AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Navigationssystem

Sämtliche heute erhältlichen Navigationsgeräte nutzen das US-amerikanische, satellitenbasierte GPS (Global Positioning System) zur Positionsbestimmung und Navigation.

Eine Berechnung ist möglich, sobald drei Satelliten-Signale empfangen werden. Bei einem vierten Signal lässt sich zusätzlich die Meereshöhe bestimmen. Die Navigations-Genauigkeit liegt heute bei rund zehn Metern. Auch eine Berechnung der aktuellen Fahrgeschwindigkeit ist möglich - genauer als jene des Fahrzeugtachos.

Der eigentliche Zweck der Navigation ist natürlich das sichere Auffinden unbekannter Ziele. Bei fast allen Systemen kann man Routenkriterien auswählen (kürzeste, schnellste, benzinsparendste Route, Route ohne Mautstraßen etc.).

Navigationssystem — Video:


Navigationssysteme sind praktisch in allen Fahrzeugklassen erhältlich. Meist fest eingebaut, bei Kleinwagen gibt es auch kostengünstige Aufsteckvarianten ab Werk. Der Preis ist höchst unterschiedlich und hängt stark von den verfügbaren Features, Bildschirmqualität etc. ab. Häufig ist das Navigationssystem in Kombination mit bestimmten Extras (Soundanlage etc.) erhältlich.

Die meisten Navigationssysteme verwenden zur Stauvermeidung heute TMC ("Traffic Message Channel"), bei dem Verkehrsbeeinträchtigungen via Radiosender digital geliefert werden. Auf deren Basis schlägt das Navigationssystem Alternativrouten vor, wenn auf der vorgesehenen Route Stau droht. Das System ist aber nur bedingt exakt, da es auf Informationen von bei den Radiosendern anrufenden Autofahrern angewiesen ist.

Eine effektivere Variante sind Systeme, die anonym die Bewegungen von Mobiltelefonen registrieren und diese mit dem normalen Verkehrsfluss abgleichen - wie etwa RTTI (Real Time Traffic Information). Da die Informationen hier in Echtzeit erfolgen, ist bei entsprechend hoher Aktualisierungsrate eine absolut verlässliche Info über die tatsächliche Verkehrssituation gegeben.

News aus anderen Motorline-Channels:

Renault Nissan Wien Techniklexikon

Weitere Artikel:

Sinnvoll schwächeln

Citroen C5 Diesel im Test

Mit der PHEV-Einführung Anfang 2021 fiel der Top-Diesel aus dem C5-Programm. Reichen 131 PS auch?

So geht es mit viel Grip durch den Herbst

Nebel, Nässe, rutschige Wege

Der Herbst ist eine der gefährlichsten Zeiten für alle Verkehrsteilnehmer, denn die Sonne steht tiefer, nasses Laub erhöht die Rutschgefahr, und der Wildwechsel nimmt zu.

"Subtil" kennt Pandem Rocket Bunny nicht

Wildes Bodykit für den Toyota GR 86

Beim japanischen Bodykit-Hersteller Pandem Rocket Bunny ist Subtilität ein Fremdwort. Ein perfektes Beispiel dafür sind deren neue Anbauteile für den 2022 zu uns kommenden Toyota GR 86.

Ehemaliger Opel-Chef am Ruder

Vinfast bereitet Markteintritt in Europa vor

Nächstes Jahr wird die mitteleuropäische Automobillandschaft wieder ein bisschen bunter. Mit VinFast geht der einzige vietnamesische Automobilhersteller an den Start. Am Ruder ist Ex-Opel Chef Lohscheller. Die Fahrzeug-Entwicklung übernahm Magna.

Lange Lieferzeiten machen Gebrauchte begehrt

Gebrauchtfahrzeuge teuer wie nie

Im aktuellen Auto-Barometer von mobile.de zeigt sich, dass Gebrauchtfahrzeuge derzeit teuer sind wie nie zuvor.

ÖAMTC fordert mehr und bessere Mobilitätsangebote

Klimaticket ist gut, Angebot ausbauen ist besser

Die in Hinblick auf das Klimaticket präsentierten Pläne sind aus Sicht des ÖAMTC zwar positiv zu bewerten. Zu bezweifeln ist hingegen, dass mit dem neuen Ticket tatsächlich ein deutlicher Impuls für den Umstieg auf den ÖV gesetzt wird.