Motorline Video Talk haben wir Veranstalter von Rundstreckenevents – vom Histo-Cup bis zum Rallyecross – um ein Update der aktuellen Aktivitäten gebeten.

Der Langstrecken-Experte

Kawasaki Versys 1000 SE im Test

Mit der Versys 1000 SE hat Kawasaki die Klientel der eingefleischten Weitfahrer im Fokus. Die straßenorientierte Reiseenduro setzt auf einen Reihenvierzylinder und jede Menge Technik.

Auf großem Fuß durch die Eis-Wüste

Nichts kann den Hilux stoppen

Vor genau zehn Jahren begibt sich der Toyota Hilux durch die Antarktis - das perfekte Expeditions-Terrain für Auto-Tester, die aufs Ganze gehen.