Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Toyota: Comeback rückt näher

Bei Toyota arbeitet man derzeit an einem Zeitplan für das Comeback in der Rallye-WM, als wahrscheinlich gilt die WRC-Saison 2017.

Gibt es im Frühjahr 2015 die offizielle Bekanntgabe, dass Toyota mit der Saison 2017 in die Rallye-WM zurückkehrt? Die diesbezügliche Anzeichen verdichten sich: Toyota-Chef Akio Toyoda habe aus seiner Liebe für den Rallyesport und daraus, Toyota wieder auf die Rallyebühne hieven zu wollen, nie einen Hehl gemacht, heißt es aus gut unterrichteten Quellen in Japan.

In den Reihen der Toyota Motorsport GmbH in Köln stellt man klar, den bereits heuer auf die Teststrecke geschickten Yaris WRC künftig intensiver testen zu wollen. "Wir waren in diesem Jahr ein paar Mal testen. Im kommenden Jahr werden wir das Programm ausbauen. So werden wir beispielsweise nach Skandinavien gehen", verweist ein Sprecher des Unternehmens auf einen geplanten Schneetest.

Mit welchem Fahrzeug Toyota in der WM-Saison 2017 fahren könnte, steht derzeit aber noch nicht fest. Der aktuelle Yaris ist demnach ebenso eine Möglichkeit wie ein Corolla. Unterm Strich wird es vom Reglement abhängen. Bei den Gesprächen der technischen Arbeitsgruppe zum neuen WRC-Reglement war Toyota stets dabei und strahlte Zufriedenheit aus.

"Toyota war in die Diskussionen um das Reglement involviert, und wir sind mit der eingeschlagenen Richtung zufrieden", so der TMG-Sprecher. Zudem stellt er bei dieser Gelegenheit fest, dass Jarmo Mahonen, Chef der WRC-Kommission, Recht hat, wenn er sagt, dass Toyota bei der Ideenfindung für ein neues Reglement nicht auf eine Hybridlösung gedrängt hat.

"TMG wurde auf Basis des Rallyesports gegründet. Es gibt noch immer Leute im Unternehmen, die seit den 70er Jahren dort arbeiten. Der Rallyesport ist für uns weiterhin das Herzstück, und es gibt den aufrichtigen Wunsch, auf diese Bühne zurückzukehren. Soweit wir das beurteilen können, gibt es diesen Wunsch auch in Japan. Ich finde, Akio Toyoda hat das klar zum Ausdruck gebracht."

"Es wird ein klarer Zeitplan gewünscht und erwartet. Das würde ja im Einklang zum japanischen Ethos stehen, wonach jede mögliche Aktivität korrekt geplant und vorbereitet wird. Wir hoffen jedenfalls auf einen klaren Zeitplan mit Blick auf den Wettbewerb", heißt es seitens TMG. Werksseitig war Toyota zuletzt in der Saison 1999 in der Rallye-WM aktiv. Gerüchte über eine Rückkehr hat es im Verlauf des zurückliegenden Jahres mehrfach gegeben.

Toyota vor Comeback-Verkündung Toyota vor Comeback-Verkündung 2017: Keine Revolution 2017: Keine Revolution

Ähnliche Themen:

Rallye-WM: Analyse

- special features -

Weitere Artikel

2,2 Millionen Autos betroffen

Größter Rückruf in der Geschichte von Volvo

Zwischen 2006 und 2019 gebaute Volvo müssen zum außerplanmäßigen Boxenstopp. Der Grund: ein Kabel könnte die Funktionsweise der Sitzgurte beeinträchtigen.

Der Tenor der Formel-1-Fahrer ist einhellig: Auch wenn sie vor allem die Fans und die Atmosphäre an der Rennstrecke vermissen, sind alle froh, wieder fahren zu können.

Wie ein perfekter Formationsflug

Regeln für den Motorrad-Konvoi

Die festgelegte Reihenfolge muss immer eingehalten werden, das Überholen untereinander ist tabu. Das sind zwei grundsätzliche Bedingungen für eine gemeinsame Ausfahrt von Bikern.

Motoren von BMW, Entwicklung bei Magna

Ineos Grenadier enthüllt; powered by Magna

Manchen ist der neue Defender einfach doch zu wenig hemdsärmelig. So auch Sir Jim Ratcliffe - der somit einfach seinen eigenen, inoffiziellen Defender-Nachfolger entwickelte. Und das mit tatkräftiger Unterstützung aus der Steiermark.