Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Genfer Autosalon: Vier neue Mazda

Für jeden etwas

Der Mazda CX-3 feiert Europapremiere und wird vom MX-5 und den Facelifts von Mazda6 und CX-5 flankiert.

Der CX-3 reiht sich als neuestes Modell in die Mazda Modellfamilie ein. Das verfügbare PS-Spektrum spiegelt den sportlichen Fokus des kleinsten SUV wider. Beim Verkaufsstart im Juni werden ein Diesel (CD105 mit 105 PS) und zwei Benziner (G120 mit 120 PS und G150 mit 150 PS) zur Wahl stehen - sowohl mit Front-, als auch mit Allradantrieb.

Ebenfalls in Genf präsentiert Mazda die vierte Modellgeneration des MX-5. Skyactiv-Technik macht die die Neuauflage des Roadsters, der im Herbst 2015 auf den Markt kommt, um zehn Zentimeter kompakter und um 100 Kilogramm leichter und damit sportlicher und spritziger, gleichzeitig aber auch sparsamer und sicherer als je zuvor.

Komplettiert wird die Mazda Show auf dem Genfer Salon durch die neuen Jahrgänge des CX-5 und des Mazda6. Mit überarbeitetem Außen- und Innendesign sowie neuen Sicherheits-Features hat Mazda beide Modelle umfassend aufgewertet. Das Highlight des Mazda6 ist sein neuer Allradantrieb, der im Sport Combi für beide Dieselmodelle (150 PS mit Handschaltung oder 175 PS mit Automatik) erhältlich sein wird.

Beim 2015er Mazda CX-5 ergänzt der 192 PS starke 2,5-l-Benziner die bestehende Antriebspalette. Der Genfer Automobilsalon eröffnet am 3. März mit dem Fachtag für Medien. Mazda ist in Halle 5 zu finden.

Suzuki LJ 80-Nachfolger Suzuki LJ 80-Nachfolger VW Caddy Facelift VW Caddy Facelift

Ähnliche Themen:

Genfer Autosalon: Vier neue Mazda

Weitere Artikel

Die Historie sportlicher Toyota-Modelle reicht weit zurück und mündet in Kürze im brandneuen GR Yaris. Wir werfen einen Blick auf die spannende Geschichte.

Bortolotti auf dem Podium (182 Fotos!)

24h Nürburgring: So lief es für die Österreicher

Bei extremen Wetterbedingungen wird der Wiener im Audi R8 Zweiter. Auch sonst gibt es viele weitere Top-Platzierungen für Österreicher zu vermelden – trotz 9,5 Stunden Renn-Unterbrechung wegen Aquaplaning.

Stillstand bei Dr. Gerfried "Friedl" Swoboda und seinem Pinzgauer 718T. Im Kopf werden aber schon die nächsten Pläne geschmiedet.

Wenn eine absolute Automobil-Ikone wie der Land Rover Defender in den Ruhestand geht, dann hat es der Nachfolger schwer. Wobei der ja gar nicht nachfolgen soll. Oder doch?