Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP)

Das ESP ist eines der kompliziertesten Systeme in Ihrem Renault: Eine Heerschar von Sensoren (Kreiselsensoren, Lenkwinkelsensor, Radsensoren und Beschleunigungssensoren) vergleicht stets den vom Fahrer mit dem Lenkrad vorgegebenen Kurs des Autos mit dem tatsächlichen Kurs auf der Straße.

Kommt es zu einer Grenzsituation, in der das Fahrzeug auszubrechen oder aus der Kurve zu schieben droht, beginnt das ESP sofort zu regeln: Durch gezieltes Abbremsen einzelner Räder wird der Wagen auf Kurs gehalten, ohne dass es zu übermäßigem Untersteuern (= Schieben des Fahrzeuges zum Kurvenaußenrand) oder Übersteuern (= Ausbrechen des Fahrzeugs mit dem Heck) kommt.

Untersteuert das Fahrzeug, aktiviert das System automatisch die Bremsen auf der kurveninneren Seite. Übersteuert das Fahrzeug, bremst ESP das vordere kurvenäußere Rad ab und bringt so das Fahrzeug wieder auf den richtigen Kurs.

Auch die Traktion profitiert von der intelligenten Elektronik: Sobald ein Antriebsrad weniger Grip hat, verringert ESP die Kraft und leitet sie an das Rad mit der größeren Bodenhaftung um.

Hinweis: Auch wenn ESP das Sicherheitsgefühl und die Fahrsicherheit an sich dramatisch erhöht, kann es die physikalisch vorgegebenen Grenzen nicht außer Kraft setzen. Ist die Bodenhaftung aller vier Reifen überfordert, rutscht man auch mit ESP von der Straße.

Elektrische Sitzverstellung Elektrische Sitzverstellung Flexibles Sitzsystem Flexibles Sitzsystem

Renault Nissan Wien Techniklexikon

Weitere Artikel

"Regierung verbietet Großveranstaltungen im Sommer: Damit ist auch die Ennstal-Classic abgesagt!" - erklären die Veranstalter auf ihrer Homepage.

Neue Regeln für die Formel 1 fixiert

FIA-Weltrat: Budgetgrenze & Handicap-System

Der Weltrat der FIA hat unter anderem die stufenweise fallende Budgetgrenze bestätigt und ein neues System festgelegt: Je erfolgreicher, desto weniger Testzeit.

Der Langstrecken-Experte

Kawasaki Versys 1000 SE im Test

Mit der Versys 1000 SE hat Kawasaki die Klientel der eingefleischten Weitfahrer im Fokus. Die straßenorientierte Reiseenduro setzt auf einen Reihenvierzylinder und jede Menge Technik.

Es kann nicht nur einen geben

Toyota Highlander startet in Europa

In anderen Regionen der Welt schon eine bekannte Größe kommt der Toyota Highlander nun auch nach Europa. Einen Design-Oscar wollen die Japaner damit nicht einheimsen. Der Neue ist eher ein Fall für herausfordernde Einsätze auch abseits des Asphalts.