Rallye

Inhalt

Rallye-WM: News

Lappi verlässt Škoda – wegen Toyota?

Der Finne Esapekka Lappi verlässt zu Saisonende das Škoda-Werksteam; Yaris-WRC-Cockpit in der Rallye-WM wird damit wahrscheinlicher.

Spekulationen, wonach Esapekka Lappi in der kommenden Saison in der Rallyeweltmeisterschaft für das neue Toyota-Team fahren werde, erhalten neue Nahrung. Der Finne, der Gespräche mit Teamchef Tommi Mäkinen bereits bestätigt hat, wird seinen bisherigen Arbeitgeber Škoda am Ende dieser Saison verlassen.

"Ich habe Mitte 2012 bei Škoda unterschrieben und war jetzt viereinhalb Jahre dort. Ich denke, das ist genug", sagte Lappi. "Es ist an der Zeit zu gehen. Ich will mich als Fahrer weiterentwickeln." Lappi will innerhalb der Rallye-WM unbedingt in die Riege der WRC-Piloten aufsteigen – und Škoda kann ihm diese Perspektive nicht bieten, da sich der tschechische Autobauer in VW-Besitz aus Konzernräson auf den R5-Fabia und somit die WRC2 beschränken muss.

Bei Toyota ist hingegen ein Cockpit in einem World Rally Car zu haben, da die Japaner in der nächsten Saison in die Rallye-WM zurückkehren werden. Die Verhandlungen zwischen Lappi und dem Hersteller aus Fernost sind derzeit im Gange. "Diese Entscheidung treffen nicht wir, aber ich würde dort im nächsten Jahr gerne fahren", sagte Lappi. "Toyota wäre für mich interessant, aber da bin ich nicht der einzige Fahrer."

Neben Lappi hat Mäkinen auch Elfyn Evans, Teemu Suninen, Ott Tänak und Pontus Tidemand als mögliche Kandidaten gehandelt. Um seinen Landsmann Lappi bemüht sich Mäkinen derzeit aber am intensivsten. "Ich war in der Fabrik. Tommi hatte mich eingeladen, damit ich mir das Auto ansehen kann", bestätigte der Europameister der Jahres 2014. Hartnäckige Gerüchte, wonach er bereits Testfahrten im Yaris WRC unternommen hätte, wies Lappi jedoch abermals zurück. "Das stimmt nicht. Ich kann ihn nicht fahren", sagte der Finne im Hinblick auf seinen noch laufenden Škoda-Vertrag.

Drucken
Toyota präsentiert 2017er-Design Toyota präsentiert 2017er-Design Lappi spricht mit Toyota Lappi spricht mit Toyota

Ähnliche Themen:

28.04.2016
Rallye-WM: News

Teamchef Tommi Mäkinen und Testpilot Juho Hänninen haben in Finnland den Yaris WRC für Toyotas nächstjähriges WM-Comeback getestet.

18.03.2016
Rallye-WM: News

WRC-Comeback: Toyota-Teamchef Tommi Mäkinen bestätigt mit Juho Hänninen den ersten Testfahrer für das WRC-Auto – weitere Gespräche mit Mikko Hirvonen.

16.03.2016
Rallye-WM: News

Im April wird Toyota das Auto für die WM-Saison 2017 erstmals testen; Teamchef Tommi Mäkinen will selbst im Yaris WRC Platz nehmen.

Rallye-WM: News

- special features -

Erster Porsche RM Sotheby's versteigert Porsche Typ 64

Das Auktionshaus RM Sotheby's versteigert in Monterey vom 15. bis 17. August den letzten existierenden Porsche Typ 64 Berlin-Rom von 1940.

Grand Prix von Monaco Pleuel-Defekt bremst Renault aus

Nico Hülkenbergs Ausfall in Bahrain war darauf zurückzuführen, weshalb sich das Teams gezwungen sah, die Leistung deutlich zu drosseln.

Zweirad-Peugeot Schicker Stadtflitzer: Peugeot Pulsion 125

Peugeot Motocycles verstärkt seine Präsenz in der 125er-Klasse: Der neue Peugeot Pulsion zeigt deutliche Verwandschaft zu vierrädrigen Peugeots.

Aufgepowert BMW X2 M35i - Topmodell im ersten Test

Der BMW X2 M35i platziert sich an der Spitze der jungen X2-Baureihe. Was kann der starke Kompakt-Crossover? Wir bitten ihn zum ersten Test.