Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

USA: Audi bessert Diesel-Software nach

Dokumentationsbedarf

Audi hat bei V6-Dieselmotoren in den USA eine nicht von den Behörden abgesegnete Software eingesetzt, um Manipulation handelt es sich nicht.

mid/ts

Audi hat die bei V6-Dieselmotoren in den USA eingesetzte Software nach eigenen Angaben nicht ausreichend dokumentiert und daher Nachbesserungen angekündigt. Um "Schummel-Software" handele es sich dabei jedoch nicht. Der freiwillige Verkaufsstopp in den USA wurde vorerst verlängert.

Betroffen sind die Audi-Modelle A6, A7, A8, Q5 und Q7 ab Modelljahr 2009. Auch im VW Touareg und dem Porsche Cayenne werden die Programme verwendet. Die überarbeitete Software soll im Anschluss von den US-Behörden freigegeben werden. Audi schätzt den Aufwand für die Behebung des Problems auf "einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag".

Insgesamt drei sogenannte AECD (Auxiliary Emission Control Devices) seien bei der US Typzulassung nicht ausreichend beschrieben und deklariert worden. Eines ist laut Audi für die Temperatur-Konditionierung des Abgasreinigungs-Systems zuständig.

Die beiden anderen dienen zur Vermeidung von Ablagerungen am Ad Blue Dosierventil und verhindern Verunreinigungen des SCR-Katalysators durch unverbrannte Kohlenwasserstoffe. Die Autos sind technisch sicher und fahrbereit, die Angelegenheit betrifft ausschließlich die USA.

VW-Abgase: konkrete Maßnahmen fixiert VW-Abgase: konkrete Maßnahmen fixiert Audi bietet Loyalitätspaket für TDI-Käufer Audi bietet Loyalitätspaket für TDI-Käufer

Ähnliche Themen:

USA: Audi bessert Diesel-Software nach

Weitere Artikel

ADAC bringt Oldtimer-Ratgeber

Tipps für den Oldtimer-Einstieg

Oldtimer sind fahrende Zeitzeugen einer vergangenen Automobil-Ära. Immer wieder kommen Menschen auf den Klassiker-Geschmack. Der ADAC gibt Neulingen auf dem Gebiet historischer Fahrzeuge Tipps für den Einstieg.

Keine Diskussion, kein Angebot

Vettel: Ferrari wollte ihn nicht mehr

Die Augen kündigten es nicht an, denn Sebastian Vettel schaute freundlich drein, als er die Bombe platzen ließ. Der 33-Jährige widersprach seinem Noch-Arbeitgeber zum Auftakt des Rennwochenendes deutlich. Ein Start mit Knalleffekt.

Sieben Rennserien und Autos von 1950 bis heute

Motorsportfestival in Salzburg: Vollgas nach Lockdown

Die Motorsportsaison 2020 startet in Österreich mit einem Knaller: Beim Motorsportfestival am Salzburgring warten zwischen 10. und 12. Juli zwölf Rennen aus sieben international startenden Rennserien.

Active Cruise Control; auch mit Kurvenfahrt

BMW bringt Abstandsassistenten fürs Motorrad

In modernen Autos ist der Abstandsautomat namens Active Cruise Control (ACC) längst ein vielgenutzter Helfer. Jetzt transferiert BMW dessen Technik auch auf zwei Räder.